Ich mache mir jetzt Vorwürfe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausi2309 15.04.11 - 13:35 Uhr

Hallo,folgende Situation..
Meine Schwester hat vor 2,5 Jahren ihren Sohn verloren,weil sie Hasch aus Holland schmuggeln wollte und ihr Kind damals bei einer in Opput war,die sich die Birne Zugesoffen hatte..
Sie nahmen ihr das Kind weg.
Sie bekam vom JA die Auflage,dass sie mit der Person mit der sie da war(ihrem Freund) und die Freundin,wo das Kind zu dem Zeitpunkt war,keinen Kontakt mehr haben darf,dass sie sich eine Wohnung sucht und dass sie die Kindgerecht einrichtet-nach 6Monaten bekam sie ihren Sohn wieder.

Sie lies sich verbotener Weise von dem Freund schwängern und bekam ein 2.Kind.

Sie hatte die ganze Zeit über weiterhin Kontakt zu beiden,was das JA nicht wusste,Vater unbekannt angegeben usw.

Mo. lies sie ihre Kinder für angegebene 4 Tage bei einer anderen Bekannten,fuhr mit der "verbotenen Freundin"nach Kiel zum "verbotenen Freund".
Sie fuhr mit 180 Euro los,bezahlte um Zug 79€ p.P ein Ticket und beide waren Mittellos -sie kam nicht mehr von dort weg.

Jetzt wurden die Kinder zu einer anderen Bekannten gebracht,weil die eine arbeiten muss.
Kinder werden rumgereicht wie Wanderpokale.

Die lässt sich von ihrem Freund immer verprügeln,Polizei geht da ein und aus.Eine Familienhilfe hat sie auch,die sie schon gesucht hat.

Jetzt habe ich das Jugendamt über diese Verhältnisse infomiert,damit man ihr mal auf die Füße tritt,nun wollen sie ihr wohl die beiden Kinder wegnehmen...
War das falsch?Mache mir nun Vorwürfe...

Ich meine die Kinder werden ewig rumgereicht wie ein Stück Fleisch, vor 5 Tagen war sie so betrunken,dass sie nichtmal stehen reden oder gehen konnte und es waren Kinder im gleichen Haushalt

habe ich übertrieben?

hilfe ,bitte
Muss vorweg sagen,ich habe erst sie drauf angesprochen, sie mit ihren Taten konfroniert,ihr gesagt,dass ich das JA informiere,musste mir üble Beschimpfungen und sogar Drohungen gefallen lassen...was nu?

Beitrag von koerci 15.04.11 - 13:39 Uhr

So schwer es dir fiel diesen Schritt zu gehen, es war die einzig richtige Entscheidung!

Du tust den Kindern damit sicher nur einen Gefallen!

Hoffen wir, dass deine Schwester die Kurve kriegt und endlich aufwacht, wenn man ihr beide Kinder wegnimmt.

LG
koerCi

Beitrag von mausi2309 15.04.11 - 13:43 Uhr

Ich wünsche es mir!
Ich meine ,sie hatte ihren Sohn schon einmal verloren und trotzdem hat sie daraus nicht gelernt...

Die Kinder oder der große zumindest,ist in einem Alter(3) wo er das alles mitbekommt ...
Das wird doch sein ganzes Verhalten Im Leben prägen..Fremde Leute müssen mit den Kindern zum Kinderarzt, weil sie es nicht gebacken bekommt..
Der kleine hat sogar die bekannte "Mama" genannt.weil er mehr bei ihr war als zuhause und er hat die Welt nicht mehr verstanden.Wusste nicht wo er nun hingehört...

Beitrag von koerci 15.04.11 - 13:45 Uhr

Oh man, da wird mir richtig schlecht, wenn ich das lese.
Die armen Kinder.
Ich drücke die Daumen, dass sie es schafft "normal" zu werden und für ihre Kinder da zu sein.

Beitrag von majasophia 15.04.11 - 13:41 Uhr

ich würd mal sagen du hast alles richtig gemacht!

ich wünsche deiner Schwester, dass sie das irgendwann auch so sieht!

Lg

Beitrag von sabine7676 15.04.11 - 13:42 Uhr

hallo,

ich finde es sehr lobenswert, daß du dich traust das jugendamt zu informieren und zudem es deiner schwester auch noch direkt ins gesicht sagst #pro
wäre alles prima, dann hätte deine schwester nichts zu befürchten und würde sich auch nicht so gegen dich auflehnen.
ich finde, du hast richtig gehandelt! es ist nicht nur unzumutbar für die kinder in einem haushalt mit einer alkoholkranken mutter zu leben sondern auch gefährlich!

es kann nur besser werden für die kinder!

viel kraft weiterhin und lass dir kein schlechtes gewissen machen #blume

lg

Beitrag von romana77 15.04.11 - 13:42 Uhr

Du hast alles richtig gemacht!!

Beitrag von vulpega 15.04.11 - 13:48 Uhr

Hi..

Ich finde es total klasse,dass du dich dazu entschlossen hast. Sicher ist es nicht einfach, die eigene Schwester beim JA zu melden..ABER.. Das Wohl der Kinder ist das Wichtigste und steht über allem.

ARME KINDER !! :-(

Beitrag von singa07 15.04.11 - 13:51 Uhr

Du hast absolut richtig gehandelt.

Gibt es eine Möglichkeit, dass DU den Kindern ein stabiles zu Hause bietest? Im Sinne einer Pflegschaft?

Deine Schwester muss erst mal ihr Leben auf die Reihe kriegen und die Kinder brauchen DRINGEND ein Zuhause auf das sie sich verlassen können!

Du bist eine tolle Tante.
LG
Singa

Beitrag von mausi2309 15.04.11 - 13:59 Uhr

Ich habe selbst 2 Kinder 1,5 Jahre und 6Monate ..Ich hätte sie gern genommen aber ich möchte meine Kinder nicht vernachlässigen.Mein Mann ist den ganzen Tag arbeiten,das würde ich nicht schaffen,gebe ich zu,zumal die beiden recht "schwierige" Kinder sind..

Dazu fehlt mir leider die Kraft:-(

Beitrag von beni76 15.04.11 - 14:00 Uhr

Hallo Mausi!

Hut ab, vor so viel Zivilcourage #pro
Du bist sehr mutig und hast richtig gehandelt!!!

Hast Du nicht die Möglichkeit, die Kinder vorübergehend zu betreuen?
Für die Zwerge ist das kein Zustand, die armen Kinder :-(

Viel Glück für die Zukunft #klee dass Deine Schwester irgendwann mit klarem Kopf aufwacht!!!

Lg
#blume beni

Beitrag von mausi2309 15.04.11 - 14:03 Uhr

Leider nicht, habe selbst einen Säugling und ein Kleinkind, die brauchen meine volle Aufmerksamkeit..Das würde ich leider nicht schaffen, zumal ich den ganzen Tag allein bin,mein Mann arbeitet und die beiden Kinder meiner Schwester sehr "schwierig"sind...

Dazu fehlt mir die Kraft:-(

Beitrag von babygirl2010 15.04.11 - 14:07 Uhr

Hi du.

Ganz ehrlich? Es war die einzig richtige Entscheidung, die du treffen konntest!

Sei stolz auf dich, dass du dich getraut hast und mache dir keine Vorwürfe!

Die Sutiation ist mehr als krass und schlimm... sowas dürfen Kinder einfach nicht mit machen. Die armen Kleinen.

Ich wünsche dir viel Kraft und deiner Schwester wünsche ich, dass sie ihr Leben in den Griff bekommt. Nicht nur wegen ihr, sondern vorallem für ihre Kinder.

LG

Beitrag von sunnymore 15.04.11 - 14:40 Uhr

#proDie Kinder können froh sein, so eine tolle Tante zu haben#pro!!

Wenigstens Du kümmerst Dich um sie!!

Klasse!!

#herzlichSOnia

(die armen Kleinen#heul, und die Eltern die gerne welche hätten um sie gut und liebevoll zu behandeln, bekommen keine#schmoll)

Beitrag von ladyna79 15.04.11 - 17:48 Uhr

Gott sei Dank, dass es Menschen wie Dich gibt. Mach Dir keine Vorwuerfe.

Das war das einzig richtige, was Du tun konntest. Das Wohl der Kinder steht an erster Stelle! Nicht auszudenken, wenn da mal was passiert waer... dann haettest DU Dir sicherlich Dein Leben lang Vorwuerfe gemacht. Aber so... Es war richtg so, Deine Schwester handelt extrem verantwortungslos und hatte genug Chancen, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Hier hat der Schutz der Kinder oberste Prioritaet.

Liebe Gruesse #liebdrueck

Beitrag von cb600 15.04.11 - 21:23 Uhr

Dem kann ich nichts hinzufügen, ich sehe das genauso!! #pro

Die Mißstände sehen, die Konsequenz daraus ziehen, handeln und die Schwester damit konfrontieren.... die Kinder können froh sein, eine so tolle Tante wie dich zu haben #liebdrueck