Vorsätze in SS und ihre Umsetzung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunki 15.04.11 - 10:57 Uhr

Was hattet ihr so für Vorsätze?


Also:

Jonas sollte keinen Schnuller bekommen. Nunja, er hat doch einen. :-[ Nach ca. 8/9 Wochen habe ich ihm einen "gegönnt".

Außerdem habe ich gesagt, dass ich 6 Monate stillen werde. Nicht etwa, weil ich stillen nicht gut fand, sondern weil ich es eben so kannte von außen...Nun ist Jonas fast 10 Monate alt und stillt sowohl tags als auch nachts noch. Und ich sage mittlerweile auch: Er soll so lange stillen, wie er es möchte (gut, eine gewisse Grenze gibt es da schon, aber die ist noch weit weg).Denn ich stille auch gerne. Meinen Vorsatz, dass er keine Flasche kennenlernen soll, halte ich bis jetzt. Er bekommt nur Brust und einen stinknormalen Becher.

Der Klassiker: Das Elternbett bleibt Elternbett. Unser Sohn soll sich erst gar nicht dran gewöhnen...#augen#klatsch Jonas schläft seit langem bei uns mit im Bett #huepf...Da fällt mir noch ein "Vorsatz" ein: Jonas wird mit 6 Monaten in sein Zimmer umquartiert...#rofl Selbst jetzt kann ich es mir noch nicht vorstellen.

Mehr fällt mir gerade nicht ein....Aber ist schon genug...:-p

Jaja, so ist das mit "Vorsätzen" :-D Jetzt bin ich mal gespannt.

LG WUnki

Beitrag von solania85 15.04.11 - 11:01 Uhr

Lach :)

also ich bin noch schwanger die Aussagen kenn ich aber :)

Naja, nur schnuller gönn ich mausi wenn sie ihn will von Anfang an :)

Die ersten 6 Monate möcht ich aufjedenfall auch stillen :)

Und klar, sobald ich nicht mehr stille kann mausi in ihrem Zimmer schlafen *g*


Netter Beitrag :) Bereitet mich auf das kommende vor :)

LG Solania

Beitrag von mimilotta1976 15.04.11 - 11:07 Uhr

Huhu,
oh ja, das kenn ich#rofl
Meine Vorsätze waren auch:
>Ich stille 6 Monate, dann wird abgestillt
>Mein baby schläft in ihrem Bettchen

Jetzt stille ich schon 9 Monate fast voll
und Mausi schläft bei uns im Bett#huepf
Und ich geniesse es! Weiß gar nicht, wieso ich
mal was anders machen wollte#kratz
Naja, man lernt nie aus#winke
LG
Mimi

Beitrag von berry26 15.04.11 - 11:33 Uhr

Ausser das ich das Stillen dieses Mal durchziehen werde, weil die Flasche mich unendlich genervt hat bei meinem Sohn (auch wenn ich es nie zugegeben hätte;-)) und das meine Kleine definitiv im FB schlafen wird, hatte ich keine besonderen Vorsätze. Diese Vorsätze habe ich auch eingehalten.

Bei meinem Sohn bin ich ziemlich "blind" und "dumm" in die ganze Sache hineingelaufen und hatte auch keinerlei Vorsätze bzw. richtige Vorstellungen.

LG

Judith

Beitrag von gingerbun 15.04.11 - 11:53 Uhr

Hallo,
nee ich glaube ich hatte gar keine Vorsätze. Ich dachte mir immer dass ich das instinktiv schon alles richtig machen werde. Und ich mach es so: Stillen, Tragen, bei mir schlafen. So lief es bei unserer Tochter auch schon. Sie schlief dann im eigenen Bett mit ca. einem Jahr. Abgestillt hab ich sie mit 1,5 Jahren.. All das hat sich gut bewährt.
Gruß Britta mit Vici 3 Jahre und Theo fast 8 Wochen alt..

Beitrag von kruemelchen1806 15.04.11 - 11:58 Uhr

Hallo Ihr,

also bei meinem zweiten Kind hatte ich vorallem den Vorsatz, nur noch auf mich und meinen Mann zu hören und mich nciht mehr so verückt machen zu lassen..... und es klappt ganz gut.

Beim ersten Kind war es in der Schwangerschaft und auch die ersten Monate:
- Elternbett ist Elternbett
- Selberkochen
- keinen Schnuller.....

bis auf das Selberkochen ist heute alles anders und es ist auch gut so. (ok der Schnuller nciht unbedingt, aber bei der Großen ist er mit 3 von ganz alleine verschwunden und sie haben sie nur zum Schlafen)

Lieber Gruß
Tanja

Beitrag von carana 15.04.11 - 13:01 Uhr

Hi,
bei mir war es
- Elternbett bleibt Elternbett - ist tatsächlich so geblieben, außer wenn sie krank ist oder Alpträume hat.
- keinen Schnuller - wäre ohne nicht gegangen
- kein Zufüttern von Glucose im KKH - sie war unterzuckert und brauchte Glucose sogar intravenös
- durcharbeiten - jap, nach drei Tagen hab ich wieder angefangen
- das Kind muss sich in unser Leben einfügen - hat auch prima geklappt... Einschränkungen gibt es im Grunde gar nicht, naja, bis auf, dass ich einen Babysitter brauche, wenn ich in meine Lieblings-Schwulen-Gaststätte will, weil Rauchergastronomie
- 6 Monate nur Muttermilch - hat auch perfekt funktioniert, da hat auch niemand versucht, zu sabotieren
- bis zum 1. Geburtstag beistillen - nach 7,5 Monaten (vor genau einem Jahr #heul hatte ich plötzlich keine Milch mehr...)

Lg, carana