Nachmittags arbeiten und Kids

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabrinchen22 15.04.11 - 18:00 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich bin noch bis August im Elternjahr und habe nun die Chance wieder bei meinem früheren Arbeitgeber anzufangen. Es wären 20 oder 24 Std./Woche, aber jeden Tag.
Ich freue mich sehr und werde dieses Angebot auch annehmen.
Ich müsste immer nachmittags gehen und wäre ca. 17 Uhr, wenn keine Überstunden anfallen daheim.
Ich mache mir halt ein wenig Gedanken um meine Kinder. Mein Großer geht vormittags in den Kiga und wäre dann nachmittags je nach Schicht des Papas bei ihm oder den Großeltern, die Kleine dann auch. Also alles prima geregelt.
Was mir nur etwas schwerfällt ist, dass ich meinen Großen ja dann quasi den ganzen Tag nicht sehe. Vormittags Kiga, nachmittags ich auf der Arbeit.
Könnt ihr mir mal berichten, wie es bei euch so ist? Fühle mich ein bisschen schlecht deswegen. Wenn ich um 17 Uhr heimkomme, habe ich noch drei Stunden Zeit mit ihm bevor er ins Bett geht.
Es ist irgendwie wie ein schlechtes Gewissen.

LG Sabrinchen

Beitrag von bruchetta 15.04.11 - 18:12 Uhr

Er ist ja erst 3, lass ihn doch einmal in der Woche vormittags zu Hause.
Vielleicht kann das jüngere Kind an dem Tag mal zur Oma oder so, dann hast Dein Großer einmal in der Woche einen Mama-Tag (schön frühstücken, spielen, Spielplatz, kuscheln).

Beitrag von munirah 15.04.11 - 20:10 Uhr

Ich arbeite unterschiedlich an 2-3 Nachmittagen pro Woche, es waren auch schon mal mehr, aber selten! Es geht auf der einen Seite, man genießt dann eben andere Zeiten zusammen (morgens vor dem Kiga, am Wochenende,...), auf der anderen Seite verpasst man so vieles in der Entwicklung der Kinder. Für uns ist meine Arbeit nachmittags nicht so ideal, ich werde das ändern, wenn möglich.
Aber das ist meine Meinung und unsere Familiensituation. Wie gesagt, es geht auch, wenn es sein muss oder wenn man will! Probiere es doch einfach aus. Kündigen kannst du immer noch, wenn es nichts wird...

Beitrag von juliafroese 15.04.11 - 20:55 Uhr

Ich mache bald meine Ausbildung und werde öfter bis ca 20 Uhr aus dem Haus sein, Pauline geht bis 16 Uhr in den Kiga und dann zur Tagesmutter, was muss das muss.. Dafür werden wir tolle Wochenende verbringen.

Mir fällt es auch sehr schwer, weil ich sie eigentlich nur noch ins Bett bringe.. Hoffe aber, dass ich öfter von meiner kleinen und ihrem Papa von der Arbeit abgeholt werde :)

Beitrag von kleine1102 16.04.11 - 07:42 Uhr

Hallo Sabrinchen,

für mich wären diese Arbeitszeiten nichts, wenn sie ausschliesslich nachmittags liegen. Da Du um 17 Uhr zu Hause wärst, hättest Du zwar immer noch etwas Zeit mit den Kindern, aber Aktionen am Nachmittag sind so überhaupt nicht möglich. Klar, viele Eltern arbeiten Vollzeit und sehen ihre Kids den ganzen Tag nicht und es geht allen gut damit. Täglich los zu gehen, wenn meine Kinder gerade nach Hause kommen, würde ich trotzdem nicht wollen.

Ich arbeite auch Teilzeit (ca. 1/3 Stelle) und kann mir meine Termine zu 90% frei einteilen. Mindestens einmal pro Woche, manchmal zweimal, liegen Termine im Nachmittags-Bereich. Mehr würde ich definitiv nicht wollen, allerdings ist mein Mann aus beruflichen Gründen viel unterwegs (mehrmals pro Woche auch im 24-Stunden-Dienst), deshalb finde ich es "doppelt" wichtig, regelmäßig nachmittags zu Hause zu sein.

17 Uhr ist sicher kein "Weltuntergang" ;-) und wichtig ist ja auch, dass Du den Job gern machen würdest. Wenn Du zufrieden bist, sind es Deine Kinder auch, das ist die Hauptsache!

Viele Grüße #tasse,

Kathrin