Was soll ich nur essen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elfchen84 15.04.11 - 11:23 Uhr

Ich bin ja froh das meine ständige Übelkeit und Erbrechen vorbei ist, und es sogar immer mehr aneinanderfolgende TAge gibt wo ich gar nichts habe (ausser nach wie vor kein Apetitt auf Fleisch, Nudeln, etc..)
So, jetzt ist mir aber aufgefallen das mir Milch und Eier auch überhaupt nicht bekommen und es mir dann wieder hundelend geht.. gestern den ganzen Abend gebrochen nachdem ich ein Glas Müllermilch getrunken habe...
Ich trau mich bald nix mehr essen, und das wo ich eh schon auf so wenig Apetitt hab... :-(

Was soll ich nur tun...

Beitrag von solania85 15.04.11 - 11:25 Uhr

Probiermal Gemüsebrühe.......

das hat mir immer so super geholfen. Das warme im magen und einfach auch im körper hat sich so gut gefühlt.

einfach probieren :)

LG und alles gute :)

Beitrag von gruene-hexe 15.04.11 - 11:28 Uhr

Nach Müllermilch würde ich auch würgen #schein Da is ja nix drin, was der Körper brauch.

Wie wärs mit Pellkartoffeln und dazu Magerquark mit Gemüse oder belegte Schnittchen, wenn warmes essen gar nicht geht.

Beitrag von nordstern80 15.04.11 - 11:29 Uhr

Hey,

ich mußte zwar noch nicht erbrechen bin auch erst Anfang 7 SSW. Aber Übel ist mir auch den ganzen Tag.
Mir geht es auch schlechter, wenn ich normal esse.
Nur wenn ich Obst mit viel Wasser esse, dann merke ich von Übelkeit fast nichts mehr.
Ich habe deshalb gestern Großeinkauf in der Obstabteilung (Weintrauben, Melonen, Erdbeeren) gemacht. Und werde mich erstmal die nächste Zeit größtenteils von Obst ernähren. Natürlich wegen der ausgewogenen Ernährung versuche ich zwischendrin etwas Brot usw zu Essen oder jetzt gleich zum Mittag gibt es ne Kartoffel mit Quark - aber davon halt sehr kleine Portionen.

Beitrag von littlehands 15.04.11 - 11:38 Uhr

Also ich habe zwar nicht brechen müssen,aber habe mich in der Zeit der Übelkeit sehr einseitig und von trockenen Sachen ernährt.Brötchen,Brezel etc.Müsliriegel hab ich eine Zeit lang zum Frühstück gegessen und Milchprodukte überhaupt nicht.
In den ersten 3 Monaten ist es auch noch nicht so wichtig,da das Kleine noch seinen Dottersack hat und versorgt ist.Erst ab dem 4.Monat,wenn es dann von der Plazenta und somit von der Mutter ernährt wird,muß man auf die gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten.Und bis dahin ist ja in den meisten Fällen die Übelkeit auch vorbei.Seitdem trinke ich jeden Morgen einen halben Liter fettarme Milch-das ist der Tages-Mehr-Bedarf einer Schwangeren.

Beitrag von waiting.for.an.angel 15.04.11 - 12:23 Uhr

Mir hat Hühnerbrühe immer geholfen :)
Alles Liebe.

Beitrag von sarisarah 15.04.11 - 12:33 Uhr


Es geht mir ähnlich wie dir. Ich habe zwar wenig brechen müssen, aber mein Essverhalten hat sich seit der Schwangerschaft sehr verändert.
Es gibt kaum noch Sachen die ich wirklich gerne esse dabei war ich vor der Schwangerschaft überhaupt nicht mäkelig und habe bis auf Fleisch eigentlich alles gegessen.
Ich esse abends sehr wenig. Meistens Obst oder Müsli das vertrage ich halt ganz gut. Joghurt, Obst, Müsli und frühstücken kann ich eigentlich auch immer ganz gut (Brötchen, Käse usw.). Ab mittags fängt es an schwieriger zu werden, aber bisher ist alles in Ordnung auch mit meinen Werten.
Probier halt ein paar Sachen aus und das was dir gar nicht bekommt lässt du einfach weg. Sprich das nächste mal mit deinem Arzt vielleicht kann er dir ein paar Tipps geben.
Alles Gute! :-)