Wer hat auch einen schlechten Esser zuhause?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 12:28 Uhr

bräuchte mal euren rat, denn ich bin mit meinem latein am ende. mein sohn ist ein furchtbarer esser.. in der hinsicht treibt mich das kind wirklich in den wahnsinn #zitter. nils isst so gut wie gar nichts gerne.. schlimmer noch, er probiert nicht mal. bestenfalls leckt er mal an etwas neuem.. ja, wahnsinn, so lässt sich der geschmack des lebensmittel ganz prima ausmachen.. nämlich fast gar nicht und es passiert was passieren muss.. es schmeckt ihm natürlich nicht. er isst weder obst (maximal ne banane und das auch sehr selten) noch gemüse.. früher mochte er wenigstens letzteres, jetzt isst er es gar nicht mehr. kartoffeln.. ich vergaß, ja die mag er.. in jeglicher form, ABER nur ohne beilagen.. keine soße, kein gemüse - nix. als das anfing das er auch kein gemüse mehr mochte, wollte ich schlau sein und pürierte das gemüse und machte es in die soße.. das resultat? er isst nun auch keine soße mehr :-[ alles was rot ist, verschmäht er von vornherein. er prüft vor jeden essen geruch, konsistenz und ähnliches und steht es ihm nicht an, dann isst er es nicht!! helle soßen gehen noch halbwegs, aber wehe da sind kräuter drin, dann wird es nicht gegessen. belegtes brot isst er nur im kiga.. daheim nur trocken, da führt kein weg rein. brotbelag für den kiga ist wahnsinnig abwechslungsreich.. leberwurst, erdbeerfrischkäse, pflaumenmus - alles andere isst er nicht und hungert lieber. mittagessen im kiga geht mittlerweile (gott sei dank) langsam.. da isst er zumindest mittlerweile ein wenig mehr als zuhause, wenn auch bei weitem nicht alles. mich ärgert das immer wenn ich höre, ja, heut hat er gut gegessen und das bei sachen die er mir zuhause sofort wieder auf den teller spuckt. ja ja, ich weiß.. gruppenzwang und woanders essen kinder immer anders, aber es nervt und zermürbt und macht mit der zeit echt richtig wütend. ja, auch hier weiß ich das dass gar nichts bringt, aber es reicht langsam. sachen die ich ihm zuhause anbieten kann, sind wie gesagt kartoffeln in jeder variation ausser klösse, nudeln mit heller soße oder halt trocken, bratwurst, leberkäse - ohne brot!, hacksteak und joghurt - und das war´s!!! kein reis, kein salat bzw. anderes gemüse, kein obst - nix!!! sehr ausgewogen und gesund also #schock die kinderärztin meint wir sollen sanostol geben, wenn wir mal im kh lagen wegen bronchitis usw.. und das lagen wir oft.. ich hab immer mal nachgehakt ob es nicht möglich wäre mal bei der ernährungsberaterin vorzusprechen.. nein, ging natürlich nicht, es gibt halt solche kinder war die antwort :-[ immer wieder anbieten blabla.. da fühlt man sich so richtig ernst genommen. andere sagen hungern lassen, der isst schon irgendwann. mittlerweile halte ich das traurigerweise für den besten vorschlag, wenn da nicht das aber wäre.. tagsüber mag das alles gehen, aber wenn er zum abendbrot nix isst, dann hab ich den horror schlechthin nachts weil das kind vor hunger nach milch schreit. er schläft ja sowieso noch nicht durch und verlangt nachts immer noch mindestens 2 mal ne milch.. wir waren zwischenzeitlich schon mal bei wasser nachts, aber seitdem er immer schlechter isst, ist es wieder milch. isst er also abends nichts, dann wird er ungelogen bis zu 12 mal nachts wach #schock anstatt wie gewohnt "nur" noch 3 mal und ganz ehrlich.. ich bin zu müde zum kämpfen. ich muss früh raus morgens und da fragt keiner ob ich ne schlechte nacht hatte. wäre also um jeden rat dankbar, denn ich werde langsam ehrlich aggressiv was das essen anbegeht!!!! ach ja, ich habe versucht es zu ignorieren und keinen hehl ums essen zu machen.. das bringt gar nüscht!!!! nun gut, genug gejammert.. bitte um hilfe ;-)

lg

Beitrag von haruka80 15.04.11 - 12:37 Uhr

Huhu,

erstmal: esgibt einfach Kinder, die schlecht essen, genau wie es ERwachsene gibt, die viele Abneigungen haben.
Dein Sohn isst aber nicht nur helle Sachen, oder? Fiel mir grad auf, weil du schriebst nur helle Sauce, es gibt ja (selten) Kinder, die nur helle oder dunkle Sachen essen mögen. DAS wäre dann interessant für nen Ki.Arzt.

Ansonsten:

ignorier es. Lass dein Kind essen, was ihm schmeckt und wenns 5x die Woche Nudeln mit heller Sauce und Brot mit Frischkäse ist. Dein Sohn ist 2 und natürlich ist ne nächtliche Milchflasche da kontraproduktiv. Wenn er weiß, dass es nachts was gibt, warum was normales essen? Milch ist für die meisten Kinder doch lange das Tollste.
Biete ihm doch abends vor dem Schlafen eine Milch an, nachts gibts keine-allein schon wg der Zähne würde ich versuchen die abzuschaffen. Zur NOt gibts Wasser und ne Banane-da überlegt er sich 2x wenn du das durchziehst, ob er das so möchte.

Je mehr tamtam du ums Essen machst, umso mehr wird es zum Problem und genau das braucht ihr gar nicht. Alles, was viel Aufmerksamkeit bekommt, wird durch Blockaden auf Seiten des Kindes aufrechterhalten.

Mein Sohn isst kein Gemüse-na und? Es liegt täglich auf seinem Teller, wenn er nicht will, ists mir egal. Verhungern wird er nicht (auch wenn er sehr, sehr schlank ist). Dann isst er eben abends mal nur 2 Kartoffeln und nen Joghurt zum NAchtisch oder er isst morgens nur 4 Löffel Müsli, wenn er hunger hat sagt er bescheid und wenn er dann aber lieber "Bombom" (Bonbons) möchte statt der Banane muss er eben hungern:-p in der Regel nimmt er dann die Banane, seitdem er das Wort Bonbon kann, ist das nur sein Lieblingswort in Sachen Essen

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 13:14 Uhr

danke für deine antwort!! nein, er isst nicht nur helle sachen, wenn auch überwiegend. aber warum wäre das interessant für den kia??

lg

Beitrag von haruka80 15.04.11 - 13:30 Uhr

Kinder mit Autismus essen oft nur einfarbige Sachen, bei leichten Formen fällt sowas manchmal gar nicht auf, nur an Wutausbrüchen oder Verweigerung, wenn irgendwas nicht gut läuft, sprich es nicht nur helles Essen gibt oder sonstige Kleinigkeiten im Alltag. Dann wäre aber auffällig, dass wirklich NUR helle Sachen gegessen werden, sprich, Nutella oder sowas wäre n Drama.
Fiel mir jetzt grad dazu ein, ich wollte dir jetzt keine Angst machen oder sonstiges, es ist ja bei dir auch kein Thema:-D

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 13:34 Uhr

stimmt. in der hinsicht wäre es wirklich interessant. aber dafür zeigt er keine anzeichen. er entwickelt sich ansonsten völlig normal.

Beitrag von familyportrait 15.04.11 - 12:38 Uhr

Hallo!
Also ich fange mal hinten an, damit, daß er - wenn ich das richtig gelesen habe - nachts jetzt wieder seine Milch bekommt. Er hat euch also ganz fest im Griff und weiß genau, daß die Mama lieber Milch bringt, als 12 mal in der Nacht aufzustehen. Tu Dir selbst den Gefallen, und zieh es durch, ihm nachts nichts zu geben. Das kannst Du langsam reduzieren, Du sollst ihn ja nicht quälen. Aber Du kannst ihn darauf vorbereiten, daß es nachts jetzt nur noch Wasser gibt. Begründe es mit den ZÄhnen, die sonst kaputtgehen, Kinder in dem Alter verstehen seeeeeeehr viel, wenn sie wollen ;-) Und dann zieh es durch, und zwar im Zweifel über mehrere Nächte. Du willst ja schließlich Deinen Schlaf zurück.

Was das Essen angeht: Ich habe auch so 2 Spezialisten hier. Die sind 3,5 Jahre alt und essen am liebsten Nudeln ohne Alles. Dann hauen sie rein. Aber wehe, es gibt irgendetwas anderes, da haben sie plötzlich keinen Hunger mehr. Ich war auch sehr verzweifelt und völlig entnervt, aber inzwischen koche ich eben, was ich will, und entweder sie essen, oder halt nicht. Sie dürfen auch nur Nudeln oder nur Reis essen, aber es wird von allem einmal probiert, wenigstens ein kleines bißchen. Und zwar jedesmal!

Mach das Essen nicht so sehr zum Thema, damit erreichst Du nur das Gegenteil. Ein Tip meines Kinderarztes lautete: Dem Kind 1 Woche lang nur das geben, was es am liebsten ißt. Und zwar ohne zu fragen. Du stellst ihm z.B. nur Nudeln hin, ohne Soße. Eine Woche lang. Das bringt niemanden um, aber damit steigt die Möglichkeit, daß er wieder mehr Neugierde auf das Essen entwickelt.

LG Kathrin

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 13:20 Uhr

danke für deine antwort!! ich weiß das es ein riesen fehler ist, so viel aufhebens ums essen zu machen.. der zwerg ist ja nicht dumm und weiß auch das er damit ein druckmittel hat. manchmal merkt man das richtig das er richtig provoziert beim essen. es gibt phasen da seh ich alles auch recht locker, aber im moment bringts mich zur verzweiflung. wie kriegst du deine kinder dazu wenigstens zu probieren? das würde mir ja schon reichen, wenns ihm dann nicht schmeckt.. na mein gott, dann ist es halt so. ich bin mir sicher das es noch so einiges gibt was ihm schmecken würde, aber er kanns nicht raus finden wenn er nicht mal probiert.

lg

Beitrag von sohnemann_max 15.04.11 - 12:58 Uhr

Hi,

ich kann auch nur sagen "es gibt einfach schlechte Esser".

Unser Sohn ist 6,5 Jahre alt, geht in die 1te Klasse, spielt Fussball geht in Kampfsport und spielt Tennis.

Er hat bis zum Kindergartenstart von Alete Trinkbrei gelebt. Sicherlich konnte er Essen - aber er mochte nichts. Kein Obst, kein Gemüse kein nichts.

Mittlerweile ist es so, dass er zwar für seine Verhältnisse gut isst - aber was, das kann man an einer Hand abzählen.

Nudeln und Reis ok, Spätzle ok. Kartoffeln nur in Form von Pommes oder Knusperbratkartoffeln oder auch Kartoffelpuffer mit Nutella. Was immer geht ist Pfannkuchen bzw. Kirschenmännchen ohne Kirschen oder Germknödel mit Vanillesosse. Soßen nur bedingt, Fleisch nicht wirklich. Gemüse schon gleich gar nicht und Obst auch nur Apfel und sicherlich nicht täglich.

Wenn wir Grillen, dann isst er Bratwürste aber ohne alles oder mit Baguette.

Was auch super geht sind Chicken vom Goldenen M oder Burger King. Aus dem Grund holen wir nach Sport immer was von dort. So sind 2 Tage schon mal gesichert, wo ich nicht immer sagen muss: Jetzt ess mal ein bisschen mehr usw..

Max bekommt seit September immer Vesper mit in die Schule - rate mal was: Belegtes Brot mit Salami. Tagtäglich. Er wird sicherlich selbst bald eine Salami sein.

Der KiA ist super zufrieden mit ihm. Er ist ganz normal entwickelt, quietschfidel, gut in der Schule und so gut wie NIE krank. Seit 3 Jahren gibts täglich Sanostol und Actimel. Ob es was bringt oder nicht - weiss ich nicht, aber er hatte seit knapp 2 Jahren nichts ausser einen leichten Schnupfen. Aus dem Grund bekommt er es auch weiterhin.

Seine Schwester dagegen wird jetzt 2 Jahre und isst so gut wie alles. Sie fängt früh an und hört abends auf. Bei ihr muss man sicherlich schon ein wenig bremsen, nicht dass sie zu viel erwischt. Egal ob Schoki, Obst, Gemüse, Joghurt, Quark, Nudeln, Fleisch, Fisch einfach alles.

Was ich damit sagen will ist, wir haben zwei Kinder, gleich erzogen. Der eine ist so, die andere das komplette Gegenteil.

Ruhig bleiben, ein Kind verhungert bei einem vollgedeckten Tisch nicht. Ansonsten würde ich persönlich nachts schon noch Milch geben, wenn er danach verlangt. Dann ist wenigstens etwas im Bauch.

Ich weiss wie nervig es sein kann 150 mal in der Nacht aufzustehen. Das man da am Rad dreht irgendwann ist auch normal. Aber es geht vorbei - ich verspreche es Dir!

LG und starke Nerven!

Caro mit Max und Lara

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 13:25 Uhr

danke für deine antwort. es gibt phasen da nehm ich das alles recht locker aber im moment nervt es irgendwie nur. ich werd versuchen keinen hehl mehr draus zu machen auch wenns schwer fällt. es vermittelt mir irgendwie immer ein gefühl des versagens.. jede mutter will ja nur das beste fürs kind. vielleicht sollt ich es wirklich einfach akzeptieren.

lg

Beitrag von aggie69 15.04.11 - 13:13 Uhr

Bei uns ist es ähnlich aber ich steigere mich da nicht so rein.

Wieviel wiegt Dein Sohn denn? Meint der Arzt, daß er zu dünn wäre?

Mein Sohn ist auch 2 und wiegt keine 11kg.
Je nachdem, wo er ist, ißt er verschiedene Dinge. Im Kindergarten ißt er zwar Mittag aber alle anderen Mahlzeiten schiebt er weit von sich.
Manchmal ißt er zum Frühstück eine Leberwurststulle, manchmal aber auch nur 1-3 kleine Kinderwürste oder aber auch garnichts.
Bei meiner Mutter ißt er Milchreis aus dem Becher. Da schaufelt er einen ganzen Becher weg - weil Opa das auch ißt! Bei mir würde er das Zeug nicht angucken.
Manchmal ißt er auch Schokolade. Ja, bei manchen sträuben sich da die Haare. Bei uns liegt Schokolade offen rum. Wenn er welche will, dann sage ich: immer eß - ist genug da!. Dann beißt er 2x ab und die Sache hat sich erledigt. Wenn ich es verbieten würde, dann wäre er wahrscheinlich gieriger danach.

Also ich weiß nicht, was mir lieber wäre - ein Kind, das alles ißt, was man ihm vorsetzt und das dann schnell rund wird und Übergewicht hat oder so einen Wenigesser, der flink und wenig ist - weil er eben so schlank ist. Damals beim Babyschwimmen waren einige Kugelbabys dabei - die haben mir richtig leid getan. Laufen konnten sie mit einem Jahr kein bißchen aber man hätte sie super rollen können. Na auf jeden Fall haben sie immer gleich super gut nach dem Schwimmen gegessen.

Beitrag von gluecklich1980 15.04.11 - 13:31 Uhr

danke für deine antwort.. ebenfalls so um die 11 kg bei 92 cm. mir gehts ja nicht darum ihn dick und rund zu füttern, aber einfach das er ein paar nährstoffe, vitamine, mineralien usw.. zu sich nimmt. er muss nicht alles essen, aber wenigstens probieren.

lg

Beitrag von singa07 15.04.11 - 13:58 Uhr

Hier, wir haben auch so ein Prachtexemplar.

einfache Regel: es wird gegessen WAS und WANN ich sage, mein Kind entscheidet, OB und WIEVIEL.

Es fiel mir sehr schwer, aber ein relaxterer Umgang mit dem Thema hat uns geholfen. Ich kann dir "Mein Kind will nicht essen" von Carlos Gonzalez zum Thema empfehlen.

LG
Singa

Beitrag von inajk 15.04.11 - 18:29 Uhr

Also: Dem "Es gibt einfach schlechte Esser" setze ich mal ganz provokant entgegen "Es gibt Eltern die zulassen dass Essen zum Machtstreit wird".

Das klingt hart, geht aber nicht gegen dich. Es ist ja offensichtlich, dass du die Situation nicht willst und drunter leidest. Du willst das beste fuer dein Kind und weisst nicht, wie du das hinkriegen sollst.

Ihr seid da reingerutscht und steckt nun beide fest.

Je mehr du dafuer tust, dass er was isst, umso weniger funktioniert es.

Professionelle Hilfe kann euch dabei unterstuetzen, aus diesem Teufelskreis rauszukommen. Ich wuerde mich mal nach einer guten Erziehungsberatung umschauen.

Hab jetzt keine Zeit mehr zu schreiben, du kannst mich gerne kontaktieren.

LG
Ina

Beitrag von kathrincat 16.04.11 - 15:38 Uhr

wieso muss dein kind kosten? musste meine noch nie, wenn sie was nicht wollte war es i.o. , einige wochen, tage,... hat sie es aufeinmal gegessen, wenn sie nur eine sache mag, isst sie halt nur kartoffel, nudeln, gemüse,....

deine ärztin hat voll richt, lass es einfach, mach dir nicht den stress und versau deinen kind nicht essen (machst du ja jetzt)!

meine hat für den kiga auch nur 3 sachen die sie da isst, nutella, pflaumenmus und 1vegi aufstrich, alles andere geht auch nicht, was sollst mach ihr sowas halt drauf. salat isst sie auch nicht immer, tomaten gehen überhaut nicht so wie viele andere sagen auch. wenn wir was essen, wo ich im vorherein schon weis sie isst es nicht, mach ihr ihr was anderes, so kenne ich es auch aus meiner kindheit, keiner muss kosten, oder aufessen, oder....

essen soll spaß machen und es macht kein spaß wenn von anderen sprüche kommen, wie koste mal, ist lecker,....