fühlt man sich da noch als Frau ..???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von jesuisdesesperee 15.04.11 - 17:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,


Weil wir ja in dem Forum
sind weil wir einen wenig
beachteten und wenig respektierten
Verlust erfahren mussten,
möchte ich euch mein Mitgefühl aussprechen!!
#kerze

Geht es euch auch so das wenn ihr in denn Spiegel schaut und euch anseht
manchmal ganz fremd vorkommt, gar nicht mehr wisst ob ihr euch überhaupt noch als Frau fühlen sollt??

vielleicht geht es auch nur mir so ???

ich hab irgendwie
meinen Lebensmut,sämtliche Lebensfreude
und den letzten Rest Selbstvertrauen irgendwo
zwischen all den Schwangerschaften , den damit verbunden Schmerzen, Gynäkologischen Untersuchungen, verloren.

Irgendwo zwischen bangen, hoffen, riesiger Freude und der schmerzhaften Enttäuschung is mir mein Glück und mein Glücklichsein abhanden gekommen !!!

Kurz SSW Biographie :-(

vor 2 Jahren missed abortion in der 13 ssw. (Auschabung)

dann frühabort ( gleich 2 Monate später nochmal :-(

dann nach ärztlichen OK
Oktober 2010 Eileiterschwangerschaft mit
inneren Blutungen der Eileiter wurde mir gottseidank erhalten!

als die 3 Monate nach der OP (fast) rum waren hab ich gemerkt das ich wieder Schwanger bin. Die Freude hielt allerdings nur ein paar Tage.
Das war Anfang Dezember! (Weihnachten war furchtbar,traurig)
wieder n frühabort halt:-(heul)

und jetzt hatte ich wieder eine
das kling irgendwie dumm und naiv !! haja is ja au so ;-)
das wir immer so schnell wieder probiert haben ich habs mir so arg gewünscht.
jetzt vor 2 wochen das hat mir jetzt den rest gegeben..

Ich hab zu meinem Partner gesagt wenn ich ihm keine Kinder schenken kann dann beende ich die Beziehung.

jetzt bin ich allein :-( (Selbtsverursacht)

Ich hab soviele paare gesehen die nicht glücklich geworden sind eben wegen einem unerfülltem kinderwunsch.. :-(

er ist so ein kinderlieber toller Mann Familienmensch der brauch eigene Kinder uND NE GLÜCKLICHE FRAU
und beidesm kann ich ihm grad nicht schenken ...
Ich bin nur noch am heulen oder Geschirr zerdeppern!!!

Is das normal ???


Wie habt ihr das geschaft ???
und wie geht ihr damit um !!

könnt ihr von heute auf morgen
wieder ganz normal alltag weitermachen
lachen,feiern, arbeiten ???
(Also ich nicht :-( )


Wie lange hat es gedauert bis alles wieder normal war ???



Wann ist man nicht mehr traurig wenn man Babies und Schwangere sieht???





Beitrag von dydnam 15.04.11 - 18:54 Uhr

Hey,

du schreibst mir aus dem Herzen! Seit der ersten FG 2007 bin ich definitiv nicht mehr so wie davor. Ich wurde ein sehr trauriger, wütender, oft depressiver Mensch. Ich habe mich eine zeitlang selbst verletzt, weil ich mich als Frau, die ja Kinder gebären soll, als Versager sah. Ich verglich mich mit anderen Frauen. Ich sah um mich herum, sah asoziale Frauen mit einem Rudel Kinder (entschuldige meine Ausdrucksweise), ich sah wirklich dumme Frauen mit gesunden Kindern, und dachte nur: sogar die können ohne Probleme Kinder kriegen. Wo liegt bei mir der Fehler???

Mein Mann hat schon 2 Kinder aus erster Ehe gehabt, das hat mich damals fertig gemacht. Unsere Beziehung wurde damals arg strapaziert, doch Gott sei Dank ließ mein Mann viel über sich ergehen. Andere Männer wären vielleicht geflüchtet.

Normal ist bis heute nichts, zumal mit jeder FG die Wunden wieder neu aufgerissen wurden. Und mit anderen Schwangeren habe ich bis heute Probleme. Sogar als ich selbst schwanger war, sogar jetzt, wo ich eigene Kinder habe, komme ich mit anderen Bäuchen nicht so wirklich zurecht. Weil ich mir einbilde, dass sie nie so viel Leid ertragen mussten, wie ich. Blöde Gedanken, ich weiß. Aber abschütteln kann man sie auch nicht.

Ich drück dich.

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von almararore 15.04.11 - 20:09 Uhr

Genauso ist es ...#pro

Beitrag von jesuisdesesperee 15.04.11 - 20:31 Uhr

Vielen Dank! nein abschütteln werd ich das auch nicht können!! Hab das Gefühl der Schmerz ist mit jedem mal so riesig geworden und es wird nimmer besser!! Hab mich erst mal n bischen introvertiert damit ich in Ruhe trauern kann hab 2 Wochen lang versucht mich abzulenken und zu arbeiten als das vor 2 Wochen passiert ist war ich arbeitn und am Tag darauf auch das hab ich bis vor n paar Tagen durchgezogen und bin dann Gefühlsmässig zusammengebrochen naja jetzt bin ich hier und versuch mich damit auseinanderzusetzen und ds ganze zu realisieren :-(

Danke dir alles Gute !!

Maria

Beitrag von ksmfi 15.04.11 - 20:19 Uhr

Hallo
lass dich erstmal drücken.
also ich fühle das selbe wie du!

ich hasse meinen körper regelrecht. es ist doch eigentlich das einfachste der welt kinder zu bekommen und auch das normalste.
manchmal erwische ich mich bei dem gedanken, dass wenn ich meinen mann nicht hätte das es alles keinen sinn mehr macht.

ich kann nicht so einfach zum alltag übergehen. habe alles was wir in der nächsten zeit geplant hatten abgesagt. morgen zB feiert meine schwiegermama vorgezogen ostern, da wir am osterwochenende nach südtirol fahren (das habe ich bis jetzt noch nicht abgesagt, da ich denke das es gut ist wenn ich mal daheim raus komme) aber morgen mit den schwägerinnen und schwagern und den 6 kindern zu feiern, dass schaff ich einfach nicht.

montag werde ich wieder in die arbeit gehen oder es zumindestens versuchen (arbeite in einer kinderarztpraxis also nicht ganz so einfach) aber immer nur daheim die decke anzustarren bringt ja auch nichts. irgendwie muss das leben ja weiter gehen, auch wenn man es sich im moment nicht vorstellen kann.
ich gehe nächste woche zu einer pränatalen diagnostikpraxis und werde mich beraten lassen. das ist im moment der einzige lichtblick den ich habe und da klammere ich mich verzweifelt dran, dass irgendwas festgestellt wird, wie man mir helfen kann und mir auch ein wenig die angst vor einer weiteren SS genommen wird.
den ich kann den wunsch nach einem eigenen baby nicht aufgeben und wünsche mir nichts sehnlicheres als schnell wieder ss zu werden und doch noch ein gesundes baby im arm halten zu dürfen, auch wenn das alles im moment sooooo weit weg ist und dann könnte ich schon wieder heulen.

wäre so eine untersuchung nicht auch was für euch? ich hoffe das ihr euch wieder zusammenrauft.
lg
steffi mit 2 #stern ganz fest im herzen

Beitrag von jesuisdesesperee 15.04.11 - 20:50 Uhr

Tief in meinem Inneren wünsch ich mir das ja auch aber ich muss jetzt wohl erst mal mit mir selbst ins Reine kommen. Er hat immer alles geduldig ertragen und mir versucht Mut zu machen und Kraft zu geben!!
Und ich hab ihn einfach weggestossen!! naja Angst Selbstmitleid die Angst ihn nicht glücklich zu machen. Ich hab mich eben selber nur darauf reduziert Mama zu werden und ihn nur so glücklich machen zu können

Aber das alles war erst mal zuviel,
hab gedacht ich bin stärker irgendwie
bröckelt alles und man weis selber gar nicht mehr wer man eigentlich ist ist
und was man nun tun soll !!

Klar haben wir schon darüber nachgedacht nach dem 2. und 3. mal

Aber ich hätte Angst vor ner komplett negativDiagnose das könnt ich nich ertragen!!!

Auch dieses Prozedere könnt ich mir im Moment nicht vorstellen in 2 oder 3 Jahren vielleicht :-(




Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Liebe für deinen Arbeitsalltag.
. . . vermutlich ging es sehr vielen Müttern bei deiner Arbeit ebenso!!
Und jetzt sind sie auch Mütter und Glücklich mit gesunden Kindern!!!


Irgendwie so hohle Worte wenn man sich darüber Gedanken macht ist fast nichts ein Trost in dem Moment aber unsere Zeit wird auch kommen!!

Und dann wird man sich hoffentlich tausendmal mehr darüber freuen und sich glücklich schätzen was für ein Wunder das Leben doch eigentlich ist.

Manchmal dauerds hald a bisle länger :-(

Alles trotzdem ungerecht und gemein

s drückt dich

maria