HILFE!!!!! Weinen "bis zum umfallen" beim Baden!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von palcica 15.04.11 - 00:12 Uhr

Hallo!
Also folgendes Problem:
seit ca. 3 Wochen weint unsere kleine Maus (19 Monate) bitterlich beim Baden, eigentlich liebt sie das Baden und hat sich immer gefreut, DOCH vor ein paar Wochen begann es, dass sie motzte wenn das Baden zu Ende geht, dass heißt sie checkt/ kennt den Ablauf sitzen, spielen, shampoonieren abduschen und raus;
DANN aber Schreikrämpfe, zittern am ganzen Körper weinen etc wenn ich sie nur angefasst habe , weil sie dachte jetzt kommt shampoonieren und dann ist es bald aus mit dem Baden.....(es liegt nicht am Haarewaschen),
SO dann mal versucht nur zu duschen-Fehlschlag, wieder weinen, zittern, schreien von Anfang bis zum Ende,
JETZT weint sie schon wenn wir nur vom Baden reden!!!!!!!

Das Weinen geht soweit, dass der ganze Kopf knallrot wird und sie sogar am Körper rote Flecken bekommt, kurz vorm übergeben ist, nicht ansprechbar ist und einmal fasst ohne Luft geblieben ist. :-((((
Wir sind verzweifelt es scheint so als würde sie das Baden nun nur mit negativem verbinden und entwickelt eine richtige Angst davor!!!!

Kann mir jemand Tipps geben was wir machen können, damit sie wieder spaß am Baden hat????
DANKE!

Beitrag von gioia0107 15.04.11 - 00:23 Uhr

Hi!

Geh doch DU mal in die Wanne und dann holst DU sie zu DIr, wenn sie sieht, dass Du baden toll findest. Dann badet ihr zusammen, vielleicht löst das ihr Trauma! Oder mit Papa geht auch. Oder vielleicht hast Du ne Freundin, die ein Kind im Alter Deiner Tochter hat und sie können mal zusammen baden.

Viel Erfolg!

LG Verena mit Lukas 5 und Lucy 20 Monate

Beitrag von christianeundhorst 15.04.11 - 03:47 Uhr

Wann badet sie denn? Wenn es abends ist könnte es sein, daß sie schon zu müde und somit überfordert ist. Wenn Kinder müde sind schreien sie sich oft in Rage bei "Kleinigkeiten". Bade sie halt ne Weile nicht und dann machste etwas ganz anderes: Du gehst ggf mit ihr zusammen in die Wanne, badest zu einer völlig anderen Zeit, veränderst das ganze Ritual, besorgst neues Badespielzeug etc

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 9 Monate

Beitrag von whiteangel1986 15.04.11 - 06:36 Uhr

hallo, eine plötzliche "PHOBIE" beim baden entwickeln viele kinder in dem alter. Wichtig ist, wie man damit umgeht. Versuche mal beiträge zu thema über die suchfunktion zu finden. Es gibt wirklich eine reihe davon. Wir selbst konnten auch ein lied davon letzten sommer singen. Von heute auf morgen. Wichtig ist, herauszufinden, was genau deiner Tochter angst macht. Bei manchen kindern ist es die brause (warscheinlich mal wasser in den augen bekommen), die nächsten haben angst vorm wasser (war vielleicht mal zu heiß), mein sohn hätte urplötzlich angst vorm wannenuntergrund (hat aber ewig gedauert das herauszufinden), als ich das wusste war die phobie auch schnell vorbei.

Ein tipp den ich bekommen habe von den Urbia-usern hat mir damals sehr geholfen. Lasst einfach mal wasser zum baden ein (ganz wenig) und planscht heftig vom rand aus. Du und der papi. Fragt ob eure tochter mit machen will. Wenn "NEIN" auch ok, macht alleine weiter. Ca. 10 min. Beim nächsten mal wieder, wetten wenn der "zwang" baden zu müssen nach lässt, das sie mit planschen will? Nur vom rand aus. Irgendwann will sie nur mit den füssen rein. Auch ok. Lasst eure tochter entscheiden, wann sie wieder komplett rein will. Solange wascht sie einfach mit einem lappen und einer schüssel. Mit der angstbekämpfung hat unsere Phobie ca. 5-6 wochen gedauert. Bei uns merkte man dann als unser sohn mit den füssen rein ist, das er panik vom wannenuntergrund hatte. Also habe ich eine gummimatte geholt. Dann hatte er wieder etwas vertrauen. Nach weiteren 4 wochen brauchte ich die matte auch nichtmehr.

Versucht doch einfach die haare mit einem lappen auszuwaschen, und einem becher. (nach der phobie), vielleicht hat sie doch angst vor der brause.

Viel glück. LG WhiteAngel

Beitrag von whiteangel1986 15.04.11 - 06:42 Uhr

achso habe vergessen zu erwähnen, das wir die reihenfolge umgedreht haben. Erst waschen wir uns, auch die haare und dann darf er spielen. Klappt prima, dann will er irgendwann von alleine raus da dass wasser kalt wurde. Kann auch schonmal 30 min dauern. Wenn ich ihn erst spielen lasse und dann haare wasche sowie rausnehme entscheide ICH ja dann. Er will das dann auch nicht da durch das haare waschen das wasser wieder angenehm warm wurde. Also habe ich die reihenfolge umgedreht. Somal er sich das anfangs auch besser gefallen lässt, als nach dem spielen.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von derhimmelmusswarten 15.04.11 - 07:16 Uhr

Ich würde sie nicht länger zum Baden zwingen! Unsere Tochter fing (noch jünger als deine damals) auch damit an. Sie hatte mal versehentlich Shampoo und Wasser in die Augen bekommen. Wir haben das Problem anders gelöst. Wir waschen sie nun jeden Tag gut feucht ab. Auf der Wickelkommode. Haare waschen wir indem einer sie übers Waschbecken hält und der andere mit der Brause wäscht. Wenn ich allein bin, setze ich sie in der Küche auf die Spüle. Wir haben so einen ausziehbaren Schlauch, damit klappt das ganz gut. Kein Kind vergrintet, weil es ne Zeit lang mal nicht Baden geht. Es kann übrigens passieren, dass sie sich wirklich übergibt. Unsere Tochter hat sich dann ins Badewasser übergeben oder auf uns und irgendwann hatten wir dann echt die Nase voll.

Beitrag von babylove05 15.04.11 - 07:16 Uhr

Hallo

Meiner Freundin ihrer Tochter hatte des ganz lange auch , sie hatte so panik schon vor dem wasser . Was bei ihr geholfen hat war des sie einmal die woche nun ins Schwimmbad geht , am anfang ist ihre tochter da auch nicht rein , nur am rand . Nach und Nach wurde es besser , und auch zuhause des Baden ist jetz wieder harmonisch.

Lg Martina

Beitrag von palcica 15.04.11 - 08:10 Uhr

Puuh,
DANKE für eure Antworten , hab mir schon vorgenommen das nächste mal mit ihr in die BW zu gehn, bzw. mal wieder ins Schwimmbad zu gehen, Sie hat das Baden ja soooo geliebt... naja da müss ma wohl jetzt durch...
für weitere Tipps bin ich immer dankbar!!!!!!
LG

Beitrag von ella1970 15.04.11 - 11:13 Uhr

hi,
meine kleine hat das auch kurzfristig gemacht und wollte nicht baden obwohl die eine echte wasserrate ist!

wir haben sie dann gelassen.

ich hab festgestellt das
1. es zu spät war
2. sie hungrig gewesen ist
3. der schnuller gebraucht wurde
4. sie soll freiwillig ins wasser

zu 1.
ich kann sie nicht kurz vor dem einschlafen baden, das ist ihr zuviel. sie ist überfordert und kommt anschl. nicht zur ruhe, also spätestens um 16 uhr baden. um 18.30 ist dann ok zum schlafen

2. vorher ne kleinigkeit zu essen geben oder eine banane oder ähnliches mit ins bad nehmen, für den kleinen hunger zwischendurch

3. sie braucht selten den schnuller, aber da hatte sie ihn haben wollen, hat in dann auch bekommen und nach 5 min. war der schnuller wieder geschichte.

4. wenn wir baden gehen, mach ich soweit alles fertig, wasser rein , spielsachen dazu und die maus nackig machen. anschl kann sie entscheiden wann sie ins wasser will... in letzter zeit sofort... hat aber auch schon mal ein paar minuten gedauert... einmal wollte sie garnicht, auch gut!

keine panik, sie wird das baden schon wieder für sich entdecken, und wenn du mit ins wasser steigst ist es sicherlich auch für dich ein riesen spaß!!

viel erfolg
lg
ella

Beitrag von singa07 15.04.11 - 12:15 Uhr

Das machen in dem Alter viele mit - auf einmal, urpötzlich.

Ich habe das auch nicht gecheckt, da die Rübe eine absolute Wasserratte ist, eigentlich täglich schwimmen ging und baden LIEBTE.
Von heute auf morgen ein Indianergeheul, wenn er die Wanne nur gesehen hat. Bis heute wissen wir nicht, was das war.
Wir haben dann eben ein paar Wochen lang nicht jeden Abend gebadet, haben es aber immer angeboten (also ihn mit ins BAd genommen und gefragt, ob er baden will).
Dann haben wir es wie bereits beschrieben gemacht - ich bin in die Wanne, spielen vom Rand aus, Badetiere versenken.

Ganz plötzlich, von heute auf morgen war wieder alles gut und die Dusche sein liebster Freund...

Nur Geduld!
LG
Singa

Beitrag von lexa8102 15.04.11 - 12:17 Uhr

Hallo,

das hatten wir auch eine Zeit lang. Wir haben dann auf das Baden verzichtet (nur gewaschen).

Wir haben folgenden Ablauf: Spielen - Waschen - Spielen - Sandmann. Beim Sandmann kommt er dann meist freiwillig raus.

Also einfach Geduld haben und bloß nicht zwingen.

VG
Lexa