Zu wenig Fruchtwasser ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von johannab. 15.04.11 - 11:00 Uhr

Hallo zusammen,

bin in der 28 Woche und der Frauenarzt hat Heute auf dem Ultraschall gesehen, dass die Fruchtwassermenge grenzwertig ist. Nun soll ich nächste Woche zu einem Spezialisten, da sie 3 Wochen im Urlaub ist. Sie meinete eventuell kann es an meiner Erkältung und zu wenig trinken liegen.

Hatte das eine von Euch auch schon und kann mich beruhigen???

Viele Liebe Grüße
Johanna
#winke

Beitrag von hasi1977 15.04.11 - 11:18 Uhr

Ich liege beim Fruchtwasser immer im unteren Normbereich. Letztes mal war es dann wirklich schon grenzwertig. Hab dann drauf geachtet, dass ich wenigstens 2 Liter am Tag trinke und jetzt ist wieder alles im unteren Normbereich.

Da mein Baby aber nicht das Größte ist, ist das wohl normal, dass das Fruchtwasser auch nicht so viel ist...

Beitrag von meeresrauschen 15.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo Johanna,

ich selbst kann nicht aus Erfahrung sprechen. Meiner Freundin jedoch wurde bei der FD gesagt, dass ihre Fruchtwassmenge im unteren Normbereich ist.
Nun hatte sie einen Termin bei ihrer FÄ und die sagte ihr, dass wir Schwangeren keinen Einfluss auf die Menge nehmen können ( dachte ich ja auch, mehr trinken und so )
Sie sagte ihr, das die Fruchtwassermenge mit dem Baby zusammenhängt. Das Kind produziert das wohl mit. Und die künftige Menge wird schon bei der Zellteilung des Kindes festgelegt. Wenn also was mit der Menge des Wassers nicht so in Ordnung ist, kann das mit dem Baby zusammenhängen. ( mit den Nieren oder so.. )
Ist aber nur das, was meine Freundin mir dann dazu erzählt hat.

Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass alles in Ordnung ist...

Steffi 20+5#ei

Beitrag von specki1009 15.04.11 - 13:16 Uhr

Hallo, ich habe auch von Anfang an immer im unteren Normbereich und bisher hat keiner was gesagt außer eben dass es recht wenig ist und immer mal wieder kontrolliert werden muss.

Trinken tu ich genug denn habe / hatte auch enorm Wassereinlagerungen und achte schon drauf genug zu trinken - allein schon die 4-5 Tassen Tee am Tag und der rote Saft wegen Eisen und und und.

Bisher wurde mir auch gesagt das wäre Veranlagung und man könne da nicht viel machen. Beim US gestern sah man wieder deutlich wie das Kind den Bauch ausfüllt und kaum Fruchtwasser da ist - klebt immer mitm Gesicht an der Plazenta. Ich hoffe es bleibt trotzdem noch bißchen drin.

Liebe Grüße