Bin ich denn so falsch gepolt, das mich das ärgert???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lotte79 15.04.11 - 10:03 Uhr

Hallo zusammen,

so vieleicht gebt Ihr mir mal eure neutrale Meinung zu folgendem Fall:

Mein Mann und ich haben uns leider gestern wegen dieser blöden Kleinigkeit etwas in der Wolle gehabt:-(

Mal zur Vorgeschichte: Unser Sohn wurde, seitdem er ein Jahr alt ist, immer so drei Tage die Woche von der Oma betreut. Nun ist er 3,5 Jahre alt, geht seit September letzten Jahres in den Kindergarten und aufgrund erneuter Schwangerschaft und recht langem Krankenschein von knapp 5 Wochen (und nun Mutterschutz) hole ich Ihn jetzt vom Kindergarten ab. Somit betreut Ihn die Oma nun schon länger nicht mehr.

So, jetzt hiess es in der Anfangszeit immer, mensch der Kleine fehlt uns so und wir holen Ihn dann auch mal vom Kindergarten ab etc. etc....

Aber: Nix passiert:-( Sie haben Ihn seitdem nicht einmal wieder vom Kindergarten abgeholt, geschweige denn sind sie einmal vorbei gekommen um vieleicht mal mit Ihm zu spielen oder auf den Spielplatz zu gehen. Find ich schon recht traurig.

Fakt ist: Wenn wir nicht alle naselang hinfahren würden, würden Sie Niklas gar nicht sehen. Aber: Sind wir mal ne Woche wirklich nicht da, wird dann sofort vorwurfsvoll angerufen, von wegen wir melden uns ja gar nicht#aerger

Wisst Ihr, mich ärgert einfach dieses Desinteresse, bzw. die fehlende Eigeninitiative. Das habe ich auch gestern zu meinem Mann gesagt. Und bumms hatte ich natürlich wieder die heisse Diskussion, von wegen ja seine Mutter würde ja arbeiten gehen und nicht wie meine Mutter zu Hause rumhängen. Mensch klar sie geht arbeiten, dreimal die Woche vormittags putzen. Aber das ging sie auch schon, als Niklas noch zur Betreuung bei Ihr war. Also das lasse ich jetzt nicht unbedingt als Grund gelten.

Irgendwie kann ichs nicht nachvollziehen, das man auf der einen Seite immer jammert, von wegen, der Kleine fehlt uns ja so, aber sich mal melden oder mit Ihm spielen etc. das wird auch nicht gemacht.

Also jetzt sagt mir mal nach dem langen Text: Bin ich denn so falsch gepolt, das mich das Verhalten ärgert????

Danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von lichtchen67 15.04.11 - 10:14 Uhr

"Alte Leute" sind da manchmal komisch... kann es sein, dass sie selber nicht aus dem Quark kommen, weil sie euch nicht zur Last fallen wollen? Also quasi auf eine Einladung warten, auf eine konkrete Aufforderung, holt doch bitte xy dann und dann vom Kindergarten ab oder kommt doch mal dann und dann vorbei?

Ich kenne das von meinen Eltern, als ich ausgezogen war. Ich meckerte immer mal rum, kommt doch vorbei, wieso muss immer ich und so... NIE wären die mal spontan vorbeigekommen, immer brauchten sie eine Einladung. Weil sich nicht nerven wollten, weil sie nicht "zur Last fallen" wollten.

Lichtchen

Beitrag von lotte79 15.04.11 - 10:53 Uhr

Hallo Lichtchen,,

naja so alt sind Sie ja nocht nicht. Schwiegermutter ist noch keine 60 Jahre alt.

Ich glaube auch eigentlich eher nicht, das es daran liegt, das sie uns nicht zur Last fallen wollen.

Jedesmal wenn wir dort sind, ist es meistens so, dass Sie mit mir zusammen sitzt und Kaffee trinkt und der Opa dazu aufgefordert wird, mit Niklas zu spielen. Wenn Niklas fragt ob sie zusammen spielen, heisst es dann immer, ich trinke jetzt erstmal mit Mama Kaffee, der Opa spielt mit Dir.

So läuft das eigentlich immer. Scheinbar hat Sie zu Spielaktionen irgendwie nie so recht Lust, aber auf der anderen Seite wird halt immer gejammert, das es ja so ruhig wäre seit Niklas nicht mehr bei Ihnen ist, und Sie Ihn vermissen würden....

Passt meines Erachtens alles nicht.

Aber mal offtopic: Mir graut es ja schon vor demnächst. In knapp 3 Wochen kommt unser zweiter Sohn zur Welt. Wie wird das werden? Denn da wird dann jetzt schon gesagt, sie kommen dann immer zum spazieren gehen vorbei..... Ich habe schon die schlimmsten Befürchtungen, dass das Baby (weil halt noch klein und winzig) schön betüddelt wird und Niklas nachher keine Beachtung mehr bekommt.... Aber das sind hoffentlich nur falsche Vorstellungen....

LG
Silke

Beitrag von lichtchen67 15.04.11 - 11:10 Uhr

Deswegen setzte ich ja alt auch in ""... meine Eltern waren da auch noch nicht alt, die hab ich ja schon mit ende 40 zu Großeltern gemacht ;-).

Die wollten einfach konkret von mir hören, ich brauche euch dann und dann.
Meine Schwiegereltern waren da immer anders, die waren spontan, kamen ständig vorbei und nahmen den Kleinen mit. Da sagte meine Ma schon "das würde ich mich gar nicht trauen". Die ist vom Typ her einfach so.... schon immer gewesen. Die war nie hoppla hier bin ich und mache sondern immer "man kann mich ja fragen".

Was ist denn wenn Du wirklich fragst, könnt ihr Niklas nicht am Tag x vom Kindergarten abholen und nachmittags was mit ihm machen.

Rede doch einfach mal mit Ihnen, was Du Dir wünschen würdest. Und erwarte nicht nur und sei enttäuscht, wenn es nicht so läuft, wie Du es Dir vorstellst. Das können sie doch nicht wissen.....

Lichtchen

Beitrag von havanna0804 15.04.11 - 10:19 Uhr

Nein, Du bist nicht falsch gepolt. Ich kann Deinen Unmut verstehen. Du wirst aber nicht drumherum kommen, das Gespräch zu suchen. Und zwar direkt mit Deinen Schwiegereltern. Von nix kommt nix. 3xWoche vormittags putzen, ist ja nun wirklich nicht der Lebensinhalt;-).
Meine Schwimu jammert auch immer, aber ich kann mit den Zwillis nunmal noch nicht in der Weltgeschichte rumfahren. Seh ich auch nicht ein. So kommen sie dann wenigstens mal alle drei Wochen vorbei, und gehen spazieren o.ä. Und dann wundert sie sich, daß die Kleinen fremdeln:-p. Sie hat normale Arbeitszeiten/Schichten, selbst ein Auto und wohnt nicht allzu weit weg. Meine Mum hat echt lange Tage, aber sie schaut mindestens 1xWoche vorbei. Und was bekommt sie: ein fröhliches Quietschen, wenn sie um die Ecke schaut;-).
Rede mit ihnen, dann hast Du es wenigstens versucht. Sollte das nicht fruchten, würde ich den Kontakt auf ein Minimum beschränken. Da muß Dein Mann halt mit durch. Vielleicht merken sie es dann mal.
Ärgere Dich nicht mehr so!

LG Sandra

Beitrag von babsi1974 15.04.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

meine Eltern sind genauso. Melden sich nie. Ausser sie brauchen dringend etwas (Steuererklärung, irgendeinen Amtsbrief schreiben ets.).

Jetzt hab ich mal 10 Tage nicht angerufen, wollte probieren, ob sie sich mal melden, aber Pustekuchen.

Als ich anrief und mich meldete, kam nur: Ach du, ihr lebt noch?#kratz

Eigentlich haben wir uns auch nichts zu sagen, meine Mutter jammert nur übers Geld (ist aber sehr vermögend) und ich hab keine Lust, mir das ständig anzuhören.

LG Babsi

Beitrag von lisboeta 15.04.11 - 10:35 Uhr

Hallo Silke,

wie oft holt denn deine Mutter euren Sohn vom Kindergarten ab?

Hast du deine Schwiegereltern mal direkt angesprochen, so nach dem Motto: wann könnt ihr in mal wieder abholen.

Lg
lisboeta

Beitrag von lotte79 15.04.11 - 10:43 Uhr

Hallo Lisboeta,

also im Schnitt holt meine Mutter Niklas ca. alle zwei Wochen mal vom Kindergarten ab. Dann fährt Sie mit Ihm zu sich nach Hause und da spielen Sie dann noch den Nachmittag, bis ich Ihn dann abhole, oder Sie Ihn wieder bringt.

Es ist generell auch komplett anders. Meine Mutter bzw. meine Eltern unternehmen auch viel mehr mit Niklas. Sie gehen mit Ihm auf die Kirmes, in den Zirkus etc.

So etwas kommt von seiten meiner Schwiegereltern leider gar nicht. Da musst du wirklich hinfahren und sagen: So hier ist Niklas, ich hole Ihn in drei Stunden wieder ab. Das finde ich so blöd. Da hat man dann auch immer das Gefühl, die beiden zu überrumpeln, oder das die das gar nicht wollen....

LG
Silke

Beitrag von lisboeta 15.04.11 - 10:52 Uhr

Hi Silke,

kann ich verstehen. Bei uns ist so, das meine Schwiegereltern sehr viel mit den Kinder machen. Sie sind schon beide weit über 70 und von daher halten sich die Aktivitäten aber in Grenzen.

Meine Mutter ist noch total fit, aber sie hat auch nicht so ein Interesse etwas mit den Kindern zu unternehmen. Wenn ich sie konkret fragen, kannst du die Kinder am so und so vielten nehmen nacht sie es, aber sonst nicht.

Ich glaube man kann es nicht verändern. Dein Mann hat bestimmt so emotional reagiert, weil es immer "schwierig" ist mit Kritik an den eigenen eltern umzugehen. Geht mir zumindest so!

Lg
lisbeota

Beitrag von berry26 15.04.11 - 10:54 Uhr

Hi,

#winke Hier bei uns ist es genau das gleiche seit mein großer Sohn auf der Welt ist.

Ja ab und zu ärgere ich mich auch darüber andererseits sehe ich einfach darüber hinweg. Meine Schwiegereltern sind ganz großartige Großeltern und mein Sohn liebt sie. Sie mögen unsere Kinder auch ganz ehrlich und das merkt man, deshalb nerven mich zwar manchmal ihre "Eigenheiten" aber so schlimm finde ich es eigentlich nicht. Ich merke einfach das meine Schwiegereltern seit Jahren in vieler Hinsicht immer "wunderlicher" werden und das in ihrem doch noch "jugendlichen" Alter (Mitte 50), deshalb nehme ich das ganze auch nicht ganz so persönlich.;-)



LG

Judith

Beitrag von liebelain 15.04.11 - 10:57 Uhr

Du jammerst auf hohem Niveau. Eine Oma, die über Jahre hinweg mehrere Tage die Woche freiwillig und vollkommen kostenlos die Aufsicht über mein Kind übernimmt, hätte ich mir auch gewünscht. Und wenn es nur für einen einzigen Tag gewesen wäre.

Die Oma hat das alles für Dich und das Kind gemacht und bekommt jetzt Desinteresse vorgeworfen, weil sie sich nach mehr als zwei Jahren erlaubt, sich und ihre Leistungen ein wenig zurückzunehmen? Sie wird älter und ist vielleicht ein wenig müde. Gönnst Du ihr nicht die Zeit, sich auch einmal ausschließlich um sich selbst zu kümmern?

Du solltest sehr, sehr vorsichtig sein, sie mit Deinen Forderungen nicht völlig vor den Kopf zu stoßen. Das Einzige, das Du tun kannst, ist, sehr, sehr vorsichtig auf sie zuzugehen und sie mehr als vorsichtig zu fragen, ob sie ihren Enkel nicht wieder einmal abholen möchte.
Einfühlungsvermögen hat dabei absolut die oberste Priorität!

Beitrag von lotte79 15.04.11 - 11:12 Uhr

Hey,

ich finde eigentlich nicht, das ich auf hohem Niveau jammere, denn ich jammere ja gar nicht.

Ich finde das Verhalten an sich einfach ärgerlich. Klar hat Sie viel für uns getan und Sie hat das Recht dazu, Ihr eigenes Leben zu leben. Das ist klar.

Was ich nur nicht verstehe bzw. was mich ärgert:

Auf der einen Seite jammert Sie, es wäre ohne Niklas viel zu ruhig bei Ihnen und er würde Ihnen ja fehlen. Aber auf der anderen Seite kommt von Ihrer Seite aus gar nichts. Wenn wir uns mal ne Woche nicht blicken lassen, wird dann mal recht vorwurfsvoll angerufen ob wir denn noch leben würden. Mich würds ja nicht mal ärgern das man von Ihr recht wenig sieht, wenn sie halt nicht auf der anderen Seite jammern würde....

Weisst Du, das passt für mich einfach nicht zusammen.

LG
Silke

Beitrag von juniorette 15.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

grundsätzlich würde mich Jammerei "ich sehe meinen Enken so wenig" nur nerven, nicht ärgern.
Und wenige Kontakte zwischen Großeltern und meinem Sohn würden mich auch nicht ärgern, denn Großeltern haben ein Recht auf ihr eigenes Leben.

Aber:
das Jammern UND gleichzeitige Nicht-Kümmern der Großeltern, DAS würde mich auch ärgern.

LG,
J.

Beitrag von purpur100 15.04.11 - 11:47 Uhr

"hole ich Ihn jetzt vom Kindergarten ab. Somit betreut Ihn die Oma nun schon länger nicht mehr.

So, jetzt hiess es in der Anfangszeit immer, mensch der Kleine fehlt uns so und wir holen Ihn dann auch mal vom Kindergarten ab etc. etc....

Aber: Nix passiert Sie haben Ihn seitdem nicht einmal wieder vom Kindergarten abgeholt, "

Hast mal bei ihnen angerufen und gefragt, ob sie den Kleinen abholen wollen? Oder hast du gewartet, daß von den Großeltern aus was kommt?

Beitrag von alpenbaby711 15.04.11 - 15:52 Uhr

Also ich verstehe dich auch, schließlich hatten wir ja vorher auch Interesse weil sie ihn 3 mal die woche hatten. Wo ist ihr Interesse jetzt wo du ihn selbst abholst? Da würde ich auch das Gespräch suchen. Aber wenn sie dir wieder Vorwürfe machen weil ihr mal in der Woche nicht da gewesen seid ihnen schon gleich den Zahn ziehen weil schließlich sind sie ja selbst schuld wenn sie nicht auch mal kommen. Aber wie gesagt ohne Gespräch geht wohl gar nichts.
Ela

Beitrag von bruchetta 15.04.11 - 16:34 Uhr

Ich verstehe nicht, warum Du das mit Deinem Mann ausklbüsterst, es dann hier reinstellst und NICHT die betreffenden Personen darauf ansprichst, dass Dich ihr (Nicht)verhalten enttäuscht.

Beitrag von anna_lucas 15.04.11 - 19:57 Uhr

Meine Schwiegermutter bringt es, uns MONTAG vorwurfsvoll anzurufen wo wir denn GESTERN (Sonntag) waren, sie haben und erwartet. War schon mehrfach der Fall.

Wir waren weder dort eingeladen oder hatten uns andertweitig mit ihnen verabredet. Wir wären sogar wahrscheinlich auf eine Einladung ihrerseits hingefahren.

Abgesehen davon meint sie auch, eher wir sollen alle in der Gegend herumfahren (3 kleine Kids, 1, 4 und 7 Jahre alt) als sie alleine. Ist ja bequemer für sie.

Konsequenz: Sie sieht die Enkel seltener als meine Eltern, die auch mal herkommen.

LG

Beitrag von specki1009 15.04.11 - 22:34 Uhr

Hmmm, da sehe ich bißchen uns und muss trotzdem mal Partei für die Großeltern ergreifen.

Unsere holten Pauline die letzten Jahre auch immer 2-3mal die Woche ausm Kiga und namen sie auch viel wenn sie krank war. Aufgrund meines Mutterschutzes übernehme ich nun auch größtenteils den Kinderdienst aber da ich weiß dass sie Pauline vermissen vereinbaren wir wenigstens einen Tag die Woche wo sie trotzdem von Oma abgeholt wird und nachmittags dort bleibt.

Meine Schwiegereltern würden nie das Enkelkind einfordern sondern auch eher dann jammern dass sie es nicht sehen. Sie würden auch nie einfach vorbei kommen um nach uns zu sehen. Es ist einfach nicht ihre Art- auch wenn sie fast schon um die Ecke wohnen. Oftmals sind sie zu Hause und ich im Streß und im Nachhinein stellt sich raus dass ich das Kind hätte einfach für 1-2h hinbringen können und wir hätten alle was davon gehabt.

Ich weiß deren Verhalten mittlerweile einzuschätzen und lebe einfach damit dass wir dann eben eher die Initiative ergreifen müssen und es auch unsere "Aufgabe" ist vorbei zu gehen.

Manchmal ärgert mich das auch und oftmals lege ich es auch als Desinteresse aus aber es ist wirklich nicht so.

Liebe Grüße

PS: Mach doch auch einen Tag die Woche aus wo dein Kind von Großeltern betreut wird. Das tut euch allen gut und wenns Baby da erst recht.