Bib gerade total traurig

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffel0704 15.04.11 - 10:51 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich bin gerade total traurig und enttäuscht über meine Mama.

Wie es in der heutigen Zeit nunmal so passieren kann kommen meine Eltern
genauso wie wir teilweise finanziell nicht immer klar.

Mein Vater ist Rentner, meine Mutter kann zur Zeit ihren 400€ Job nicht machen da sie am Rücken operiert worden ist.

Langer Rede kurzer Sinn, meine Mutter hat gestern Goldschmuck zum verkaufen gegeben, ist ja auch okay.
Wir standen da und sie ließ das Gold schätzen, als sie den Betrag hörte, der nicht schlecht war, zog sie ihren Ring vom Finger und wollte wisse was sie dafür bekommen würde.
Als sie den Betrag hörte sagte sie nur, "den dann auch dazu".
Soweit so gut, ich stand da und wußte nicht was ich dagen sollte, ihr Satz nur "tut mir leid aber ich kann es nicht ändern".

So, jetzt dazu warum ich so enttäuscht bin.
Den Ring habe ich ihr vor Jahren mal zu Weihnachten geschenkt, zusammen gespart um ihr ihren sogenannten "Traumring" zu schenken, und sie verkauft ihn einfach mal so.
Ich bin so traurig, so enttäuscht und irgendwie leer.

Wenn ich vielleicht nicht dabei gewesen wäre würde es mir vielleicht nicht so weh tun, keine Ahnung.
Aber hätte sie nicht trotzallem diesen Ring behalten müssen??
Ich habe auch mal einen Ring von ihr geschenkt bekommen und als es uns mal finanziell besch... ging habe ich alles andere abgegebne, aber von dem Ring habe ich mich nicht getrennt, denn ich habe ihn ja von meiner Mama geschenkt bekommen.

Ist ihr das denn wohl echt so egal gewessen???

Sorry für´s zutexten, aber vielleicht kann mir jemand erklären was das soll oder ob ich überreagiere.

Danke für´s lesen
Tanja

Beitrag von metalmom 15.04.11 - 11:00 Uhr

Hi,
ich kann Dich verstehen.
Dir hat der Ring emotional viel bedeutet. Aber Deiner Mama sicher auch. Sie hat ihn nicht "einfach mal so" verkauft, sondern aus purer Not.
Hättet ihr nicht verkauft, sondern verpfändet, dann hätet ihr ihn wieder ablösen können wenn der Engpass vorbei ist.
Tja, nun bist Du gekränkt. Kann ich verstehen.
Aber ich verstehe auch Deine Mutter, die sich nicht anders zu helfen wusste und die wahrscheinlich auch nicht wusste, wie viel Dir der Ring bedeutet.
Nun ist es zu spät.
LG,
Sandra

Beitrag von schnuffel0704 15.04.11 - 11:07 Uhr

Sie wußte wieviel mir das bedeutet hat.
Und ich bin nicht nur deswegen so enttäuscht, sie hätte den Ring nicht verkaufen müssen.
Meine Eltern rauchen beide und nicht gerade wenig, kann man dann nicht erst weniger rauchen oder es ganz aufgeben wenn es finanziell eng ist?

Ich war damals in der Ausbildung und habe echt lange gebraucht um das Geld zusammen zu haben.

Naja, bin ich vielleicht doch zu dünnhäutig,
trotzdem danke für deine Antwort

Tanja

Beitrag von metalmom 15.04.11 - 11:12 Uhr

Das wusste ich ja nicht.
Klar HÄTTE man eher auf Kippen verzichten sollen bevor man nix zu essen im Schrank hat. Das ist logisches Denken. Allerdings denken Süchtige anders.
Gut, vielleicht hat ihr der Ring nicht so viel bedeutet wie Dir.
Vielleicht hast Du ein Recht darauf, das Verhalten undankbar, verletztend und unverschämt zu finden.
Dann geh zu Deiner Mutter und sag ihr das.
LG,
Sandra

Beitrag von docmartin 15.04.11 - 11:00 Uhr

Überreagieren tust du sicher nicht weil vor allem auch dir der Ring etwas bedeutet aber glaubst du deine Mutter hat ihn wirklcih "einfach mal so" verkauft? Es wird sie auch sehr geschmerzt haben und vielleicht war es ihr vor dir auch unangenehm was ein besonders "lässiges" Verhalten hervorgerufen hat!?
Bis man seinen Schmuck verkauft muss ja shcon einiges passiert sein von daher glaube ich nicht unbedingt dass deine INterpretation stimmt, kann aber gut verstehen dass du getroffen bist.
Gruß dm

Beitrag von schnuffel0704 15.04.11 - 11:11 Uhr

Meine Interpretation stimmt, tolles Wort.
Du warst dabei, kennst die Geschichte und weißt was sonst noch vorhanden ist.

Schade das man hier so hingestellt wird als würde man hier quasi schei...
erzählen,
jetzt weiß ich was mancht Userinnen meinen mit sie werden hier als Lügnerinnen hingestellt.


Danke für deine Antwort

Tanja

Beitrag von purpur100 15.04.11 - 11:31 Uhr

puh, du bist im Moment wirklich sehr dünnhäutig. Ist ja auch verständlich.

Natürlich war niemand dabei und natürlich kennt keiner von uns dich oder deine Mutter/Eltern. Jeder liest das, was du dazu hier schreibst und dann hat eben jeder so seine eigenen Gedanken dazu. Deshalb dann auch die unterschiedlichsten Antworten an dich.

Das ist kein Grund, sauer zu reagieren #liebdrueck Es hat ja auch keiner geschrieben, daß du eine Lügnerin bist; das sind deine Gedanken zur Antwort an dich #aha

Ich kann nachvollziehen, daß du traurig bist. Und logisch, du denkst dir, ja, verdammt, dann sollense doch weniger rauchen oder sich sonstwie einschränken, aber doch bitte nicht meinen Ring verkaufen.

Wie aber auch schon geschrieben wurde, hat deine Mutter den Ring nicht hinter deinem Rücken verkauft, sondern du warst sogar dabei! Eigentlich ehrlicher als hintenrum, oder?

An deiner Stelle würde ich bei Gelegenheit sagen, daß du unheimlich enttäuscht bist, daß deine Mutter den Ring verkauft hat. Das es dir wehtut.

Denk aber immer daran. Es ist blos ein Ring und keine Niere. Ich will damit sagen, daß es etwas ist, was man wieder kaufen kann.

Gruß
#winke

Beitrag von schnuffel0704 15.04.11 - 12:07 Uhr

Okay...


#winke

Beitrag von docmartin 15.04.11 - 13:25 Uhr

???????
Interpreation bedeutet nur deine Deutung oder im weiteren Sinne deine Wahrnehmung der Situation. Das bedeutet nicht, dass deine Mutter die Situation genauso wahrgenommen hat (deine Worte: einfach so...ebenfalls eine wertende Interpretation der Handlung deiner Mutter).

Und schon gar nciht bedeutet es dass damit ausgedrückt sei, dass du lügst? Seltsam wie du darauf kommst.
Nun denn.
dm

Beitrag von liebelain 15.04.11 - 11:03 Uhr

Von einem Ring wird man nicht satt. Du solltest ihr keine Vorwürfe machen. Es ist anständig von ihr, das vor Deinen Augen getan zu haben und weitaus besser als hinter Deinem Rücken.

Wenn es Dir möglich ist und es Euch allen wieder besser geht, schenke ihr einfach einen neuen Ring.

Beitrag von mansojo 15.04.11 - 11:28 Uhr

hallo,

rein emotional kann ich dich verstehen

aber in zeiten der not trennt man sich von materiellen dingen

ich glaube nicht das sie ihre gefühle für dich verkauft hat


lg manja

Beitrag von sarahg0709 15.04.11 - 13:27 Uhr

Hallo Tanja,

bevor man Schmuck oder sonst persönliche Dinge verpfändet, muss schon einiges im Argen liegen.

Und klar ist auch, dass Deine Mutter das nicht "einfach so" gemacht hat.

Wäre es nicht möglich, Deinen Eltern unter die Arme zu greifen, um das zu verhindern?


LG

Beitrag von schnuffel0704 15.04.11 - 17:05 Uhr

Wenn wir das könnten hätten wir es getan, geht aber leider auch nicht.
Klar ist alles heute nicht so einfach, aber eigendlich ist es
nicht der Ring alleine sondern das sie hätten es anders regeln können
in dem sie weniger oder aufhören zu rauchen.

Wenn sie daran schon mal gespart hätten wäre ich wahrscheinlich nicht
so enttäuscht.

Aber ist auch schon egal.
Jeder schreibt mir hier ja ich müßte es verstehen, aber als es bei uns
richtig sch.... lief habe ich den Ring den ich von meiner Mutter geschenkt
bekommen habe auch nicht verkauft, und da war der Goldpreis super.

Naja ich bin halt zu kleinlich

Danke für die Antwort

Tanja