Mein "Schwager" ist total sauer .... zu Recht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

mal eine Frage. Ich habe eine Schwester, die nun Mitte 30 ist. Seit einigen Jahren ist meine Schwester mit einem Mann zusammen, der verheiratet ist (aber getrennt lebt) und Kinder hat, die älter als meine Schwester sind. Der Mann ist im Alter meiner Mutter (einige wenige Jahre jünger).

Meine Eltern fielen aus allen Wolken und haben gleich klar gemacht, dass sie, wegen dieser Umstände, den Partner meiner Schwester nicht akzeptieren (meine Eltern sind sehr religiös).

Wir haben den "Schwager" öfters mal im Sommer zum Grillen etc. eingeladen, bei offiziellen Familienfesten ist er nicht dabei, da sonst meine Eltern nicht kommen würden (bisher gab es Taufen, Erstkommunionnen, etc.).

Meine Schwester ruft uns mindestens 1x am Tag an und da sie bei uns in der Nähe arbeitet, kommt sie oft nach der Arbeit auf einen Kaffee vorbei. Den Schwager bekommen wir eher selten zu Gesicht. Zweimal kamen wir nun in eine Situation, wo wir eine Rechtsauskunft gebraucht haben (er ist Anwalt), die hat er uns erteilt, wir haben uns brav bedankt.

Nun hat er sich bitterlich beklagt, dass wir ihn sonst nie anrufen, nur, wenn wir was brauchen. Ich käme mir ehrlich blöd vor, den Freund meiner Schwester einfach so anzurufen, wie gesagt, wenn wir sie einladen, also offiziell zum Grillen oder so, dann ist er immer miteingeladen.

Ist das mies von uns? Ist er etwas mimosenhaft?

Beitrag von kleinerdank 14.04.11 - 22:19 Uhr

Ich würd mich auch aufregen, wie wäre es mal mit ner Packung Pralinen oder so?

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

ich bin immer davon ausgegangen, dass es sich so "ausgeglichen" hat. Z.B. feiern meine Eltern Weihnachten am Heiligabend gerne für sich. Daher kommen meine Schwester und er jedes Jahr vorbei (meine Schwester kocht ungern) und ich koche wirklich dann sehr aufwändig. Ich wollte das nicht hochrechnen, aber das eine oder andere nette Abendessen hat er hier wirklich letztes Jahr und dieses bekommen (ohne Gegeneinladung).


Beitrag von gh1954 14.04.11 - 22:25 Uhr

Ich kann ihn schon verstehen. In der Familie ist er von Familienfesten ausgeschlossen. Ihr ladet ihn ein als Freund deiner Schwester, aber wenn ihr ein kostenlose Rechtsauskunft braucht, schafft ihr es, ihn anzurufen, dann ist er gut genug.

Beitrag von na ja 14.04.11 - 22:26 Uhr

ich finde er hat recht. ihr ruft ihn ja nur an, wenn ihr seine hilfe braucht.

da hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.
und scheinbar möchte er ja kontakt zu euch haben.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:38 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt weiß ich immer nicht wirklich, was ich mit ihm reden soll. Er ist in meinen Augen ein recht alter Mann. Gespräche laufen in etwa so:

Ich: "Habt ihr viel zu tun, in der Kanzelei".
Er: "Ja, es ist immer viel los".
Ich: "Und, irgendwelchen spektakulären Fälle?"
Er: "Nein, meist Routinekram".

Schweigen

Er: "Und bei dir in der Arbeit?".
Ich: "Stress, wie immer", meist erzähle ich dann irgendetwas, nur damit es nicht so still ist.

Schweigen.

Ich: "Deine Kinder, geht es denen gut?".
Er: "Ja, das Studium ist anstrengend. Der Große arbeitet viel. Die Kleine überlegt, ob sie das Studienfach wechselt. ICh weiß aber auch nichts genaues".

Schweigen.

Er: "Was machen deine Kinder?"
Ich: "Die Grundschule ist wirklich anstrenged. Georg hat im Karate letzte Woche den gelben Gürtel gemacht".
Er: "Ich wusste nicht, dass er Karate macht".
Ich: "Doch, seit zwei Jahren":

Schweigen

Ich bekomme einfach kein Gespräch mit ihm hin. Wenn ich ihn etwas fachliches frage, dann klappt es. Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich käme mir so komisch vor, ihn anzurufen und dann so Gespräche wie oben zu führen. Ich bin in einer Firma und habe viel Kundenkontakt und normalerweise bekomme ich immer einen netten Smalltalk zustande. Da aber nicht.

Beitrag von bruchetta 14.04.11 - 22:29 Uhr

Ich rufe meinen Schwager auch nie direkt an. Wenn er dran ist, halte ich ein wenig Small Talk und frag dann nach meiner Schwester.
Ruft Deine Schwester denn Deinen Mann an?

Allerdings würde ich mich bei besonderen Anlässen anders verhalten.
Dass Deine Eltern den Freund Deiner Schwester nicht akzeptieren, ist deren Problem.

Wir haben auch solche Konstellationen in der Familie (wenn der kommt, kommt der nicht usw.).
Wir sind dazu übergegangen alle einzuladen und wer meint, er muß fernbleiben, der soll es tun.

Dein "Schwager" hat Deinen Eltern nichts getan.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:31 Uhr

Hallo,

das PRoblem ist, dass meine Eltern dann wirklich z.B. der Taufe meines letzten Babys (und ihres Enkels) ferngeblieben wären. Das täte mir für meine Kinder Leid. Mein großer Sohn freut sich wahnsinnig auf Oma bei der Kommunion.

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 22:37 Uhr

>>>Mein großer Sohn freut sich wahnsinnig auf Oma bei der Kommunion. <<<

Da hat Oma ja ein schönes Druckmittel.

Und dein "Schwager" weiß, dass du das Spielchen mitspielst.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:41 Uhr

Hallo,

ja, ich weiß. Weißt du, wenn Oma nicht da wäre, würde echt immer für die Kinder die Welt zusammenbrechen. Sie hängen alle sehr an der Oma.

Ich habe das einmal thematisiert und er hat gemeint, dass er es verstehen und auch akzeptieren kann, dass meine Eltern natürlich eingeladen werden.
Es meinte damals, er will auch nicht, dass die Beziehung unseren Familien-
frieden stören würde.

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 22:45 Uhr

>>>Ich habe das einmal thematisiert und er hat gemeint, dass er es verstehen und auch akzeptieren kann, dass meine Eltern natürlich eingeladen werden. <<<

Ntürlich werden deine Eltern eingeladen, aber der Schwager eben nicht.

Aber er ist ja nicht erst seit gestern mit deiner Schwester zusammen.

Euch scheint euch nicht viel an ihm zu liegen, sonst hättest ihr den Eiertanz nicht schon jahrelang mtgemacht.

Hättest ihr euch anders verhlten, hätten sich deine Eltern wahrscheinlich mittlerweile daran gewöhnt.

Taucht bei solchen Festen deine Schwester alleine auf?

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:53 Uhr

Hallo,

ja, sie kommt alleine. Wie gesagt, ich werde mit ihm nicht so wirklich warm, was eben an dem Altersunterschied liegt, daran, dass er wirklich ein recht trockener Anwalt ist und eben nicht kommunikationsfreudig. Ich weiß immer überhaupt nicht, was ich mit ihm reden soll und bemühe mich echt.

Aber es wäre, wie wenn die Queen plötzlich in voller Staatsmontur auf meinem IKEA Sofa sitzen würde und um sie herum die Bauklötze meiner Kinder. Seine Welt sind schnelle Autos, sein Segelboot, seine Penthousewohnung und sein Weinkeller. Meine Welt ist mein kleines, buntes, schiefes Haus. Mein Garten. Meine Kinder. Weißt du, was ich meine? Wir leben in völlig anderen Welten und haben überhaupt keine Berührungspunkte.

Es ist nicht so, dass mir nichts an ihm liegt - ich werde einfach nicht warm mit ihm. Ich dachte bisher, dass es ihm auch so geht, da wir eine völlig andere Welt sind.

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 23:00 Uhr

Wie sollt ihr auch warm miteinander werden, wenn er weiß, dass er im Grunde "persona non grata" bei euch ist.
Vielleicht hat ihn das auch im Lauf der Zeit zu der Ansicht gebracht, dass er mit solchen Kleinbürgern selber nicht viel zu tun haben möchte.
Damit meine ich nicht das Finazielle.

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 22:48 Uhr

>>>wenn Oma nicht da wäre, würde echt immer für die Kinder die Welt zusammenbrechen. Sie hängen alle sehr an der Oma. <<<

Das erinnert mich sehr an die Ausrede:" Ich würde mich ja trennen, aber die Kinder hängen so an ihrem Papa."

Wenn man keine Stellung beziehen möchte, sind Kinder immer ein einfaches, gutes Argument.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 22:57 Uhr

Hallo,

es ist keine Ausrede. Wenn z.B. beim Sohn Kommunion feiert, dann ist das sein Fest. Er darf entscheiden, wer kommt. Kommen soll Oma, weil er die gut kennt, sie einmal in der Woche sein Lieblingsessen kocht und er zu ihr ein supergutes Verhältnis hat.

Den Freund meiner Schwester würde er einladen, wenn wir es wollten. Aber nicht, weil er es will.

Ich mag den Freund, sofern man hier von mögen sprechen kann, da ich ihn ja wirklich kaum kenne. Es ist nicht so, dass er immer vor verschlossenen Türen steht, wie gesagt, im Sommer war er oft zum Grillen hier, aber wir werden einfach nicht warm.

Mir tut es Leid für meine Schwester, dass sie ihn nicht mitbringen kann, aber ich will keinen Bruch mit meinen Eltern riskieren für einen Mann, den ich nur sehr oberflächlich kenne und der bisher auch nicht auf mich den Eindruck machte, als ob er gerne bei uns ist. Weißt du, was ich meine?

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 23:03 Uhr

Merkst du nicht, wie du rumeierst? Wieso würdest du mit deinen Eltern brechen, wenn du ihn auch einladen würdest.?
Wenn deine Eltern dann nicht kämen, wäre es IHRE Sache.
Ihr habt es alle jahrelang versäumt, deine Eltern mal auf den Stamm zu setzen.

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 23:08 Uhr

Hallo,

das Problem ist das Szenario, z.B. Taufe. Ich lade ein: Meine Schwester + Partner, meine Eltern. Ich kenne meine Eltern so gut, dass ich weiß, dass sie wirklich nicht kommen würden.

Kommen würden also meine Schwester und ihr Partner. Riesenaufriss in der Familie, Krach und natürlich am Ende auch Enttäuschung bei meinen Eltern, meinen Kindern = total versautes Fest. Das will ich auch für mich nicht. Ich mag ja eine fröhliche Feier. Eine Taufe ist was, an die ich mich wirklich mein Leben lang erinnere.

Vielleicht bin ich da auch komisch, ich weiß nicht.


Beitrag von sxf25 14.04.11 - 23:22 Uhr

Hallo,

ich verstehe auch gerade nicht wo das große Problem ist?

Zum einen werden sich Deine Eltern ihrem Enkel zuliebe ja wohl mal ein paar Stunden zusammenreissen können und zum anderen: Müssen Deine Eltern vorher erfahren wer alles eingeladen ist? Wenn sie stocksteif wieder abzischen würden von der Familienfeier (was ich kaum glaube, weil sie sich damit lächerlich machen würden) dann wäre das deren Problem und sie müssten es dem Enkel erklären warum sie nicht bleiben. Na und auf DIE Erklärung wäre ich dann auch gespannt.

lg

Beitrag von gh1954 14.04.11 - 23:29 Uhr

Mehr Familie hast du nicht? Also von der Seite deines Mannes?

WER würde den Riesenaufriss denn veranstalten? Deine Eltern.

Dass du das zur Taufe nicht haben willst, verstehe ich gut, aber nochmal, IHR habt es versäumt, deinen Eltern auch mal eine Entscheidung zuzumuten, ob sie einen auf "Wir wollen den nicht sehen" machen, oder ob sie erwachsen genug sind, sich ein paar Stunden zusammenzureißen.
Ja, auch ältere Menschen können sich unerwachsen = kindisch verhalten.

Ich mag meine Schwiegersöhne sehr, wäre es nicht so, würde ich dennoch keinen von beiden ausgrenzen, damit würde ich einer meiner Töchter unnötig wehtun.

Beitrag von windsbraut69 15.04.11 - 06:43 Uhr

Er akzeptier es ja auch, bleibt ihm ja auch nichts anderes übrig.
Eine Meinung zu Eurem Verhalten kann er sich doch aber trotzdem bilden.
Ich stelle es mir sehr unschön vor, von der Familie der Partnerin ohne Grund so ausgeschlossen zu werden.

Gruß,

W

Beitrag von nisivogel2604 15.04.11 - 19:08 Uhr

Deine Elternsollten sich mal mit dem Thema Toleranz in der Religion beschäftigen.

Gott liebt ja bekanntlich jeden Menschen ;-)

Beitrag von mulle0805 14.04.11 - 22:50 Uhr

Finde es auch nicht in ordnung anzurufen, wenn man hilfe braucht aber sonst interessiert ihr euch nicht für ihn.

Er ist der Mann/Freund deiner schwester.Sie liebt ihn und muss mit ihm zusammen leben.Ihr ist es egal das er älter ist,dann sollte es euch das auch oder nicht?Religion hin oder her,aber wo leben wir denn?

Ich an seiner stelle würde mich ganz von der Familie fern halten.


LG

Beitrag von schwägerin 14.04.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

mich stört der Altersunterschied nicht. Ich bin zwar auch religiös, aber tolerant.

Wie gesagt, ich werde mit ihm als Mensch nicht warm. Das ist schade, ich habe es aber ehrlich probiert. Wann immer ich versuche, mich mit ihm zu unterhalten, es endet im Nichts. Wir haben kaum gemeinsame Anknüpfpunkte.

Beitrag von sternentage 15.04.11 - 07:27 Uhr

Vermutlich wird das mit dem warm-werden nichts werden, so lange er nur heimlich und nur alleine mit deiner Schwester bei euch willkommen ist ...

Wundert dich das wirklich, dass da bisher kein herzliches Verhältnis entstehen konnte???

Und zumindest einen gemeinsamen Anknüpfungspunkt habt ihr doch schon gefunden: er ist Anwalt und ihr habt schon zweimal von seiner kostenlosen Rechtsauskunft profitiert um dann zum Dank bei der nächsten Familienfeier wieder Omas und Opas Erpressung nachzugeben ...

Beitrag von windsbraut69 15.04.11 - 06:40 Uhr

Nee, das ist m. E. nicht mimosenhaft von ihm, sondern dreist von Euch.
Er ist es Euch nicht wert, ihn auch offiziell einzuladen (in dem Fall würde ich meinen Eltern mal die Meinung sagen!), aber als kostenloser Anwalt kann er herhalten?

Ich käme gar nicht auf die Idee, jemanden, mit dem ich so wenig und nur "heimlich" Kontakt und das auch nur als "Anhängsel" habe, um einen kostenlosen Gefallen zu bitten.

Gruß,

W