Brauche rat von mamis deren babys erst lange im beistellbettchen ....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 87katja 15.04.11 - 10:47 Uhr

geschlafen haben und dann ins eigene zimmer gezogen sind ...

war es sehr anstrengend ???
wie alt waren eure zwerge???

mein kleiner wird jetzt bald ein jahr alt und schläft noch in beistellbettchen ... nur das doofe ist das er mittlerweile immer darauf besteht das man neben liegen bleiben muss bis er schläft und wenn man dann aufsteht und er noch nicht richtig schläft steht er dann auch wieder auf :-(
denk mal langsam mmuss was passieren #zitter

würd mich über eure erfahrungen freuen ...

LG

Beitrag von kiki-2010 15.04.11 - 11:48 Uhr

Wir haben den Großen damals mit einem halben Jahr in sein Bettchen verpflanzt. Der BabyBay war einfach zu klein und er hat gewühlt wie ein Maulwurf. Das hat mich ganz kirre gemacht :-)

Der Kleine schläft jetzt in einem anderen Beistellbett-Modell, das größer ist als ein BabyBay. Mal gucken wie lange.

Ich denke aber, wir werden es bis 6 oder 7 Monate so machen.

Nun ja, jedes Kind ist anders, die einen schlafen wie Steine, die anderen sind eher aktiv und brauchen die Nähe der Eltern.

Vielleicht hast Du den Zeitpunkt verpasst aber vielleicht ist Dein Baby auch nur nähebezogen. Du wirst wohl oder übel den eigenen Weg finden müssen.

Lg Kiki

Beitrag von yaisha 15.04.11 - 16:38 Uhr

Huhu!

Meine ist gestern in ihr eigenes Zimmer umgezogen, pünktlich zum 9-Monats-Geburtstag ;) (war aber Zufall)

Es ging einfach nicht mehr im Beistellbett, das war so klein dass sie sich schon zweimal böse den Kopf angehauen hat und sie hat sich immer gedreht und ist dann in den unmöglichsten Positionen zum liegen gekommen, da hab ich mir schon echt Sorgen gemacht ob sie überhaupt immer genug Luft bekommt (mit dem Schlafsack drehen kriegt sie nicht so hin)

Und es hat erstaunlich gut geklappt, sie hat von ihrer Nachtflasche an (kiregt sie so um 22 Uhr) bis 6 geschlafen, hat dann ihrem Schnuller was erzählt aber als ich den wieder reingesteckt hab hat sie nochmal weitergeschlafen. Eine halbe Stunde später hat sie dann ein bisschen gequietscht also hab ich sie dann zu mir geholt und wir haben nochmal ein Stündchen geschlafen und sind um 7:30 Uhr aufgestanden.

Vorher im Beistellbett wars oft so dass ich sie auch schonmal angestupst hab (vorallem wenn sie sic halb in mein Bett gerollt hatte) und da war sie dann direkt wach und ist ganz schwer wieder eingeschlafen. Oder wollte nachts um 2 nochmal den Schnuller weil der bei der Dreherei irgendwo verschwunden war.

Das alles hatten wir letzte Nacht nicht, mal gucken wie es so weiter läuft... ;) Aber ehrlich gesagt: wenn mein Beistellbett größer gewesen wäre, läge sie immernoch da ;)

LG
Yaisha + Clara *14.07.2010

Beitrag von sonnenblume-80 16.04.11 - 07:02 Uhr

Hallo!
Unsere Maus kennt zum Glück auch schon ihr großes Bett, da wir sie dort immer einschlafen lassen. Sobald wir dann auch zu Bett gehen, holen wir sie zu uns bzw. ins Beistellbett rüber.

Seit einer Woche allerdings ist sie total aktiv und dreht und wendet sich total und da fehlt ihr im kleinen Bett einfach zu Platz und sie hängt teilweise mit den Armen in den Gitterstäben fest oder rollt sich mit dem Gesicht auf meine Matratze, so daß ich Angst habe, sie könnt durch meine Decke keine Luft mehr bekommen.

Heut Nacht wollen wir sie mal im großen Bett im Kinderzimmer weiterschlafen lassen und hoffe, daß die Nächte ruhiger werden, sie war die letzte Woche nämlich immer ganz oft über Nacht wach, was wir von ihr eigentlich gar nicht kennen, sie schläft schon seit sie 2 Monate alt ist immer durch.
Bin gespannt.