Krankengeld - andere Berechnung Gehalt Mutterschutz u. Elterngeld ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katibibi 15.04.11 - 13:25 Uhr

Hi Mädels,

ggf. bekomme ich demnächst nur noch Krankengeld da ich seit längerem außer Gefecht gesetzt bin und es bestimmt auch noch eine Weile sein werde.

Während des Mutterschutzes bekommt man doch sein normales Gehalt oder? Wenn ich zuvor aber eine Zeit lang Krankengeld bekommen habe, bekomme ich dann während des Mutterschutzes auch nicht mein volles Gehalt?

..und wirkt sich das Krankengeld auch auf die Berechnung für das Elterngeld aus?

Infos:
_Bin seit über 4 Wochen krank geschrieben,
_vorher wurde ich auch schon ein paar mal krank geschrieben
_Gründe momentan: täglich starke Kopfschmerzen, oft Bauchschmerzen auch aufgrund von Verwachsungen durch OPs (Entfernung ESt + EL), Ischias und vermehrte Kreislaufprobleme (..niedriger Blutdruck etc.) :-(
_evtl. Aussicht auf BV, wenn sich nichts bessert (aber erst mal noch nicht)
_ab 10.08. MuSch
_ab Anfang Juli bis MuSch Urlaub (während Urlaub dann spätestens keine AU mehr hoffe ich - vielleicht bekomme ich dann auch wieder normales Gehalt???)

Würde mich sehr freuen, wenn eine von euch da vielleicht weiter weiß/Ahnung hat und mir berichten könnte, was ggf. auf mich zukommt.

#danke & ganz liebe Grüße schon mal an alle #blume
Kati (18. ssw)

Beitrag von juliz85 15.04.11 - 13:27 Uhr

meiner Meinung nach bekommst du nicht weniger Elterngeld, wenn du Schwangerschaftsbedingt krank geschrieben bist! Dann zählen die Monate davor.
lg

Beitrag von susannea 15.04.11 - 13:38 Uhr

Du brauchst ein Attest das du schwnagerschaftsbedingt krankgeschrieben bist, dann dürfen die Monate nicht berücksichtigt werden. Urlaub wird natürlich normale bezahlt (kannst ihn aber nur nehmen wenn du nicht krankgeschrieben bist). Mutterschaftsgeld wird auch voll bezahlt.

Beitrag von katreinerle 15.04.11 - 14:08 Uhr

Hallo!

Krankengeld zählt im Gesetz für Elterngeld gar nicht. Als ich schwanger wurde habe ich noch Krankengeld bekommen. Ich habe dann bis zur Geburt nur 6 Monate richtiges Geld bekommen. Im Bescheid des Elterngeldes steht bei den Monaten mit Krankengeld ne "0". Für das Amt habe ich in der Zeit kein Geld bekommen. Dementsprechend war das Elterngeld.
Bekommst du aber Schwangerschaftsbedingt Krankengeld, wird das 1 Jahr vor Beginn des Krankengeldes gerechnet.
z.B. bist du krank wegen vorzeitiger Wehen & bekommst Krankengeld, wird normal gerechnet, brichst du dir ein Bein & kannst auch nix dafür, hast du Pech.
Selbst unser Anwalt war erstaunt, dass es im Elterngeldgesetz tatsächlich so steht.

Alles Gute.

VG katreinerle

Beitrag von katibibi 15.04.11 - 16:25 Uhr

Lieben Dank Mädels! :-)