Ratlos: Konsequenz für Hänseln und Ausschliessen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von susanne85 15.04.11 - 10:57 Uhr

Hallo

wie ich erfahren habe, hänselt meine tochter zusammen mit einem mädchen ein anderes mädchen aus dem kita.

die drei haben lange zeit zusammen gespielt und tun das jetzt immer noch ab und zu.

immer öfter fallen wörter wie hau ab, wir spielen nicht mit dir , oder was hast du da im gesicht das sind bah aus(leberfleck).

da ich meiner tochter das nicht durchgehen lassen möchte und ihr gesagt habe, das wir gleich darüber reden , möchte ich euch fragen wie ihr reagieren würdet.

die kinder sind alle fast 5.

lg

Beitrag von thea21 15.04.11 - 11:17 Uhr

Meine Tochter ist mit 5 schon so clever, das sie mir beantworten könnte, wie sie sich fühlt, würde ich sie hänseln und nix mehr mit ihr tun!

Es ist das gute Recht nicht mit dem anderen Mädchen spielen zu wollen.

Alles weitere würde ich aber ebenso wenig akzeptieren.

Würde das nichts fruchten, muss ich ehrlich gestehen, das ich gleiches sicher bei meiner Tochter "anwenden" würde und sie ziemlich schnell merken würde, wie man sich da fühlt.

Beitrag von juniorette 15.04.11 - 11:47 Uhr

"Würde das nichts fruchten, muss ich ehrlich gestehen, das ich gleiches sicher bei meiner Tochter "anwenden" würde und sie ziemlich schnell merken würde, wie man sich da fühlt. "

Sehe ich genauso!

LG,
J.

Beitrag von susanne85 15.04.11 - 11:50 Uhr

hallo

danke euch beiden

Beitrag von meckikopf 16.04.11 - 18:08 Uhr

<<Würde das nichts fruchten, muss ich ehrlich gestehen, dass ich gleiches sicher bei meiner Tochter "anwenden" würde und sie ziemlich schnell merken würde, wie man sich da fühlt.>>

Finde ich auch eine gute Idee, aber mal eine ganz "blöde"(?) Frage; inwiefern und wie würdest du das bei deiner Tochter dann auch anwenden??? #gruebel#kratz Indem du auch mal eine Zeit lang nicht mit ihr sprichst, spielst und nichts mehr mit ihr unternimmst? Falls ja; wie gesagt, das ist eine sehr gute Idee, denn wenn sie es durch erklären, (ERST!) gutem Zureden... nicht lernt, müssen halt auch mal andere Saiten aufgezogen werden.


Ich jedenfalls würde ihr in diesem Fall erst mal alle Annehmlichkeiten streichen - und u.U. dürfte sie dann auch mal nicht bei einer Freundin übernachten und/oder in den Ferien nicht wegfahren, wo sie gerne hinfährt (egal, wohin; ob zu einer Freundin oder zu Verwandten), damit sie mal merkt, wie das ist, wenn SIE auch mal ausgeschlossen und ausgegrenzt wird.




Beitrag von marion2 15.04.11 - 12:02 Uhr

Hallo,

deine Tochter möchte also nicht mehr mit dem anderen Mädchen spielen.

Wenn das Verhalten im Kindergarten auftritt, wie reagiert der Kindergarten?

Ich würde meiner Tochter sagen, dass das nicht schön ist WIE sie es sagt, aber dass sie auch nicht mit XY spielen muss.

Hänseleien wegen Leberflecken sind doof. Such welche auf deiner Tochter.

Gruß Marion

Beitrag von susanne85 15.04.11 - 16:06 Uhr

hallo

ich danke dir!

der kindergarten reagiert garnicht. die sagen nichts, und sprechen mich auch nicht an. das ganze war zufall ich habe es morgens mitbekommen weil ich zurück kam und fand das absolut schlimm.

das kleine mädchen steht sehr unter druck und hat geweint und ich habe ihnen versprochen das ich wenigstens versuche es meiner tochter begreiflich zu machen(sie ist nur ein mitläufer von 4 ).

gleich kommt sie heim und ich werde ein langes gespräch mit ihr führen.

lg

Beitrag von meckikopf 16.04.11 - 18:15 Uhr

Hallo,

ich noch mal; ganz klar kann und darf sich deine Tochter ihre Freundinnen selbst aussuchen - und mit 5 Jahren ist sie dafür auch nicht mehr zu jung - und selber bestimmen, mit wem sie spielen möchte und mit wem nicht, aber diese Hänseleien und das (vorsätzliche) Mobben haben einfach zu unterbleiben! Und wenn sie das nicht mit 5 Jahren lernen soll - WANN denn DANN?! - Mit Sicherheit nicht erst im Teeniealter!


<<gleich kommt sie heim und ich werde ein langes gespräch mit ihr führen.>>#pro#pro

Super - würde ich auch - zumindest zuerst! Was ich dann machen würde, wenn sie nicht damit aufhören würde, das andere Mädel zu mobben, habe ich ja hier in meinem anderen Beitrag schon geschrieben.



Gruß

Beitrag von susanne85 16.04.11 - 18:34 Uhr

hallo

danke dir für die antwort.

ja ihr habt recht, wenn nicht jetzt wann dann. so habe ich das auch gedacht, das wird ja nicht besser..

meine tochter hat gestern sehr lange mit mir geredet und erst gesagt das ihre freundin hauptverursacher ist und treibende kraft, was ich so nicht gelten lasse. ich habe ihr eindringlich erklärt das sie 1. nicht mitmachen muss und darf und auch zu ihrer freundin sagen kann das sie aufhört damit.

sie hat unter anderem beschlossen dem kind am montag etwas zu schenken und sich zu entschuldigen.

ich werde weiterhin ein auge drauf haben und schauen wie sich das ganze entwickelt.

lg

Beitrag von meckikopf 17.04.11 - 17:30 Uhr

Huhu,

auch dir #danke für deine Antwort!
Und so, wie du es diesbezüglich handhabst, finde ich echt gut!


<<meine tochter hat gestern sehr lange mit mir geredet und erst gesagt das ihre freundin hauptverursacher ist und treibende kraft, was ich so nicht gelten lasse. ich habe ihr eindringlich erklärt das sie 1. nicht mitmachen muss und darf und auch zu ihrer freundin sagen kann das sie aufhört damit.>>

Wie gesagt, echt gut! Hätte ich auch ganz genauso gesagt! Und sie auch noch gefragt, ob sie, wenn ihre Freundin ins Wasser hüpft, sie auch gleich mit rein/hinterher hüpft.



<<sie hat unter anderem beschlossen dem kind am montag etwas zu schenken und sich zu entschuldigen.>>

Auch das finde ich echt klasse!



<<ich werde weiterhin ein auge drauf haben und schauen wie sich das ganze entwickelt.>>

Das muss die erste Zeit auch noch so sein, finde ich. Erst wenn sie das andere Mädel eine Zeit lang und überhaupt nie mehr mobbt, weiß man, dass sie es gelernt und eingesehen hat.



Gruß

Beitrag von taenscher 16.04.11 - 21:44 Uhr

Meine Tochter - auch fast 5 - darf spielen, mit wem sie möchte. Wenn sie aber andere Kinder hänseln bzw. später auch mobben würde, würde ich sofort einschreiten.
Entweder sie spielen zusammen oder sie lässt das andere Kind in Ruhe.

"Was du nicht willst - was man dir tut, das füg´auch keinem anderen zu"

Das versteht auch schon ein 5jähriges Kind.

Beitrag von manavgat 17.04.11 - 21:26 Uhr

Sofort aus dem Geschehen nehmen und eine Woche lang keine Verarbredungen.

Zusätzlich musst Du mit ihr sprechen: wie würdest Du Dich fühlen wenn?

Gruß

Manavgat

Beitrag von sarahjane 18.04.11 - 11:31 Uhr

Mobbing ist eins der schlimmsten Dinge, die sich Kinder antun können. Schon im "zarten Alter" Deiner Kleinen sollte man dem einen Riegel vorschieben.

Erkläre ihr liebevoll, aber bestimmt, dass man zwar nicht mit jedem spielen muss und auch nicht jeden mögen muss, ABER dass es absolut nicht in Ordnung ist, andere zu ärgern, zu hauen, zu quälen etc..

Mache sie darauf aufmerksam, dass sie sich ganz sicher schlecht fühlen würde, wenn man ihr all das antäte, was sie dem Kindergartenmädchen antut.

Hört sie nicht auf, musst Du schon etwas "härter" reagieren und ihr z. B. für ein paar Tage Spielplatz- oder Verabredungsverbot erteilen.

Eine gewisse Konsequenz und Härte muss man in solchen Angelegenheiten an den Tag legen, sonst wird Dein Kind in der Schule mal der Außenseiter schlechthin sein.