Geburtsbericht von Giuliana 23.12.2009

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von labellavita 15.04.11 - 01:14 Uhr

Soo ihr Lieben, ich hab mich jetzt doch endlich mal durchgerungen meinen Geburtsbericht aufzuschreiben. Wollte das alles schon viel eher machen aber irgendwie bin ich dann nicht mehr dazu gekommen.

Meine ganze Schwangerschaft war eigentlich relativ entspannt bis auf Mini-Blutungen in der 9 ssw wegen denen ich dann auch gleich 3 Tage stationär im Krankenhaus verbringen durfte und ca. ab der 20 ssw fing dann die ganze Geschichte mit meiner Insulinpflichtigen Schwangerschaftsdiabetes an. Alles halb so wild, hauptsache meinem Schatz gings gut! :-)

Der Einleitungstermin war wegen der Diabetes für den 29.12.2009 fest geplant.. aber es sollte anders kommen... :-)

Am 22.12.2009 (36+9 ssw) war ich routinemässig nochmal bei meiner Frauenärztin da durch die SS-Diabetes ja alles noch genauer beobachtet wurde, sie hat mich ganz normal untersucht und ich wurde anschließend zum CTG geschickt. Da kam mir alles schon ziemlich komisch vor da meine Frauenärztin alle paar Minuten nach mir geschaut hat, was sie sonst nie gemacht hat. Als das CTG dann so halbwegs fertig geschrieben war meinte sie nur zu mir:
"Also Fr. A. würde es ihnen etwas ausmachen wenn ich sie heute schon in die Klinik einweisen würde?! Es wäre ja zwar bald Weihnachten aber sie hätte kein gutes Gewissen wenn sie mich nicht heute schon ins Klinikum einweisen würde.
Im Nachinhein hab ich dann erfahren warum ich eigentlich schon so früh zum einleiten in die Klinik sollte. Ich hatte V.a. Plazentainsuffizienz!

Sie hat dann auch alles gleich in die Hand genommen und im Kreissaal angerufen um einen Platz zu reservieren *g*.

Gut ich also (gott sei dank hatte mein Freund an dem Tag frei und war beim Frauenarzt dabei) nochmals heim gefahren, Kliniktasche noch fertig gepackt und noch schön zur Schwiegermutter zum Essen gefahren. Um ca. 16 Uhr sind wir dann so langsam in die Klinik gefahren. Im Kreissaal angekommen wurde ich schon erwartet. Ich lernte gleich die Oberärztin kennen die mich auch gleich nochmals untersuchte und mir die Braunüle legte, anschließend wurde ich dann nochmal ans CTG angeschlossen.
Dadurch das an dem Tag aber relativ viel los war, hab ich dann erstmal mein Zimmer bezogen und es wurde beschlossen das die Einleitung auf den 23.12.09 auf 8.00 Uhr gelegt wurde.

Nach einer schlaflosen und unruhigen Nacht wurde ich um 7.50 Uhr vom Kreissaal angerufen und gefragt ob ich den schon fertig gefrühstückt hätte?! Ich natürlich JA gesagt obwohl das gar nicht stimmte, hab mir dann schnell noch ein halbes Brötchen reingedrückt und bin schnell nochmal ins Bad geflitzt um mich ein bisschen aufzuhübschen (hätte ich das mal hinterher gewusst das das eigentlich alles fürn Ärmel war *g*) und um Punkt 8 Uhr hab ich dann vor Kreissaal 4 gestanden.

In der Zwischenzeit ist dann auch mein Freund gekommen und 2 sehr nette Hebammen haben uns freundlich begrüßt und uns in den Kreissaal hereingebeten.
Ich hab mich dann erstmal auf das Kreisaalbett geschwungen.. jaa und da lag ich dann :-) mir wurde wieder das CTG angeschlossen und dann hieß es warten... da an dem Tag auch wieder so viel los war (es waren alle Kreissäle voll, es hatte keiner was besseres zu tun als am 23.12 zu entbinden *g*) wurde ich ein wenig vertröstet..

Um 10.00 Uhr war ich dann endlich an der Reihe, es konnte los gehen. Die Oberärztin kam herein und begrüßte uns freundlich und meinte dann das sie jetzt mit der Einleitung beginnen würde. In dem Moment wurde ich wieder an Urbia errinnert weil ja hier immer jeder davon berichtet hat das das auch manchmal Tage dauern könnte bis die Babys geboren werden würden. Darüber hatte ich mir gar keine Gedanken gemacht, hab auch irgendwie damit gerechnet das das bestimmt schnell gehen würde :-)

Die Oberärztin hat mich dann nochmals untersucht, GMH komplett verstrichen, MM ca. 1 cm auf und Köpfchen tief im Becken. Sie hat mir dann eine große Menge Gel vor den Muttermund geschmiert und dann hieß es warten.
So lange musste ich jedoch gar nicht warten den gegen 10.45 uhr bemerkte ich die ersten Wehen die noch zum aushalten waren. Hinter mir hat so ein großer Bildschirm gehongen wo aus jedem Kreissaal der Wehenschreiber zu sehen war.. ich musste immer und immer wieder dahin schauen um die Wehenstärke und die Kurve zu vergleichen :-) irgendwann meinten die Hebammen dann nur noch:
"Frau A. wenn sie da jetzt noch öfters hinschauen schalten wir ihren Monitor aus, wir wollen hier ihr Kind bekommen" :-)

Nun gut, um 11.30 Uhr wurden die Wehen immer stärker so dass ich schon schön atmen musste und der MM war auch schon 5cm offen.
Ich merkte dann irgendwann nur noch ein "ploppen" und dann lief die Suppe.. ich meinte nur "ich glaub ich hab hier auf den Tisch gepinkelt"! Die Hebammen lachten und haben mich dann aber freundlicherweise aufgeklärt das doch gerade meine Fruchtblase gesprungen wäre und von da an ging alles eigentlich relativ schnell...
Ich wehte die ganze Zeit vor mich hin und gegen 13.00 Uhr wurden meine Wehen dann so stark das ich dann doch nach einer PDA geschriehen habe :-)
Also Hebamme nochmal untersucht und meinte das der MM komplett offen wäre und das wenn sie jetzt den Anästhesisten anrufen würde, wäre der warscheinlich erst dann da wenn das Baby schon da wäre...
jaja schöne Taktik von denen, nur damit ich ohne PDA entbinde :-) mir wurden dann noch Globullis in den Mund geschüttet und eine Infusion angehängt wo soooo ein tolles Schmerzmittel drin wäre... ich hab mir dann nur gedacht "wen will die eigentlich verarschen?! ich bin Arzthelferin und weis das da nur NACL drin ist :-)" naja Glauben versetzt Berge...

Um genau 13.38 Uhr konnte ich dann nicht mehr und ich bekam auf einmal so einen Drang zu pressen... die Hebamme also nochmals geschaut und gemeint das ich doch so laaaangsam mal mitdrücken dürfte.. das ich dann auch dankenderweise auch gemacht habe... dieser Pressdrang wurde dann so stark das ich eine Presswehe nach der anderen hatte, die Hebamme aber meinte das ich jetzt aufhören müsse zu pressen.. in dem Moment meinte ich dann nur so "soo jetzt ist schluss, ich kann nicht mehr, ich will jetzt wieder heim gehen"...
die Hebamme musste dann lachen und meinte nur "Ne Frau A. sie gehen nur mit Baby aus dem Arm hier raus"...

Dann hieß es jetzt endlich Endspurt, ich durfte wieder aktiv mitpressen und nach gefühlten 300 Presswehen meinte die Hebamme "so wir helfen der kleinen Giuliana jetzt auf die Welt, Schwester so und so bitte eine Schere" ich meinte dann aber "nee die ist aber nicht für mich oder?" die Hebamme meinte nur "doch doch die ist für sie, nur ein kleiner Schnitt und dann ist sie da"
vor diesem Dammschnitt hatte ich die meiste Angst an der ganzen Geburt, was ich mich vorher hier in Urbia über diesen Dammschnitt erkundigt und verrückt gemacht hatte.. #zitter, nach abermals gefüllten 150 Pressen und der Gedanke das ich da grad einen Umfang einer Wassermelone rausdrücken muss, kam Giuliana dann um 13.54 Uhr mit großen Augen zur Welt.

Sie wurde mir dann auf den Bauch gelegt und wir durften uns erstmals begutachten.. wirklich hübsches Kind :-) haben wir gut hinbekommen unser "nur mal kurz" :-)
4 Wochen bevor ich schwanger wurde hatte ich einen Bauchspiegelung, dadurch flutschte alles noch viel besser nachdem alles durchgespült wurde und dann kam mein Freund auf die glorreiche Idee "Komm Schatz nur mal kurz".. ja und "nur mal kurz" ist jetzt inzwischen fast 16 Monate alt :-)

Ich wurde dann anschließend zusammengeflickt und Giuliana wurde gemessen und gewogen

47cm, 2340g und KU 33cm..

Sie ist unser ganzer Stolz und ein richtiges Energiebündel und genauso temperamentvoll wie der italienische Papa ;-) aber ein richtiger Sonnenschein...

jaa und das war die Gebut von unsere Giuliana, ich würde immer wieder ohne PDA und eine natürliche Geburt bevorzugen! ich hoffe das ich in 2 Jahren hier auch wieder schreiben kann.

Sorry für den langen Bericht!
Lg
labellavita + Giuliana 23.12.2009

Beitrag von little2007 15.04.11 - 11:19 Uhr

Auch so eine zarte Maus!
Glückwunsch!

Beitrag von escada87 15.04.11 - 17:21 Uhr

super Herzlichen Glückwunsch


was mich jetzt noch interessieren würde, hast du den Schnitt letztendlich gespürt?

Mir wurde vom OA gesagt dass in unserem KH nur ganz ganz selten ein Schnitt gemacht werden muss da dieser meist das Gegenteil bedeute, und zwar dass man noch mehr einreißt...#zitter