"Pflegehund" bald neues zu Hause-bin traurig....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von soon-mama 15.04.11 - 14:00 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin gerade zutiefst traurig. :-( Ich erklär die Situation am besten mal kurz.

Eine Bekannte von mir ist schwer krank geworden und musste ganz schnell ihren noch sehr jungen Hund (knapp 1 Jahr) abgeben. Sie wusste nicht wohin so schnell mit ihr (der Hündin) und ich bot an, dass ich sie zu mir nehme. Jetzt ist die Siutation meiner Bekannten so, dass sie sich nicht mehr um den Hund kümmern kann. Im Familienkreis gibt es leider auch niemanden. Entweder sie arbeiten alle den ganzen Tag oder haben schon Tiere oder sind eben genug ausgelastet. #schmoll

Meine Bekannte bat mich vor 1,5 Wochen die Hndin weiter zu vermitteln, da sie sich eben nicht mehr kümmern kann. Jetzt habe ich auch 3 potentielle Interessenten, einen davon schauen wir heute an. Und ich bin über die Situation unendlich traurig. Der Gedanke, dass sie heute abend schon weg sein könnte, bricht mir mein Herz. :-(

In meinem Bekanntenkreis will sie auch niemand adoptieren....

Jetzt fragt ihr euch bestimmt warum ich den Hund nicht einfach selbst behalte?! #kratz Würde ich sehr gerne, aber ich weiß nicht wie ich es dauerhaft machen soll. Ich habe selbst 2 kleine Kinder (halbes Jahr und bisschen über 2 Jahre) und einen Hund. UNd ich merke, wie es mir irgendwie zu viel wäre auf Dauer. Ich könnte nicht JEDEM so gerecht werden wie er es braucht. #schmoll

Ich liebe die Hündin echt sehr und sie ist ein absoluter Traumhund. #verliebt Aber es geht leider nicht anders. Unsere Hündin ist schon dauernd eifersüchtig und zickt die andere an und die neue Hündin fühlt sich oben bei uns (wir haben ein EInfamilienhaus) einfach nicht wohl. Sie hat angst und ich weiß nicht warum. Vorgefallen oder so ist ne was.

Es gibt ein paar Faktoren, die mich einfach aus der Vernunft heraus so handeln lassen. Trotzdem fällt es mir schwerer als ich dachte. Es bricht mir mein Herz. :-(

Sorry für mein #bla und das Silopo

Aber ich könnte bisschen Aufmunterung vertragen.

#danke und ein schönes Wochenende.

Beitrag von tauchmaus01 15.04.11 - 15:01 Uhr

Das ist sicher traurig.
Was mir aber auffällt ist, dass ihr 3 potentielle Halter gefunden habt und heute einen davon anschaut. Und das Du traurig bist bei dem Gedanken, dass er heute Abend schon weg sein könnte....

Du kannst doch von einem Treffen nicht ausmachen ob es die richtigen Halter sind.....

Ich würde eher dazu raten dass die Leute den Hund ein paar MAl !! besuchen kommen, mit ihm Gassi gehen und Du schaust wie sie so drauf sind.
Dann schauen wie sie wohnen, wieviel arbeiten und all das.

Aber heute treffen und Hund gleich da lassen finde ich bedenklich.

Alles Gute Euch

Mona

Beitrag von soon-mama 15.04.11 - 15:13 Uhr

Wir fahren heute zu denen und ich mach mir ein Bild wie die so leben, werde mich ausgiebig mit ihnen unterhalten usw. Dann werden wir sehen.