Babys mit Krankenhauserfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von italyelfchen 15.04.11 - 11:41 Uhr

Hallo ihr lieben,

nach 4 Tagen im Krankenhaus ist David (knapp 7 Monate) ziemlich durch den Wind. Es war auch wirklich eine Qual für ihn mit all den Behandlungen, ständig geweckt werden mit Nadeln und Medizin gequält werden (ich weiß, dass es nötig war, aber schön war es nicht), ob Tag ob Nacht usw.
Jetzt sind wir wieder zuhause und es geht ihm soweit gut! Allerdings ist natürlich jeder (Schlaf-)Rhythmus weg und er ißt nicht einen Löffel!
Wer kennt das (am besten in dem Alter) und wie lange hat es gedauert, bis sich das wieder eingespielt hat?

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von mary1225 15.04.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

ich war mit meinem Kleinen im KKH da war er auch 7 Monate. Natürlich war auch unser ganzer Tagesablauf danach durcheinander.

Mein Kleiner hatte damals eine Infusion und mochte natürlich auch kaum etwas essen. Das dauerte nach dem Krankenhausaufenthalt noch ca. 3 Tage und dann war er wieder der "Alte".

Ich war natürlich am ersten Tag danach auch etwas besorgt, allerdings bin ich dann von mir ausgegangen und ich habe auch erstmal 1-2 Tage gebraucht um mich wieder zu Hause einzuleben, dabei war ich ja gar nicht krank sondern er. Gib ihm einfach ein paar Tage. Es wird wieder alles gut.

Wünsche euch alles Gute.

Beitrag von italyelfchen 15.04.11 - 14:21 Uhr

Hey,

"3 Tage" macht Hoffnung! Mich beunruhigt es sehr! Ich stille wieder voll, doch es ist kaum was da! Kein Wunder, er war ein sehr guter Esser und als es ihm ganz schlecht ging hat er natürlich kaum getrunken! Und Stillen ist eh ein Riesenkampf bei uns! Ich war so froh, dass ich tagsüber fast nicht mehr stillen mußte... :-( Fläschchen verweigert er natürlich jetzt auch!

Wie war es denn bei euch im Krankenhaus? Haben sie "Rücksicht" auf ihn genommen?
Ich hatte hier das Gefühl, dass hier stur nach einem Schema gearbeitet wurde! Klar, in den ersten Tagen, als es wirklich kritisch war, stand einfach im Vordergrund, dass er wieder gesund wird (brauchte Sauerstoff, Flüssgkeit und Medikamente intravenös) aber dann? Er wurde ständig geweckt für irgendwas! Tags wie Nachts! Ich hatte einmal richtig Stunk mit einer Schwester, weil sie ihn UNBEDINGT wiegen wollt, als er gerade eingeschlafen war! Dann die Gabe der Medikamente! Sie haben sie mit einer Spritze (ohne Nadel natürlich) oral in ihn herein gekämpft! Er hat gewürgt und geschrien wie am Spieß! Angeblich gab es keine Alternative! Ich würde den Mund auch nicht mehr auf machen... Und zuhause haben wir plötzlich zumindest eins der Medikamente zum Inhalieren (muss er eh) bekommen, was kein Problem ist! Den Rest löse ich ihn 50 ml Wasser auf und das trinkt er dann ALLEIN! Das schlimmste war, dass sie den Zugang erneuert haben in einem 45 min-Kampf, weil sie keine geeignete Vene mehr gefunden haben und dann wurde der nie benutzt, weil wir doch schon entlassen wurden! Da fehlte die Rücksprache... Die Schwestern waren schon lieb, viel "Gutzi Gutzi" aber sind halt stur ihren Weg gegangen! :-(

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von mary1225 15.04.11 - 14:53 Uhr

Bei uns war es leider auch so, das die im KKH strikt nach ihrem Ablauf gegangen sind und auch öffters das Kind wegen abhören o. ä. geweckt haben obwohl das in meinen Augen zu dem Zeitpunkt nicht wirklich nötig war. Ich habe mir dann aber auch gedacht, wenn sie auf jedes schlafende Kind Rücksicht nehmen würden, wäre es das reinste Chaos, weil sie nicht mehr hinterher kommen.

Mache dir wegen dem Essen nicht all zu viele Sorgen, wenn er ein paar Tage weniger oder kaum was isst, dürfe da nichts passieren. Gut wäre es nur das er genug trinkt. Zur Not vom Löffel ein paar Schlückchen geben. Und in ein paar Tagen geht es ihm bestimmt wieder besser und dann kommt auch der Hunger von alleine.

Liebe Grüße

Beitrag von snieka 15.04.11 - 19:55 Uhr

Hu hu #winke

unsere Maus war mit ca 6 Monaten im Krankenhaus, leider lief es bei uns auch so ab wie bei euch ständig wurde sie geweckt vor allem Nachts fand ich es echt schlimm sie kam sowieso kaum zu Ruhe. Nach einer Woche wurden wir wieder entlassen und es dauerte so 2-3 Tage da hatten wir unseren Rythmus einigermaßen wieder drin. Wir hatten auch total panik das es länger dauert. Auch mit dem Trinken hat es dann immer besser geklappt.

Gib ihm einfach ein bißchen Zeit das wird schon ich wünsch euch alles Gute und drück euch ganz fest die Daumen das bald alles wieder klappt.


LG Snieka