Eheringe/Trauringe - Welches Material nehmt ihr?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von schnuckiwood 15.04.11 - 11:44 Uhr

Hallo,
wir suchen momentan nach schönen Trauringen. Oft gefallen mir Silberringe sehr gut, allerdings raten mir Juweliere ab, da deren Langlebigkeit fraglich ist. Natürlich können die Ringe auch in Weißgold angefertigt werden... aber mir stellt sich die Frage: Ist es denn wirklich so, dass 925er Silberringe irgendwann "kaputt" gehen? Weißgold ist doch auch sehr weich, zumindest das 585er. Ich bin nun unschlüssig. Welches Material habt ihr gewählt und gibt es jemanden der die Entscheidung für 925er Silberringe bereut hat?
Danke für Eure Antworten.

Beitrag von catch-up 15.04.11 - 11:51 Uhr

Also hätt ich 1.000 EUR übrig gehabt, hätt ich auch weißgold genommen!

Ich hatte aber nicht so viel übrig, daher sind wir bei Silber geblieben! Allein aus 2 Gründen:

1. Wir wollen bauen und das ist uns wichtiger, als son dummer Ring
2. Ich zieh in meinem hoffentlich noch langen Leben auch gern noch mal nen anderen Ring an!

Viele Juweliere haben uns auch von Silber abgeraten! Nur einer hat gesagt, dass die Qualität in Sachen Eheringe aus silber extrem zugenommen hat! Es ist nicht mehr so, dass die Ringe schwarz anlaufen oder sehr zerkratzen! Das war früher mal!

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Juweliere extreme Halsabschneider sind! Die wittern bei Verlobten fette Beute! Genauso verhalten sie sich dann auch!

Für unsere beiden Silberringe (ich mit Brilliant) haben wir zusammen 230 EUR bezahlt! Recht uns erst mal aus für die nächsten 10 Jahre!

Beitrag von ayshe 15.04.11 - 12:00 Uhr

Edelstahl

Beitrag von emmy06 15.04.11 - 15:04 Uhr

dito, unsere auch...

Beitrag von pearljen 15.04.11 - 12:05 Uhr

weißgold / platin

LG #herzlich

Beitrag von darkangel1986 15.04.11 - 12:31 Uhr

Wir haben uns für Weißgold/ Palladium entschieden. Somit sind due Runge zweifarbig und was Besonderes. Passt auch besser zu uns und ich kenne keinen der solch einen Ring hat:-). Waren natürlich nicht ganz günstig, aber wir haben bei allen anderen Sachen gespart um uns die zu leisten. Normalerweise sollen sie ja auch den Rest des Lebens halten.

Beitrag von dupdup23 15.04.11 - 12:38 Uhr

wir haben uns für eine Mischung aus Tital und Stahl entschieden ;-)

Beitrag von sunny-1984 15.04.11 - 12:47 Uhr

Hallo,

wir haben uns für 585 Weißgoldringe entschieden.

Günstig waren die Ringe nicht gerade aber das war uns egal. Es war vorallem mein Wunschring. Mit 6 Steinen rundum.

Am weichesten ist leider Silber und wenn ich auf dauer Silberringe mit einem anderen Material vergleiche wirken sie sehr billig.
Stahl wäre noch eine alternative. Da sind die Ringe noch in einer angemessenen Preisklasse wenn ihr nicht soviel ausgeben möchtet (unserer Verlobungsringe sind aus Stahl und haben 200€ gekostet - Damenring war etwas teurer).

Lg Sunny

Beitrag von j.d. 15.04.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

wir haben Ringe aus Damaszenerstahl, die sind innen mit Silber ausgekleidet und das Silber ist am Rand hoch gehämmert. Der Stahl deshalb, weil das alles absolute Einzelstücke sind und ich diese Ringe mal auf einem Mittelaltermarkt gesehen hatte und mich gleich "verliebt" habe weil ich die soooooo schön fand (ist aber absolute Geschmackssache, ob die gefallen) . Außerdem verformt sich das Material garantiert nicht und ist quasi "unkaputtbar". Der Hauptgrund war aber die Optik.

Das Silber innen hat den Grund, dass es innen runder und angenehmer zu tragen ist und vor allem, dass man mal die Möglichkeit hätte, die Ringe- falls nötig - zu weiten. Das Silber am Rand ist reine Optik ;-)
Hab die Ringe da her: www.kam-online.biz

LG

Beitrag von wartemama 15.04.11 - 13:51 Uhr

Unsere Ringe sind rosègold - Silber kam für uns nicht in Frage, weil bei mir im Bekanntenkreis damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht wurden.

LG wartemama

Beitrag von claerchen81 15.04.11 - 13:59 Uhr

Hi,

wir haben 585er Weißgold. Schlechte Entscheidung, wenn man wirklich auf "silberfarbenes" steht, denn zumindest mein Ring stößt sich langsam ab. Nach fast 7 Jahren ist er nun eher gold. Man könnte ihn rhodinieren lassen, aber da der Juwelier, bei dem wir die Ringe kauften, mittlerweile geschlossen hat, müsste wir das immer und immer wieder bezahlen. Nö.

Edelstahl ist für mich eine Einbauküche, kein Ehering, Silber zu "einfach", ich hatte gedacht, es sollte etwas dauerhaftes sein.

Leider muss ich heute sagen: ich hätte jetzt gern einen anderen Ring. 7 Jahre sind eine lange Zeit, Budget und Geschmack ändern sich. Daher werden wir zum 10jährigen meinen Ring verändern, ich werde ihn in zwei goldene Ringe (für die Kinder) einbetten lassen und es kommen ein paar Steine dazu (derzeit nur einer). Einschmelzen lassen möchte ich ihn nicht, er bedeutet mir viel.

Der von meinem Mann übrigens hat so gut wie keine Macken, obwohl er ihn auch immer trägt und es ja quasi der gleiche Ring ist...#kratz.

Gruß, C.

Beitrag von dolli1209 15.04.11 - 15:20 Uhr

Wir haben Palladium genommen, ist etwas robuster als Silber etc

Beitrag von sternchen1304 15.04.11 - 15:41 Uhr

Hallo,

wir haben auch Palladium und die Ringe sind der Hammer!
Aber letztlich liegt es allein an eurem Budget.
Da wir uns in die Ringe als solches verliebt hatten, gab es gar keine Alternative für uns. ;-)

Viel Spaß beim Aussuchen!

Jana

Beitrag von anyca 15.04.11 - 16:35 Uhr

Wir haben ganz billige Silberringe genommen, die im Laden bloß als Freundschaftsringe verkauft werden. Seit 6 Jahren halten die prima - wie das nach 50 Jahren aussieht, weiß ich natürlich noch nicht ;-)

Beitrag von juella 15.04.11 - 18:37 Uhr

Edelstahl mit Gold

Beitrag von babystrauss 15.04.11 - 23:18 Uhr

Weißgold. Unsere Ringe haben auch keine 1000€ gekostet. Ich finde bei Weißgold schön, das Sie sich mit der Zeit verändern und wenn es einem nicht gefällt, bringt man sie zum Juwelier und der putzt sie wieder auf. =)

Beitrag von jill1979 16.04.11 - 00:02 Uhr

Uff,ok,nun hab ich ja so einiges gelesen hier..von Halsabschneider bis zu gelb gewordenen Weißgoldringen..
Also mein Mann und ich haben einen Juwelier.Mein Mann arbeiten schon seit über 20 jahren in der Branche.
Jeder sollte Ringe kaufen,die seinem Budget entsprechen.Silber ist leider im Schmuckbereich die weicheste Legierung.Es ist leider so,dass sich mattierte Silberringe abtragen,glänzende matt werden und Kitschen an der Tagesordnung sind.Man kann sie natürlich dann und wann mal polieren lassen,dann sehen sie wieder ok aus.Richtig tiefe Furchen gehen dann aber auch nicht so kostengünstig weg.
Weißgold wird nur dann gelblich,wenn es nicht hochwertig mit einem hohen Palladiumanteil legiert ist.Denn:Gold kommt in der natur immer nur in gelb vor.Es müssen erst andere Metalle beigefügt werden um einen Goldring "weiß zu machen".Palladium kommt in der Natur weiß vor.Also je mahr davon beigefügt ist,desto weißer bleibt er.Es ist auch nicht zwingend notwendig einen 585er Ring zu kaufen.Im Gegenteil:betrachtet man es neutral,so ist ein 333er robuster als ein höherwertiges gold.Je mehr Feingold,desto weicher der Ring.
So,was gibt es noch für Alternativen:Wie wäre es mit einem silber platiniertem Ring.Zb die Firma Breuning macht eine silver and diamond Serie.Im Kern ist dies ein Silberring,der mit Paltin ummantelt ist.Diese Serie hat auch einen echten Diamanten und keinen Zirkonia.Durch die Platinummantelung ist der Ring um einiges Stoß und kratzfester als ein reiner Silberring.Aber eine lebenslage garanite ist das auch nicht.So ein Paar liegt bei etwa 180 Euro.Ein Weißgoldpaar in 333 mit kleinem Dia liegt etwa bei 500 Euro.
Na,was ich hier gelesen habe von wegen Stahlringe für 200 Euro ist ja der Hammer..na da seid ihr wohl echt einem Halsabschneider unter die Füße geraten..ein Stahlring kostet im EK um die 20 bis 40 Euro.Ein kleiner Diamant im VK bis 60 Euro..
Ein paar Silberringe darf nicht mehr als 150 Euro kosten.
So,ich hoffe,dass ich helfen konnte.

Beitrag von sunny-1984 16.04.11 - 07:38 Uhr

Hallo,

zu mienen Stahlringen...

Damenring hat zwei Steine und hat ca 120€ gekostet. Aber genau weiß ich das leider nicht weil die mein Mann gekauft hat. Kanns nur grob sagen was ich bei dem Juw. im Laden gesehen hab.
Dort werden wir sowieso nie mehr was kaufen aber des hat andere Gründe.

Zum Thema "Preis" bei Ringen will ich mich jetzt eh nicht so dazu äußern.

Ich hab bei einer Firma meine Ausbildung gemacht die Eheringe herstellen und ich weiß was ein Ring kostet und für wieviel er im Laden verkauft wird.

Lg Sunny

Beitrag von girlie1811 16.04.11 - 01:34 Uhr

585er Gelbgold in 8mm breite und 3,5er Höhe.
So zierliche Ringelchen sind nicht mein Fall.
Da wir eigentlich nur Silberschmuck besitzen sollten unsere Eheringe klassisch und einfach was Besonderes sein und nicht aussehen wie mein x-ter Silberring.
Waren nicht günstig, jedoch ist das der Posten wo wir am längsten was von haben und der einfach gefallen muss.
Will nicht jahrelang nen Kompromiss am Finger haben.;-)

Beitrag von lena84 16.04.11 - 09:37 Uhr

Hallo,

in der Tat ist silber zu weich. Mein Freund hat einen Silberring und der ist jetzt ca. 10 Jahre alt und total verbeult und zerkratzt (er trägt ihn täglich). Als Ehering wär das schon sehr unansehnlich.

Weissgold sollte nur in 585er Weißgold geht schon eher. Allerdings könnte er (wenn man ihn nachpolieren lässt) seine Rhodinierung verlieren (also die verliert er auf jeden fall beim Polieren) und dann wird er gelbgold. Man müsste danach neu rhodinieren. Aber bei 333er Weißgold ist das noch viel extremer!
Mein Verlobungsring ist 585er Weißgold.

Unsere Eheringe sind Palladium, kommt aus der Gruppe wo Platin dazugehört. Ist langlebig, nicht so kratzempfindlich und fest. Palladium ist aber wesentlich günstiger als Platin, weil Platin seltener vorkommt als Palladium.

Weißgold in höherer Qualität als 585 ist optimal aber seeeehr teuer!

LG
Lena

Beitrag von crystall 16.04.11 - 09:44 Uhr

hey,

ich würd auch einfach nach dem budget gehen, nur silber würd ich schon vermeiden.

ich hab einen 4,5mm breiten weißgoldring, matt, mit 3 je 0,25 karat diamanten.
mein zukünftiger genau den gleichen nur ohne steine

lg

Beitrag von flying-phoenix 16.04.11 - 10:14 Uhr

ich wollte gern weißgold, mein mann lieber gelbgold. also haben wir uns für bimetall entschieden, und sie sind noch immer sehr schön.

nach 3 jahren ist jetzt allerdings das weißgold nicht mehr so hell wie anfangs, man erkennt einen unterschied, aber bislang hatte jeder weißgoldring, den ich gesehen habe, nach einigen jahren einen gelbstich.

silber wäre für mich nicht in frage gekommen, da die verlobungsringe aus silber waren und nach 2 jahren schon echt fertig aussahen.

meine schwägerin hat übrigens auch silber, und obwohl sie ihren ring beim geschirrspülen usw. abnimmt (käme mir nie in den sinn), sieht er deutlich mitgenommener aus als unsere - obwohl unsere 3 monate länger im gebrauch sind.

daher würde ich dir auch abraten, da du ja auch nach 5, 8, 12 jahren deinen ehering stolz zeigen möchtest, oder?

Beitrag von -vivien- 16.04.11 - 12:40 Uhr

wir haben palladium genommen.
wir selber mögen gerne silber. deshalb wäre für uns nur weißgold in frage gekommen. silber nicht wegen der haltbarkeit. es ist einfach ein zu weiches material. da weißgold aber mit der zeit gelb werden sollen, haben wir palladium genommen. sie sind super schön und man sieht keinen unterschied zwischen weißgold oder silber. der vorteil: sie werden nie gelb :)

würden uns immer wieder so entscheiden#pro
mit den jahren wird der preis für palladium sicher noch um einiges steigen

lg

Beitrag von pregnafix 16.04.11 - 18:50 Uhr

Unser Limit lag eigentlich bei 400 Euro (für beide Ringe) und wir wollten Weißgold haben. Für den Preis hätten wir aber GAR NICHTS bekommen. Wir haben dann auf 500 erhöht und dafür hätten wir einen schmalen total langweiligen 333 Weißgoldring bekommen. Wir waren wirklich bei zig Juwelieren.

Letztendlich haben wir unter 500 Euro bezahlt, für wunderschöne Weißgoldringe (585er) bei ringpaare.de
#huepf

(wir hatten wegen den hohen Preisen auch erst überlegt Silber zu nehmen, aber irgendwie waren wir uns da zu unsicher)

  • 1
  • 2