Samenspende

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von sassi31 15.04.11 - 15:05 Uhr

Hallo,

sind hier Paare, die nur mit einer Samenspende schwanger werden können?

Mich würde mal interessieren, was das kostet und wie sowas abläuft.

LG
Sassi

Beitrag von truelovingirl 15.04.11 - 16:37 Uhr

Huhu Sassi,

mein Mann und ich gehören dazu. Wir haben vor drei Jahren die Diagnose totale Azoospermie nach der TESE erhalten und uns nach einer langen Bedenkzeit für die DI entschieden.

Zu den Kosten kann ich dir auch nur grobe Angaben geben.

Bei dem Notar haben wir 80 € bezahlt.
Das Spenderinstitut nimmt eine Grundgebühr von 1500 €.
Pro Versuch sollen wir mit 1300 € (inkl Medikamenten, Spendersamen und Ultraschall) rechnen.
Beim psychologischen Gespräch mussten wir 280 € bezahlen.

Der Ablauf ist wie bei einer "normalen" Insemination, nur das Spendersamen benutzt wird.

Wir stecken gerade noch in den letzten Vorbereitungen (waren heute beim Notar) und nach dem Osterurlaub wird noch eine Bauchspiegelung bei mir gemacht und wie hoffen das wir im Juni oder Juli mit dem ersten Versuch starten können.

Liebe Grüße
Anka :)

Beitrag von sassi31 16.04.11 - 03:05 Uhr

Hallo Anka,

vielen Dank für deine Antwort.

Mein Mann hat OAT III und bei mir ist alles ok. Momentan warten wir auf die Ergebnisse der genetischen Untersuchung. Zu der wurde uns geraten, weil nach 2 ICSI und 1 Kryo mit besten Voraussetzungen keine Schwangerschaft eingetreten ist.

Wir haben zwar noch 2 genehmigte Versuche, aber ich mache mir halt Gedanken, was passiert, wenn es noch mehr Probleme (von seiner Seite) gibt als das OAT III. Und da hatten mein Mann und ich über eine Samenspende gesprochen. Mein Mann sagt, damit hätte er keine Probleme.

Mich hat halt mal interessiert, was für Kosten da grob geschätzt auf uns zu kommen würden, falls wir auf eine Samenspende zurück greifen möchten bzw. müssen.

LG
Sassi

Beitrag von sternchen60 28.04.11 - 15:20 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin gerade erst auf diese Seite und dieses Forum gestoßen und stelle fest: mein Mann und ich sind nicht allein mit diesem Problem :-(

Bei meinem Mann ist das Ergebnis nach 2 Spermiogrammen auch: Azoospermie und morgen steht eine TESE an, wobei uns nicht viel Hoffnung gemacht wird (sieht wohl laut Ultraschall schlecht aus) Dazu kommt die psychische Belastung: Mein Mann hat panische Angst vor dem Eingriff und meint, danach event. Hormone nehmen zu müssen oder impotent zu sein :-(

Naja auf alle Fälle entscheidet sich morgen, ob es mit einem eigenen Kind klappt. Falls nicht werden wir es auch mit einem Spendersamen probieren - bei mir ist zum Glück alles tip top und mein Mann hätte gott sei Dank kein Problem damit!

Meine Frage nun: kannst Du mir eine bestimmte Samenbank empfehlen bzw. mir welche abraten? Und gibt es irgendwie die Möglichkeit, ein Foto etc. zu erhalten? Du bist da ja bestimmt schon einen Schritt weiter!!!!

Und weißt Du auch, ob diese Kosten die Kasse (privat) übernimmt. Wir haben zumindest für die Künstliche Befruchtung die Kostenzusage. Sollten wir jetzt bei der Tese keine Spermien finden, gilt die Zusage dann auch für die Behandlung mit fremdem Samen?

Würde mich riesig freuen, viele antworten zu erhalten!!!

LG sternchen

Beitrag von littlepeanuts 15.04.11 - 23:09 Uhr

Hallo,

was genau möchtest du denn wissen?

Der Ablauf ist, wie schon erwähnt, wie bei einer "normalen" IUI.
Wir haben eine Art Grundgebühr von 2000 Euro, für 10 Versuche, gezahlt. Dann kommen pro Versuch nochmal 300 Euro für die Insemination dazu, plus Kosten für den US, und Medikamente. Ist halt unterschiedlich, ob du stimmulierst oder nicht, und wenn wie.
Für den Notar haben wir um die 80 € gezahlt.

Hier gibt bei Urbia gibt es auch einen Club, such mal nach donogene Insemination.

Wenn du noch mehr wissen willst, kannst du gerne Fragen, auch über PN.

LG
littlepeanuts

Beitrag von sassi31 16.04.11 - 03:08 Uhr

Hallo Littlepeanuts,

auch dir vielen Dank für deine Antwort.

Meine Frage ist ansich schon beantwortet. Mich hat interessiert, wie hoch die Kosten ungefähr sein würden, falls wir auf eine Samenspende zurück greifen müssen.

Aktueller Stand bei uns ist, dass mein Mann OAT III hat und ich ok bin. Leider sind 2 ICSI und 1 Kryo erfolglos geblieben, so dass der FA der Kiwu-Klinik uns zur genetischen Untersuchung geraten hat. Nun warten wir auf die Ergebnisse.

Eine Samenspende wäre für uns eine Alternative, mit der auch mein Mann keine Probleme hätte.

LG
Sassi

Beitrag von cataleya81 09.04.12 - 18:21 Uhr

Hallo littlepeanuts,

mein Mann und ich haben auch das Problem 2 erfolglose ICSI und 1 Kryo. Bei mir ist es die psychische Belastung, nach dem letzten gescheitertem Versuch bin ich in Depressionen gefallen (sehr schrecklich). Wir haben uns nun dazu entschlossen das es der beste Weg ist schwanger zu werden durch Samenspende.
Es ist bei uns aber so das mein Mann nicht ganz unfruchtbar ist sondern nur eine schlechte Spermienqualität hat. Meine Frage ist nun muss man gänzlich unfruchtbar sein um eine Samenspende in Anspruch zu nehmen?
In welcher Klinik warst du? Ich hatte vor einiger Zeit eine gefunden nur leider den Link nicht gespeichert und finde es nicht wieder.

#winke vielen Dank für eure/deine Antwort

Liebe Grüße Cat