Fragen an erfahrene Fühchen-Mamis

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mondlicht2011 15.04.11 - 11:13 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich habe bei 32+0ssw meine Tochter wegen einer schweren Schwangerschaftsvergiftung endbinden müßen.Nach vier Wochen Krankenhaus durften wir Sie dann mitnehmen und dann fingen auch die Sorgen an.
Meine Tochter leidet seit dem Sie zuhause ist an Blähungen und es wird nicht besser und ich habe auch alles probiert aber nichts hilft.
Muss ich jetzt damit rechnen das mein Kind die blähungen länger hat als die sogennanten drei Monate den sie ist ja zwei Monate zu früh auf die welt gekommen?
Dann bin ich mir nicht sicher wann ich bei meiner Tochter mit Beikost anfangen soll auch zwei Monate später?
mein Doc meinte Sie dürfe jetzt erst 100ml trinken aber Sie will viel viel mehr bekommt 135ml und das reicht Ihr meist auch nicht.Wie ist das den bei euch?

Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig helfen;-);-)

Liebe grüße Mondlicht mit Shirin fast 10Wochen an der Hand#verliebt

Beitrag von binipuh 15.04.11 - 11:34 Uhr

Hallo Mondlicht!

Mein Kleiner kam 3,5 Wochen zu früh, galt aber wegen seines Gewichts als Frühchen.

Er hat immer soviel getrunken, wie er wollte.
Meine Hebamme sagt, dass das was zuviel reinkam, eh wieder raus kommt.
Er hat zum Glück nie großartig gespuckt (außer von den Vigantoletten).

Stillst Du oder bekommt sie die Flasche?
Flaschennahrung könntest Du hin und wieder mit Fencheltee anrühren.
Ansonsten, falls der Darm wirklich noch nicht ausgereift ist, könnte der KiA zur Unterstützung Mutaflor verschreiben.

Bei uns half das Traubenkernkissen immer super.

Mit der Beikost würde ich vielleicht etwas warten.
Guck einfach wie sie reagiert.
Man muß ja nicht pünktlich nach dem 4. Monat sofort anfangen.

Liebe Grüße

Bini

Beitrag von bs171175 15.04.11 - 13:10 Uhr

Huhu
Erstmal ich ich päppele gerade mein zweites Frühchen hoch ,mein Sohn war bei 33+0 und meine maus jetzt bei 34+0 geboren .
Also erstmal kannst du davon ausgehen das diese Blähungen auch wenn sie nicht wirklich Dreimonatskoliken sind ,sondern Frühchen bedingt ,wie durch ein Wunder nach drei Monaten verschwinden !!!sorry jetzt klein weiter meine maus ist wach.mit beikost were ich dann tatsächlich wieder vorsichtig hab mit 5 monaten mal ausprobiert ,hat aber bei meiner maus nicht geklappt und so hatte ich es erst mit 6 monaten wieder probiert .
mein sohn damals hatte da auch probl... ,aber du kannst es ja vorsichtig antesten und bei bauchweh halt noch was warten .bei meiner schnecke hats jetzt geklappt und sie ist super .
lg bs die nicht damit gerechnet hat wieder eine frühchen maus zu bekommen

Beitrag von kavita1975 15.04.11 - 14:38 Uhr

Hallo, meine Kleine kam bei 34+2 und hatte auch Verdauungsprobleme und Blähungen - Frühchen bedingt. Wir waren wegen anderer Dinge bei der Physiotheraphie - auch die Verdauung ist nun viel besser, da sie weniger verkrampft und lockerer ist. lg Kavita