Was hat der kleine Mann nur?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von danat 15.04.11 - 11:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht wie ich das hier alles einordnen soll: mein Sohn ist knapp 3 Wochen alt. Seit gestern bekommt er Pickelchen im Gesicht. Auch unter der Nase hat er rote Stellen. Seit gestern könnte ich ihn pausenlos stillen. Nach ca. 2/3 seiner üblichen Stillzeit krümmt er sich und zerrt an der Brustwarze. Auch das Abdocken funktioniert generell nicht mehr so gut ... er kaut dann erst richtig los und wird sehr unleidlich. Er will die Brust nicht hergeben - alles andere kann ihn im Moment auch kaum beruhigen. Er weint mehr als sonst und das manchmal recht heftig. Ob er Schmerzen hat? Letzte Nacht hat er allerdings gut geschlafen - allerdings haben wir ihn zwischen uns gelegt, er brauchte die Nähe. Diese Probleme hat er nur tagsüber. Mittlerweile tut mir die Brust wieder richtig weh - das Stillen tut mir ohnehin ziemlich weh, aber mittlerweile war eine gewisse Besserung / Abhärtung eingetreten. Da er gestern so verdammt viel getrunken hat, habe ich jetzt entsprechend viel Milch - trotzdem tut die rechte Brustwarze von seinem Zerren so verdammt weh, dass ich ihn da nicht ewig dran lassen kann. Da ist der Milchstau doch vorprogrammiert.

Einen Schub hatte er eigentlich am WE um den 10. Tag herum, wie es auch überall beschrieben ist. Ich tippe auf sein Verdauungssystem - aber nicht die klassischen Blähungen, da hat er sich bisher anders verhalten. Wenn er in die Windel macht, donnert es auch ziemlich doll durch, da ist ganz schön Druck drauf. Ansonsten ist die Anzahl der vollen und nassen Windeln aber unauffällig. Allerdings hatte ich selbst gestern Abend einmal Durchfall. Könnte er da etwas ausbrüten? Oder die Milch dann irgendwie schlechter vertragen?

Ich weiß, Ferndiagnosen sind schwierig. Aber kommt das irgendjemandem bekannt vor?

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von sparrow1967 15.04.11 - 12:04 Uhr

>>Einen Schub hatte er eigentlich am WE um den 10. Tag herum, wie es auch überall beschrieben ist. <<

Ein Schub dauert selten nur ein Wochenende ;-). Meistens zieht er sich und geht dann gleich in den Nächsten Schub über. Zumindest in den ersten 12 Wochen.


Bleib locker, besorge dir Johanniskrautöl aus der Apo. Das gerbt die Brustwarzen ein wenig und macht sie unempfindlicher. Es muß vor dem Stillen nicht abgewaschen werden und kann ein paarmal am Tag aufgetupft werden.

Durchhalten ;-)


lg
sparrow

Beitrag von danat 19.04.11 - 11:02 Uhr

Ich danke dir für deine Antwort und deinen Tipp. Bisher ist sein Trinkverhalten und "Gezerre" unverändert.
LG, Dana.

Beitrag von maerzschnecke 15.04.11 - 12:50 Uhr

Vielleicht hilft es Dir, wenn ich Dir schreibe, dass meine Emilia auch oft so zappelig an der Brust ist. Die ersten paar Minuten trinkt sie gut und dann entdeckt sie im Bauch einen Pups oder vielleicht fühlt sich der Darm zu voll an - keine Ahnung. Sie windet sich dann, wackelt mit dem Mund an der Brustwarze herum, quetscht diese zwischen ihre Kauleisten und zieht mit dem Kopf in die eine Richtung und mit dem Beinchen in die andere... AUTSCH!!

Ich war mit ihr bei einer Osteopathin. Beim ersten Termin hat diese gesagt, dass das gesamte vegetative Nervensystem sehr 'eng' wäre, sie sehr sensibel auf 'Störungen' im Verdauungssystem reagiert. Daran hat sie gearbeitet. Diese Woche war ich nochmal, da hat sie gesagt, dass die Zusammenarbeit von Leber und Darm noch nicht richtig stimmig wäre und hat nochmals daran gearbeitet. Gestern und heute war es ein wenig besser mit dem Stillen. Sie zappelt immer noch ein bisschen, aber nur halb so hektisch wie sonst.

Ein bisschen lindernd war, dass ich Emilia täglich 2-3mal den Bauch mit Windsalbe massiert habe, das erleichtert die Verdauung ein wenig. Zusätzlich gebe ich die Bigaia-Tropfen. Ich selbst trinke Stilltee. Kürzlich hat hier noch jemand geschrieben, dass Rooibos-Tee wohl auch gut bei Verdauungsproblemen wirken soll, wenn Mami den trinkt.

Beitrag von danat 19.04.11 - 11:07 Uhr

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Bisher ist alles unverändert - er zerrt als ginge es um sein Leben. Ich werd meine Hebamme beim nächsten Besuch nach einer Baby-Osteopathin fragen.
LG, Dana