ich weiss nicht mehr weiter :( (lang)

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von playgirlie 15.04.11 - 13:48 Uhr

hallo zusammen,

ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll.....
seit ein paar tagen weiss ich, dass ich ss bin. ich habe bereits einen 7 jährigen sohn aus einer früheren beziehung und bin 23 jahre.
mein freund und ich führen zudem noch eine fernbeziehung.
ich besuche diie abendschule und wollte im nächsten jahr das abitur machen. eine abgeschlossene ausbildung habe ich bereits, arbeite aber nicht mehr in diesem bereich, denn ich bin gerade auf jobsuche.

mein freund arbeitet und verdient auch eigentlich nicht schlecht.
nur nach abzügen aller ausgaben bleibt am ende fast nichts.
er geht davon aus, dass wir wegen seines gehaltes keine große hilfe vom staat erwarten können um uns für das kind zu entscheiden.

meine entscheidung ist eigentlich gefallen. ich möchte das kind aber ich möchte auch nicht, dass wir am hungertuch nagen müssen.
eine andere option wäre, dass mein freund und ich uns trennen und er unterhalt zahlt, denn so müssten wir nicht für die miete einer grösseren wohnung aufkommen. das ist doch aber auch keine lösung. ich möchte, dass der krümel einen papa hat. auch mein großer sieht ihn schon als seinen papa.

mein freund sieht es als am sinnvollsten an, wenn ich abtreibe.
ich habe angst es zu tun, denn ich werde/ würde mir bestimmt nur vorwürfe machen.
von meiner familie weiss es noch keiner aber ich denke, dass ich es ihnen erzählen werde, vielleicht können sie uns auch helfen?!

ich bin den ganzen tag nur am weinen da ich nicht ein noch aus weiss.

wisst ihr wo wir uns noch hilfe holen könnten?

lg

playgirlie 5.ssw




Beitrag von nudelmaus27 15.04.11 - 14:04 Uhr

Hallo!

Also da ihr offensichtlich nicht richtig verhütet habt, seit IHR nun schwanger. Genau nicht nur DU sondern IHR bekommt ein Kind und das er sagt, dass eine Abtreibung das Sinnvollste wäre finde ich mehr als schwach! Sinnvoll wohl für ihn, denn dann hat er keine Probleme mehr aber du.

Ganz ehrlich du schreibst ja schon du möchtest das Kind und hast aber Angst keine Hilfe zu bekommen. Damit ist deine Frage doch schon beantwortet und ich würde dir echt nicht raten das Kind abzutreiben, denn wenn DU nicht 100% hinter einem Abbruch stehst, dann vergiss es.

Vielleicht solltest du Stellung beziehen und deinem Freund klipp und klar sagen, dass du das Kind bekommen möchtest und wie es dann aus seiner Sicht weiter gehen soll. Wenn er dich liebt steht er zu dir und dann empfehle ich dir, sucht euch eine gemeinsame Bleibe, geh so lange du kannst zur Schule, leg ne kurze Babypause ein und mach dein Abi noch und dann nach einem Jahr Elternzeit such dir einen Job. Er verdient nicht schlecht, gut es bleibt nichts groß über aber das geht vielen so. Du bist jung kannst das noch ändern, dein Leben fängt doch gerade an.

Und wenn er dich in Richtung Abtreibung drängen will, dann vergiss ihn, bekomm dein Kind wenn du es willst, er wird dann Unterhalt zahlen müssen, du bekommst dann noch dazu Unterstützung vom Staat und kannst dir trotzdem nach der Babypause nen Job suchen.

Und vielleicht solltest du mit deiner Familie reden, denn nach deinen Worten ist Hilfe ja dort nicht ausgeschlossen. UND es gibt für Leute die zwar nichts vom Staat bekommen auch noch andere Anlaufstellen. Die Caritas z. B. vergibt auf Antrag auch Mittel für Erstausstattung. Am Besten machst du dort mal einen Beratungstermin.

LG und alles Gute,
Nudelmaus

Beitrag von playgirlie 15.04.11 - 15:05 Uhr

danke für deinen lieben beitrag.

ich fühle mich im moment eben irgendwie von ihm im stich gelassen...
werde mich jetzt gleich mal erkundigen wo ich so eine beratungsstelle finde.

ansonsten werde ich mich wenn es hart auf hart kommt FÜR mein kind und gegen meinen freund entscheiden. auch wenn ich ihn über alles liebe..... #gruebel

Beitrag von susasummer 15.04.11 - 15:35 Uhr

Braucht ihr denn eine größere wohnung? Ginge es nicht erstmal so?
Meist schläft das baby ja doch eher erstmal mit im schlafzimmer.
Die erste zeit kostet ein Kind ja nicht soviel.Die hohen kosten kommen erst später,das wirst du vermutlich an deinem größeren Kind merken.
Wenn du das baby haben möchtest,würde ich mich nicht drängen lassen.
Du kannst doch trotzdem alles schaffen,was du dir vorgenommen hast.Vielleicht nicht ganz genau in dem zeitrahmen,aber so schlimm ist das doch auch nicht.So ausweglos ist eure Situation doch gar nicht.Im ersten Moment ist man sicher geschockt,aber setzt euch in Ruhe zusammen und überlegt euch,wie es weiter gehen könnte.
lg Julia

Beitrag von playgirlie 15.04.11 - 16:09 Uhr

es ist so, dass mein freund nur eine 2 zimmer wohnung hat und mein grosser wenn wir bei ihm sind das schlafzi bekommt. ich kann platztechnisch im wohnzimmer auch nichts mejr unterbringen... :(

ich weiss, im gegensatz zu ihm, dass das baby am anfang nicht so viel kostet. ich habe auch noch diverse dinge von meinem großen zuhause auf dem speicher. so sachen wie kinderwagen, wippe stubenwagen, klamotten...

ich sehe ihn erst in einer woche zu ostern wieder und da will er unbedingt zu seinen eltern fahren. weiss nicht ob wir da dann ungestört reden können.

Beitrag von jakutia 15.04.11 - 16:52 Uhr

Hallo Du Traurige,

wenn ich Deine Zeilen so lese, muss ich erst mal denken : Was für eine tapfere, junge Frau – alleinerziehend mit Schulkind, Beruf, kurz vor dem Abi auf dem 2. Bildungsweg, da hast Du ja schon so einiges auf die Beine gestellt für dein Alter. Aber dass Dir im Moment gerade zum Heulen zumute ist, ist mehr als verständlich, wenn Dein Freund an Abtreibung denkt. Er hat wohl keine Ahnung, was er da von Dir, die Du bereits Mutter bist, verlangt. Das muss schon sehr wehtun. Weiß er, wie es Dir dabei ergeht?
Du sprichst von einer Fernbeziehung, wie weit wohnt Ihr denn auseinander? Wenn Dein Freund den festen Job hat, würde das dann bedeuten, dass Du in seine Gegend umziehen müßtest? Ohne gleich die Trennung anzupeilen, wäre es denn eine Option, wenn Ihr beide erst mal in Euren Wohnungen bleibt und die Beziehung festigt? Wohnen denn Deine Eltern in Deiner Nähe, könnten sie Dich vielleicht ein wenig unterstützen, mal die Kinder abnehmen und so?
Am Geld sollte es nun wirklich nicht scheitern, über die Beratungsstellen von Diakonie, Caritas oder AWO kannst Du auch an andere Töpfe kommen, wenn es finanziell zu knapp sein sollte. Sprech sie ruhig konkret darauf an!
Kennt Dein Sohn denn schon die Eltern Deines Freundes? Dann könnte er ja vielleicht ein paar Stunden mit den 2. Großeltern allein zusammen sein, während Ihr Euch zusammensetzt und überlegt, wie sich die Zukunft gestalten lässt. Redest Du vielleicht gleich am Wochenende mit Deinen Eltern und versuchst noch Anfang der Woche einen Beratungstermin zu bekommen? Wäre das nicht eine gute Vorbereitung fürs Gespräch mit Deinen Freund?
Hoffe, ich konnte Dir ein bißchen Mut machen. Viel Kraft für die neue Herausforderung und Dir und Deinen Lieben alles Gute wünscht Jakutia.

Beitrag von playgirlie 15.04.11 - 17:23 Uhr

danke dir für deine liebe nachricht.

meinem freund ist denke ich schon bewusst was er von mir verlangt, jedoch macht ihr mir dauernd ein schlechtes gewissen, indem er sagt, dass ich für 4 leute eine schlechte basis schaffe, wenn ich mich für das kind entscheide. desweiteren darf ich mir anhören, dass seine chronische darmerkrankung durch den ganzen stress bestimmt auch wieder ausbrechen wird und er dann berufsunfähig ist.
ich durfte mir auch schon anhören, dass es ja noch nicht mal wirklich mord ist und sich schon diverse wissenschaftler mit dem thema beschäftigt hätten. ist ja schön und gut dürfen die guten herrschaften ja auch gerne tun, aber sobald ich weiss, dass in meinem körper neues leben wächst, für das ich die verantwortung und sorge trage, kann ich doch nicht über dessen leben oder tod entscheiden.
ich glaube ein mann kann es auch nicht nachvollziehen. :(
wir wohnen aktuell 220km auseinander. wenn dann würden wir zu ihm ziehen.
zur zeit wohne ich noch bei meinen eltern. jedoch ist mein opa im januar verstorben und nun wird unser haus verkauft. nun muss ich mich nach ner neuen bleibe umschauen, da ich nicht mehr mit meinen eltern mitziehen werde / kann.
bevor ich mich von meinem freund trennen würde (oder er sich von mir), wäre es klar für mich eine option erst einmal die beziehung auf distanz weiter zu führen. jedoch möchte er gerne bei seinem kind sein, was ich auch sehr gut verstehen kann.
ich werde schauen, dass ich meine eltern an diesem we aufklären kann.
mir fällt es gerade sehr schwer, ihnen gegenüber zu treten, da ich mir wie ne "lügnerin" vorkomme.
ich danke dir auch schon mal für die tipps mit den anlaufstellen.
das ist schon wieder ein minimaler hoffnungsschimmer für mich.

lg


Beitrag von jakutia 15.04.11 - 22:55 Uhr

Hallo Du Bedrückte,

freut mich, zu hören, dass Du schon einen kleinen Lichtstrahl am Ende des Tunnels aufblitzen siehst. Auf Dir lastet ja gerade ein Riesengewicht, da würde ich gerne mal anheben, um Dir ein bißchen Luft zum Durchatmen zu verschaffen. Aber auch Dein Freund scheint unter großem Druck zu stehen, wenn er Angst hat, dass ihm die Situation auf den Magen (bei ihm Darm) schlägt. Er ist wohl ein eher feinfühliger Mensch, dem schon manches zu schaffen gemacht hat. Ob man von daher verstehen kann, dass er gerade verzweifelt um sich schlägt und Dich nun empfindlich trifft?
Ja, er hat es in gewisser Weise schon schwerer, ist jetzt 220 km weit weg von Eurem Kind, das tief in Dir heranwächst und für das Du Dich zu Recht jetzt schon verantwortlich fühlst. Doch rechtfertigt das noch lange nicht, dass er Dich bedrängt.
Wie begründet Dein Freund denn, dass es für 4 Personen eine schlechte Basis ist, wenn das Baby geboren wird? Wie will das denn vorhersehen? Solltest Du einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen und diesen dann nicht verkraften, dann wäre das allerdings eine schlechte Basis für Deine Zukunft und die Deines 7jährigen, der seine Mama ja noch braucht.
Tut mir leid für Dich, dass Du erst vor kurzem den Verlust eines lieben Menschen hinnehmen mußtest und dass Ihr dadurch auch noch Euer zu Hause aufgeben müsst. Da stehst Du ja vor einer ganzen Reihe von Entscheidungen. Aber, wenn Du eins nach dem andern anpackst, wird sich am Ende alles regeln lassen. Wie schon gesagt, es gibt Anlaufstellen, Du musst nicht alles alleine schultern.
Schau mal in Dein Postfach, hab Dir noch eine PN geschickt. Hoffe, Du kannst erst mal alles gut überschlafen, und morgen sieht die Welt vielleicht schon wieder ein bißchen freundlicher für Dich aus. Gute Nacht

Beitrag von susasummer 15.04.11 - 17:24 Uhr

Ok,platzmäßig ist es dann eng.Aber das wäre für mich auch das einzige Problem.Das lässt sich sicher regeln.
Man hat zwar immer gut reden,wenn man nicht in der Situation steckt,sieht es aber auch oft etwas klarer.Versucht zu sprechen.Erkläre deinem Freund,wie es finanziell aussieht.Ihr könntet ansonsten noch gebrauchte sachen dazu kaufen usw.
Das werdet ihr sicher meistern.
lg Julia

Beitrag von playgirlie 15.04.11 - 17:33 Uhr

er versucht ja mir zu erklären, dass der krümel finanziell absolut nicht drin ist. ich muss ihm in finanzieller sicht nichts erklären. ich habe das gefühl, auf taube ohren zu stoßen, wenn ich ihm sage, dass bekommen wir auch hin. ich verstehe einfach nciht wie er einfach so gefühlskalt sein kann und sein kind abtreiben will nur weil es jetzt am anfang vielleicht nicht gerade rosig läuft :-(

Beitrag von susasummer 15.04.11 - 19:46 Uhr

So wie ich das raus lese,möchtest du das baby ja haben.Dann würde ich zur Not alles in die Wege leiten,um es evtl. auch alleine zu bekommen.Sofern du es dir zutraust.Vielleicht macht es auch bei ihm irgendwann Klick.Männer brauchen da oft mehr zeit,um sich an den gedanken zu gewöhnen.
lg Julia

Beitrag von salida-del-sol 15.04.11 - 20:22 Uhr

Hallo, liebe Playgirlie,
Du bist den ganzen Tag nur am Weinen. Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg mit diesem Kind finden. Auch wenn dieser Weg erst gesucht werden muß.
Dein Freund sieht es am Sinnvollsten an, wenn Du abtreibst. Häufig wissen Freunde nicht, was sie ihrer Freundin da abverlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und Deine Angst ist an dieser Stelle berechtigt. Es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Du möchtest das Kind, dann bekomme es. Du hast jedoch Angst, dass ihr dann am Hungertuch nagen müßt. Geh von Beratungstelle zu Beratungstelle, und lass Dir alles aufzeigen, was Dir zusteht. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von schlingelchen 16.04.11 - 07:27 Uhr

Hallo,
wie mir scheint hast du dich ja bereits einmal gegen eine Abtreibung und damit für das Kind entschieden.War es für dich die richtige Entscheidung,sicher? Du hast schon soviel alleine geschafft und ich denk auch,wenn dein Freund dich wirklich aufrichtig liebt,dann wird er das Kind annehmen. Vielleicht wird das nicht heute sein,aber im Laufe der Monate bestimmt.
Tritt für dich und das Kind ein,sag ihm klar,dass du das Kind nicht abtreiben kannst.
Vielleicht hat er die Möglichkeit Erfahrungsberichte von anderen Frauen zu lesen,die abgetrieben haben und damit nicht klarkommen.Du weißt defintiv für dich,dass du später darunter leiden würdest,dann lass es.

Ich weiß nicht wie es finanziell wirklich bei euch aussieht,da gibt es einfach auch unterschiedliche Ansprüche.Wir sind vor nicht allzulanger Zeit mit 1800€+Kindergeld für damals acht Personen hingekommen.Das war nicht immer leicht,aber es ging.
Klar,sollt ihr nicht auf Dauer auf absoluter Sparflamme leben,aber ein Weilchen dürfte das schon gehen. Irgendwann hast du dein Abi in der Tasche.Willst du noch studieren? Könntest du nebenher arbeiten gehen,gibt es kostenintensive Hobbies,keine Möglichkeiten Geld einzusparen oder auf der Seite deine Freundes keinen Willen?
Viele Fragen,vielleicht kannst du sie dir beantworten und damit auch deinen Freund überzeugen,dass es nicht so aussichtslos ist,wie er behauptet(vielleicht auch aus Bequemlichkeit?).
LG,Anja

Beitrag von puppylotta77 16.04.11 - 16:10 Uhr

Hallo!

wenn Du das Kind eigentlich haben möchtest solltest Du garnicht erst über eine Abtreibung nachdenken, auch wenn das manchmal am Sinnvollsten erscheint. Wenn Dein Freund Dich wirklich liebt wird er zu Dir und dem Kind stehen. Alles andere kann man überwinden. Mein Mann und ich haben selbst vier Kinder und nun habe ich vor ein paar Tagen erfahren, dass ich wahrscheinlich mit Zwillingen schwanger bin. Das war ein Schock. Für einen kurzen Moment stand auch das Thema Abtreibung im Raum. Doch das ist für uns beide keine Lösung.

Wir haben auch ganz unten mit wenig Geld und ohne Hilfe angefangen. Heute ist mein Mann Kraftverkehrsmeister und hat einen relativ gut bezahlten Job. Wir können zwar auch jetzt noch nicht zwei oder dreimal im Jahr in den Urlaub fahren aber unsere Kinder haben alles was Sie brauchen.

Es geht immer irgendwie weiter. Und wenn Ihr beide euch wirklich liebt, dann schafft ihr das auch.

Ich wünsche euch viel Glück und alles gute für eure Entscheidung.