KA meint, dass mein Kleiner (6Monate) ein Moppel ist???!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von xantodasx 15.04.11 - 18:44 Uhr

Bin momentan echt etwas verwirrt. War gestern beim Ka mit meinem 6 Monate altem Sohn. Er ist ca. 68 cm groß und wiegt 8800g. Das er nicht der dünnste ist, ist mir schon klar, aber wirklich dick find ich ihn auch nicht. Muss dazu sagen, dass er auch voll gestillt schon kräftiger war und ständig trinken wollte. Seit ich mit der Beikost begonnen habe, hat sich die Trinkmenge tagsüber total verringert, nur nachts will er alle 2 Stunden trinken, wenn ich ihn stille. Habs schon mal mit Flasche 1er Milch probiert. Da hält er 4-5 Stunden durch.
So, das ist mal die vorgeschichte,
Ka meinte gestern: Nachts stillen auf keinen Fall- Flasche schon gar nicht. Da nimmt er noch mehr zu. Brei weglassen- Obst geben. Ansonsten ungesüßten Tee.
Ich blick mich nicht mehr durch.
Momentan bekommt er:

ca. 5.30 Uhr Stillen
9.00 Stillen
13 Uhr Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei
manchmal 16.00 Stillen
18.00 Uhr Milchbrei
19.00 Einschlafstillen
ab 23 Uhr fast alle 2 Stunden stillen

Was soll ich machen. Bin echt verzweifelt und verwirrt.

LG xantodasx

Beitrag von karra005 15.04.11 - 19:02 Uhr

Ja so gesehen hat er wirklich Übergewicht. Sein BMI liegt bei 19. Normal wäre für sein alter 17.


ich versteh allerdings nicht wieso so viele Ärzte meinen das nachtstillen mache dick... Zumal sie mit 6 Monaten nicht durch schlafen MUSS. Wenn babys nachts noch hunger haben dann ist das halt so.
gebe ihm lieber Gemüsebreie als Obst, denn die enthalten viel zucker. Fruchtzucker, zu viel davon kann auch dick machen...
ich würde mir einfach mal überlegen einen anderen KiA aufzusuchen.

Beitrag von lilly7686 15.04.11 - 19:55 Uhr

Hallo!

Sag mal, wie kommt man denn bitte auf die Idee einen BMI für ein BABY zu errechnen??? Ein Baby hat keinen BMI!

Lg

Beitrag von inkaberit 15.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo Lilly,

echt nicht ??!!! Marla war laut dem Kinderarzt immer viel zu dünn, ich musste mit ihr oft zur Gewichtskontrolle und bei der U 4 hat er ihren BMI ausgerechnet #kratz

Sie sei untergewichtig und ich müsse unbedingt zufüttern !In dem U-Heft ist ja auch eine Tabelle wo der BMI eingetragen werden kann, ich finde es allerdings auch fragwürdig den BMI eines Babys zu errechnen !

Liebe Grüße

Inka

Beitrag von dominiksmami 16.04.11 - 13:55 Uhr

jeder hat einen BMI

normalerweise wird dieser aber nicht für Babys und Kinder errechnet.

Kommt aber der Verdacht auf mit dem Gewicht könnte etwas nicht stimmen, dann gibts es eben sehr wohl die Möglichkeit den BMI altersgemäß zu ermitteln, ganz einfach um einen Anhaltspunkt zu haben.

Gruß

Andrea

Beitrag von meioni 15.04.11 - 19:02 Uhr

ich muß sagen ich hatte jeweils immer erst viel späte rmit brei angefangen, bei der großen nach dem 7 monate und beim kleinne erst mit über 10 monaten solange hatte ich vorher jeweils voll gestillt und höre zwar immer das stillkinder, mehr an geiwcht zulegen als flashcenkinder, was ich aber überhaupt nicht bestättigen kann. beim kleinen müßte ich bei der u3 schon eine stillprobe machen da er viel zu wenig zugenommen hatte in 6 wochen nur 100 gramm, und meine milch war super, also daran lag es nicht. also meine sind durch das stillen jetzt überhaupt nicht " dick" geworden. und ärzte raten schnell mal zu abstillen ,aber ich würde mich an deiner stelle nochmal mit deiner hebi oder einer stillberaterin unterhalten. die werden mit sicherheit sagen wieterstillen. ich stille meinen kleinne auch noch. er ist jetzt 15 monate. ist es dnen so das er nachts alle zwei stunden hunger hat oider möchte er einfach nuckel? nimmt er ein schnulli?
ich finde das geiwcht jetzt nicht übermäßig viel.klar es ist nicht wenig aber ich denke dennopch voll im rahmen.er ist ja auch recht groß und ein bisschen babyspeck ist immer gut ;-)
mein kleiner jetzt 15 monate ist 73 cm groß und wiegt erst 7 kilo. das ist leider viel zu wenig.
meine große hatte mit 12 monaten 72 cm und 8 kilo. ( mal zum vergleich so. mit 6 monaten hatten sie erst 5,8 kilo )


meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 15 monate

Beitrag von xantodasx 15.04.11 - 20:16 Uhr

Der Grund warum ich so früh mit Beikost begonnen hab, ist, dass er schon total raunzig wurde, wenn er uns essen sah und auch sonst alle Anzeichen für die Beikostreife gezeigt hat. Seine Gewichtszunahme steht auch in keinem Zusammenhang mit der Beikost. Er hat von Anfang an immer sehr schnell viel zugenommen.
Obst geb ich ihm eh noch keines. Er bekommt am Abend einen Michbrei mit Reisflocken (seit einer Woche). Davon isst er allerdings relativ wenig.
Schnuller hat er, der beruhigt ihn aber in der Nacht nicht, wenn er munter wird. Manchmal kann ich ihn mit Tee wieder zum Einschlafen bringen und heute nacht hab ich es mal mit herumtragen versucht. Aber ich kann doch nicht alle 2 Stunden im Zimmer herummaschieren. Da brauch ich ja gar nicht mehr schlafen.
Lg

Beitrag von wunder-geschehen 15.04.11 - 19:39 Uhr

Hallo :-) !
Also wenn deiner Übergewicht hat, dann hat es meine vermutlich auch. Sie ist jetzt 8 Monate und wiegt 9 Kg bei einer Größe von 67 cm. Wir sind allerdings noch in der Kurve vom gelben Helft mit drinnen. Kannst ja mal schauen, ob die Größe und das Gewicht noch in der Kurve sind. Falls ja, würd ich mir keine großen Gedanken machen.
Mein Arzt meint immer, so lang sie noch in der Kurve ist, ist es okay. Ich kann es auch einfach nicht verstehen, warum sie so zu nimmt. Dabei bekommt sie grad mal 4 Mahlzeiten (normale Größe) am Tag.

Sobald deiner und meine Krabbeln und Laufen können (wobei meine davon noch weit entfernt ist #augen ), werden sie ohne Ende an Gewicht verlieren ;-) . Ich kenne 2 Kinder aus dem Freundeskreis. Beide waren sehr "moppelig" als Baby und sind jetzt normal bzw. der eine ist sogar "fast" untergewichtig.

Viele liebe Grüße
wunder-geschehen

Beitrag von lilly7686 15.04.11 - 19:55 Uhr

Hallo!

Hä??? Dein Kleiner liegt genau auf der 85ten Perzentile! http://www.stillkinder.de/pdf/cht_wfl_boys_p_0_2.pdf
Wenn er auf der 95ten wär, dann könnte ich annähernd verstehen, wenn dein Arzt das nicht so toll findet. Wobei auch die oberste Linie nicht schlimm ist.
Aber dein Kleiner ist nur ein klein wenig über dem Durchschnitt!

So ein Quatsch. Mach weiter wie bisher!

Lg

Beitrag von micke2412 15.04.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

also dann hab`ich einen Riesenbrummer daheim:

Mein Sohn ist 68cm, wiegt 10,5 kg und ist 5 Monate alt!!!

Er wird vollgestillt und mein KA meinte, es wäre ok...wenn die Kinder mal mobiler werden, gibt sich das und Muttermilch fördert auf keinen Fall Übergewicht!

Ich habe mir am Anfang auch den Kopf zerbrochen, sehe das aber mittlerweile ganz entspannt!

Auf das nächtliche Stillen würde ich nicht verzichten, vielleicht braucht er einfach nur Deine Nähe!?

Gemüsebreie sind weniger kalorienreich als Obstbreie, vielleicht wäre das eine Alternative?

Liebe Grüße,

Micke

Beitrag von danny1878 15.04.11 - 20:56 Uhr

Also, wir (Tochterli fast 6 Monate und ich) waren heute zur U. Meine Süsse wiegt bei 67 cm 6,8 Kilöchen. Eine zarte Moppel-Fee!#verliebt

Ehrlich gesagt finde ich nachts alle zwei Stunden stillen schon heftig. Mein Sohn wollte damals auch alle zwei Stunden trinken, aber als er Beikost bekam, und auch gut gegessen hat, sagte mein KiA, dass ich ihn nachts nicht mehr stillen soll. Die brauchen das nicht mehr. Zumindest vom Nährwert.
Versuch es doch mal mit bissl Wasser. Vllt hat der Lümmel ja nur Durst. Falls du das noch nicht gemacht hast...

Bei meinem Sohn hat das funktioniert. Habe ihn nur in Ausnahmefällen noch nachts gestillt. Ich wünsche dir viel Glück, das du es auch so einfach hast.

#winke

Beitrag von warste 15.04.11 - 21:09 Uhr

Ich hoffe nur, mein Kind wird dann nicht das DICKSTE Baby der Welt!
Er ist mein dritter und was er momentna wiegt,weiß ich gar icht so genau, er hat jedenfalls die 60cm schon hinter sich gelassen und wiegt etwa 7kg! Ach ja,er ist 10 WOCHEN alt...
Sei unbesorgt, durch das Stillen wird Dein Kind nicht zu dick!
Grüße!
S.

Beitrag von thalia72 15.04.11 - 21:10 Uhr

Hi,
tja, das wird mein KiA auch sagen bei der nächsten U, ich tippe auf 10kg bei etwas über 70cm.#schwitz Und der große Bruder war ebenfalls so ein Kaliber, beide vollgestillt.
NIE wurde auch nur ein Wort darüber verloren, dass meine Buben zu dick seien und ich beim Füttern rumdoktern soll. Das Gewicht wurde ganz entspannt zur Kenntnis genommen. Justus hat im 2.LHJ nur 1,2kg zugenommen, weil er mobil war und ständig in Action, wie wohl sämtlich andere Babys auch. Übrigens wegen Umzug verschiedene KiÄ, also nicht nur eine Meinung.
Laut meiner Hebamme sind die Kurven ohnehin nur für Flaschenkinder, für Stillkinder gibt es so etwas wohl gar nicht.
KiA wechseln und/oder sein Ansichten ignorieren.

vlg tina + justus 17.06.07 (jetzt ein schlankes Kind) + joris 27.10.10

Beitrag von gussymaus 15.04.11 - 21:23 Uhr

was heißt bei euch milchbrei? warum überhaupt milchbrei wenn er noch so viel mumi bekommt? nicht tragisch, aber unnütz...

an dem rest würdeich mich nicht stören... lass ihn doch was kräftoger sein... meine jungs waren beide immer über der "norm" und sind heute sehr schlanke jungs mit gesegnetem appetit... ich koche halt danach, also schlank, von bohnen sollen sie sich den bauch ruhig vollschlagen... frikadellen gibts abgewzählt - sonst würden auch 3 pro nase gehen ;-) und DANN sähen sie sicher selber aus wie eine bulette...

ich hab meine auch (bis uaf den ersten) bis über den ersten gebrutstag nachts gestillt... meine große ist bis heute ein hemd (gr 68/74 mit zweieinhlab jahren) obwohl ih sie immer nach bedarf gestillt hab (auch nachts)... meine kleinste hat überhaupt erst angefangen zuzunehmen wie ich sie seltener gestillt hab... also statt alle eineinhlab stunden auf 2h gezogen hab...

oder:

geh zu drei weiteren ärzten und du wirst drei völlig andere meinungen dazu hören! ;-) lass dich nicht verrückzt machen... solange milchbrei bei euch milch und getreideflocken oder grieß mit milch gekocht ist und nicht so ein zucker-fertigzeugs zum aufgießen ist das völlig ok alles!

Beitrag von steffi0413 16.04.11 - 02:12 Uhr

Hallo Xantodasx,

mit Mumi aus der Brust kann man ein Baby nicht überfüttern. Mumi vermehrt die Fettzellen nicht, vergrössert diese nur. Stille ihn ganz ruhig weiter nach Bedarf. Tag und Nacht.

Dass er in allen 2 Stunden in der Nacht an die Brust möchte kann mehrere Ursachen haben: Zahnen, Separationsangst beginnt, lernt gerade eine neue Fähigkeit, reagiert empfindlich auf das Abendessen, hat keine Zeit tagesüber ordentlich zu trinken, kompensiert in der Nacht. :-)
Versuche tagesüber öfters anzulegen, kommt er dann vielleicht seltener in der Nacht.

Milchbrei würde ich persöhnlich nicht geben, enthält nichts wichtiges für den Kleinen, schlimm ist es aber auch nicht. (wenn der Kleine keine Neigung auf Kuhmilchunverträglichkeit hat)

Er ist nicht dick, sein Gewicht und BMI ist auch normal.

http://www.who.int/childgrowth/standards/WFA_boys_0_5_percentiles.pdf

http://www.who.int/childgrowth/standards/BMI_boys_0_2_percentiles.pdf

LG
Steffi

Beitrag von mansojo 16.04.11 - 09:50 Uhr

hallo,

meine tochter wog mit 6,5 monaten satte 10 kg
sie wurde 11 monate voll gestillt


das gewicht behielt sie fast ein jahr lang bei


laß dich bloß nicht irre machen
und stille nachts bitte weiter


dein kind wird bald anfangen sich hinzusetzen,zu krabbeln zu stehen
das geht schneller als du denkst
und dann brauch er sein speck als energieliferant denn muskeln muss der kleine kerl erst aufbauen


lg manja

Beitrag von dominiksmami 16.04.11 - 13:56 Uhr

genau so ist das.


lg

Andrea

Beitrag von teufelsengel 16.04.11 - 13:33 Uhr

Mach dich nicht verrückt
Mein kleiner wiegt bei 66 cm 8600g.
Die Kinderärztin hat bisher noch nichts gesagt,da ich auch voll stille.