Schwanger werden trotz Stillen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 11:10 Uhr

Hey Mädels ich gehöre zwar ned hierher aberbin etwas verwirrt und denke dass ich hier garned falsch bin

Also hatte gestern nach 6 Wochen wo meine kleine da ist meine FA Termin zur Nachuntersuchung und wollte wissen wies mit Verhütung ausschaut, da meinte der doch wenn ich voll stille auch nachts einmal dann bräuchte ich nicht verhüten!!! Ich dachte immer es wäre nicht sicher!!!

Was sagt ihr dazu??? Ist doch eine Während Stilllzeit schwanger geworden???

Gruß

metalbraut88 mit Amelia morgen 7 Wochen Jung

P.S.: Bitte ned steinigen nur weil ichs hier falsch gepostet habe, wenn´s so sein sollte kann man mich auch normal drauf aufmerksam machen!!!:-D

Beitrag von noahs-mama 15.04.11 - 11:13 Uhr

Das wurde meiner Mutter damals bei meiner Schwester auch gesagt wer voll stillt braucht nicht verhüten und da ende vom Lied 11Monate nach meiner Schwester kam ich:-D
Würd mich da net drauf verlassen. Mir wurde ne Stillpille verschrieben. Leider weiß ich nichtmehr wie die geheißen hat..

Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 11:15 Uhr

das habe ich ja auch immer so gehört!!! aber dann darf mir mein FA das doch garned so sagen!!! Ich glaube dann hole ich mir noch ne andere meinung

Beitrag von arelien 15.04.11 - 11:13 Uhr

Stillen ist keine Verhütungsmethode.

Ich habe auch ganz normal meine Mens wieder bekommen kurz nach dem Wochenbett trotz vollen Stillen.

Also entweder Pille oder Spucktütchen für deinen Mann. Alles andere wäre Fahrlässig.

Beitrag von sweety2010 15.04.11 - 11:14 Uhr

Vielleicht ist das bei Tieren so #kratz
Aber ich würde mich da überhaupt nicht drauf verlassen auch wenn es der Frauenarzt meint...find ich ein wenig unverantwortlich.
Sieh mal hier:

Ab wann bin ich wieder fruchtbar?
Wann der erste Eisprung nach der Geburt stattfindet, ist von Frau zu Frau verschieden. Ein wichtiger Faktor dabei ist das Stillen. Wenn Mütter ihr Baby stillen, kann die erste Regel mehr als sechs Monate auf sich warten lassen. Ansonsten findet der erste Eisprung meist vier bis sechs Wochen nach der Geburt statt. Doch da die Menstruation erst zwei Wochen danach einsetzt, können Sie nach der Geburt schon wieder fruchtbar sein, ohne es zu wissen.

Stillen bietet keinen sicheren Schutz
Wer denkt, dass Stillen eine sichere Verhütungsmethode ist, dem kann die Natur schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Richtig ist zwar, dass im Gehirn der Mutter durch das Saugen des Kindes das Milchbildungshormon Prolaktin ausgeschüttet wird. Je mehr davon im Blut zirkuliert, desto eher wird der Eisprung unterdrückt. Doch schon bei Stillpausen ab vier Stunden kann der Prolaktinpegel so weit sinken, dass es zum Eisprung kommen kann. Auch eine voll stillende Mutter sollte daher an Verhütung denken.
Die Pille ist dabei nicht zu empfehlen. Die in ihr enthaltenen Östrogene können den Milchfluss hemmen und die Hormone werden über die Muttermilch dem Baby zugeführt. Durch die relativ hohe Dosierung der Pille kann das Auswirkungen auf die körperliche Entwicklung des Kindes haben. Natürliche Verhütungsmethoden sind nach der Geburt sehr unsicher. Der Zyklus muss sich nach der Schwangerschaft erst wieder einpendeln. Temperaturmethode oder Verhütungscomputer sind deshalb in den ersten Monaten nicht ratsam. Doch es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten der östrogenfreien Verhütung nach einer Entbindung.

LG

Beitrag von gruene-hexe 15.04.11 - 11:15 Uhr

Stillen ist kein Verhütungsmittel, ABER ich bin nicht schwanger geworden, bis wir ganz abgestillt hatten. Meine Tochter habe ich nach 26 Monaten abgestillt, weil der Kinderwunsch dann doch größer war und meine FÄ keinen anderen Grund fürs nicht schwanger werden können gefunden hat. Wir haben mit 26 Monaten immerhin noch morgens gestillt, abends, und nachts. Am WE und an Feiertagen auch häufiger, weil ich dann zu Hause war und sie dran kam ;-) Einen Monat nach dem abstillen wurde ich auch schwanger.... Nun denke wer was will :-P

Lieben Gruß
Michaela, die denkt, wenn man gerade kein weiteres Kind möchte, sollte man verhüten :-)

Beitrag von familyportrait 15.04.11 - 11:16 Uhr

Genau, hat ne Bekannte von mir auch gedacht. Die "Große" ist jetzt 13 Monate, die "Kleine" vor 3 Wochen geboren.

Was ist das denn bitte für ein Voodoo-Arzt?

Beitrag von gsd77 15.04.11 - 11:17 Uhr

Hallo,
habe trotz 7 montaigen Vollstillens die Pille verschrieben bekommen! War die Cerazette, die nimmt man durchgehend, ohne Pause und schadet dem Krümel nicht!!!!!

LG gsd77

Beitrag von littlehands 15.04.11 - 11:18 Uhr

Also eigentlich hört man es doch immer wieder,daß Stillen KEINE Verhütungsmethode ist.

Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 11:19 Uhr

Eben deshalb bin ich so verwirrt

Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 11:22 Uhr

Na ganz toll dahcte ich mir doch fast!!!!!! kam mir gestern schon so komisch vor wie der das sagte!!!!!! Entweder der hat mich ned richtig verstanden oder hat null ahnung!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber danke Mädels für eure Antworten #danke

Beitrag von zweiunddreissig-32 15.04.11 - 11:29 Uhr

Es gibt so genannte LAM-Methode: http://www.proverhuetung.de/content/view/71/109/

Aber, ob es bei dir auch funktionieren würde, musst du selber nachlesen. Ich würde mich nicht drauf verlassen. Vor allem ich beim Vollstillen (jede 2-3 Stunden abwechselnd mit Clusterfeeding) doch meine Mens bekommen hab.

Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 11:43 Uhr

Ja des ischs ja ich hatte meine auch schon #schock

Beitrag von marjatta 15.04.11 - 11:50 Uhr

Dafür dürfen die Stillabstände nicht mehr als 3 Stunden betragen, bereits ein einmaliger Stillabstand von 4h sorgt dafür, dass das Stillen als Verhütung nicht mehr sicher ist. Und im Wochenbett bist Du sowieso super empfänglich!!!!

Darauf würde ich mich also nicht verlassen. Ich stille meinen fast 2 Jährigen Sohn noch immer und bin ganz problemlos schwanger geworden, wenn auch ungeplant und mit Verhütung.

Auf jeden Fall an Verhütung denken. Wenn absolut nichts passieren soll, dann lieber doppelt gemoppelt, als nur einfach. ;-)

Gruß
marjatta mit Sohn und #ei, 27+0

Beitrag von schnuckelchen86 15.04.11 - 15:20 Uhr

Das ist doch jetzt nicht dein ernst Charis ,oder??? Hat das der Dr. St... wirklich gesagt ??? Das ist totaler Bullshit.

Ist doch der ober Knüller,hab eigendlich gedacht das die Praxis wirklich sehr gut ist und auch von der Qualifikation (???) TOP ist.So hört und liest man das zumindest.


Liebe Grüße an euch zwei
Sehen uns ja warscheinlich Morgen



Beitrag von metalbraut88 15.04.11 - 22:20 Uhr

Ja doch Carmen deshalb hab ich hier ja gefragt, weil ichs ja auch anders gehört habe!!!!!

Jop bis Morje

Gruß

Charis und deine Patentochter ;)