Kinderarzt kritisiert das Schlafverhalten meiner Tochter,6 Monate alt

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von jenny2808 15.04.11 - 19:42 Uhr

Hallo!
Der Kinderarzt ist der Meinung,daß meine Tochter zuviel am Tag schläft.Sie wacht um 6 Uhr auf und will dann alle 2 STunden schlafen.Wobei wir von einer halben Stunde dann sprechen.Einen Mittagsschlaf macht sie einmal die Woche,aber dann auch nur im Kiwa.Sie schläft nachts sehr schlecht und läßt sich auch nur durchs Stillen beruhigen.Sie schläft bei mir und wird stündlich wach.Das war mal besser,alle 3 Stunden.Er sagt das wär der Grund dafür und ich sollte sie nach 16 Uhr wach halten.Leichter gesagt als getan.Dann ist sie quengelig.
Was meint ihr?Der Arzt hat mich total verunsichert.Sie schläft leider auch nicht alleine ein,sondern muß auf dem Arm geschaukelt werden.Wenn ich sie dann ablege und mich rausschleiche,weint sie.Der Arzt sagt,daß ich sie wach hinlegen muß und dann einfach schreien lassen und rausgehen.Aber das bringe ich nicht übers Herz.
Gibt es nicht eine sanftere Methode?

LG,Jenny

Beitrag von strubbelsternchen 15.04.11 - 19:49 Uhr

Ich kann dir das Buch "Schlafen statt Schreien - das liebevolle Einschlafbuch" empfehlen.
Viele gute Tipps, Hilfen, Anregungen zum Thema Schlafen, Einschlafen, Durchschlafen usw.! Ist keine strike Methode sondern man pikt sich das raus was zu einem selbst und der momentanan Situation paßt. Meiner Cousine hat's sehr geholfen und ich hab auch schon ein paar Kleinigkeiten daraus mitgenommen.

LG #winke

Beitrag von boochan 15.04.11 - 19:57 Uhr

Hi Jenny,

Wenn für euch alles in Ordnung ist, dann brauchst du auch nix ändern!!! Lass dich nur nicht verunsichern, von jemandem der DEIN Kind alle paar Monaten für 10 Minuten sieht! DU kennst dein Kind doch am Besten!

Ich für meinen Teil habe erfahren dürfen, dass egal was du versuchst ein Baby so schlafen wird und solange schlafen wird, wie es selbst für richtig hält!
Wirklich am Besten fährt man damit, es zu akzeptieren und sich vor Augen zu halten, dass diese Zeit doch wieder zu schnell vorbei gehen wird!

Wenn du etwas ändern möchtest, kommen bestimmt noch gaaaanz viele Tipps! ;-)

LG

Boochan mit Babyboo, der auch wieder nachts alle 2 Stunden zum Futtern kommt, obwohl ich soooo viel probiert hatte :-D


Beitrag von njmuench 15.04.11 - 20:27 Uhr

Aus meiner eigenen erfahrung finde ich, dass er insofern recht hat, dass ihr sie nach 16 uhr wach halten solltet. Ja, sie wird quengelig sein, bis sie sich an den NEUEN rhythmus gewöhnt hat.

Ansonsten nichts ändern, nur mal das und dann schauen was in den nächsten 2 wochen passiert.

Schreien lassen: nein....

Beitrag von eni.23 15.04.11 - 20:35 Uhr

hallo,

also bei uns siehts so aus und ich sehe keinen Grund dies zu ändern:
ca:
6:30 aufstehen
8:00 schlafen
9:00 aufstehen
10:30 schlafen
12:00 aufstehen
14:30 schlafen
15:30 aufstehen
19:00 schlafen
dann alle 4 Stunden Flasche

meiner wird auch in den schlaf geschaukelt und ich finde es entspannend wenn er tagsüber schläft. Ich wiege ihn 10-15 min und kann mich danach auf meine Sachen für eine Stunde konzentrieren. Das unruhige Schlafen geht wieder vorbei. Bei uns ist keine Nacht gleich. Mal schön mal schlecht. aber was solls, es wird mal besser und meiner ist auch ca um 17:00 so quengelig dass er nur noch meckert. Aber was wir herausgefunden haben ist dass die letzte Stunde vor dem Schlafengehen ein Bad für das Baby richtig entspannend ist und er nicht mehr viel meckert sondern es ist etwas anderes für ihn und dann ist der Tag für ihn um und er schlummert bis ca 23:00 Uhr, dann Flasche und dann weiterschlafen. Dein Kinderarzt hat einen Schuss. Außerdem hat meiner bis vor kurzen 4 Schläfchen am Tag gehalten und die Nächte waren auch weder besser noch schlechter. Also wenn Fragen hast schreib mal. Ich hab die gleiche Situation wie du. Wie alt ist der Kleine?

lg

Beitrag von co.co21 15.04.11 - 23:06 Uhr

Hallo,

finde den Arzt ein wenig komisch...in dem Alter hatten wir einzig und alleine eine feste Zubettgehzeit...alles andere hat sich nach unserer Tochter gerichtet...sprich tagsüber hat sie geschlafen, wann sie wollte, und natürlich durfte sie auch nacht stillen, wann sie wollte.

Wir haben sie in den Schlaf begleitet, bis sie ca. 11 monate war, dann konnten wir plötzlich einfach rausgehen (bei offener Tür), aber vorher war an alleine einschlafen garnicht zu denken. Mittlerweile (21 Monate) schläft sie bereits viele Monate alleine ein und in der Regel durch. Auf einen einzigen Tagschlaf hat sie sich mit ca. 13 monaten umgestellt, von alleine!

Also lass deinem Kind seinen eigenen Rhythmus, es wird sich ändern, aber mit 6 Monatenist es doch noch so klein, warum sollte sie da schon alleine einschlafen, durchschlafen oder sonstwas komisches

LG Simone

Beitrag von perserkater 16.04.11 - 00:23 Uhr

Hallo

Dein Kinderarzt sollte seine Klappe halten. Also echt, hinziehen und schreien lassen.:-[ Wie kann nur jemand der sich seine Berufung im gesundheitlichen Wohlergehen von Kindern gefunden hat so etwas raten? Ich hoffe, als pflegebedürftiger alter Mann wird ihm die gleiche Behandlung wieder fahren.

Du machst es so wie DU es für richtig hältst weil nur DU weißt was für deine Tochter und für dich richtig ist!

Ich habe nie am Schlaf meiner Kinder etwas geändert und sie haben bis heute ein ganz normales Schlafverhalten.

LG

Beitrag von kanojak2011 16.04.11 - 04:07 Uhr

Guten Morgen, Jenny,
aus seinem Standpunkt her kann ich es versten. Eins aber vorab, wie kommt ihr überhaupt dazu, dass er es erfahren hat, wie dein Kind schläft ? Hast du dich beschwert ? Hat er selbst danach gefragt ?
Bei uns war es nie ein Thema.

1. Jemand schrieb es und ich finde es fast am wichtigsten. Wenn dir so ein Schlafverhalten keine Probleme verursacht, gibt es auch kein Problem dies zu ändern. uach wenn er es tausendmal behaupten sollte.

2. Jo, in dem sinne hat er recht. Ein Kind, das am Tage so vie lschläft, kann u.U. einen leichteren Schlaf in der Nacht haben oder inbesondere dann nicht so viel schlafen wollen. Ich kann mich erinnern, dass meine Tochter in dem Alter vormittags und nachmittags schleif aber dann auch nicht mehr und ja, ich versuche schon jetzt meinen sohn ab etwa 15-16 Uhr wach halten, damit er dann in der Nacht schläft. Es wir natürlich nicht um jeden Preis gemacht aber es ist an sich auch eine Sache des Trainings. aber mir wäre halt wichtig, Kind wachtn icht auch, wenn es für dich keine Rolle spielt, ist es dann null wichtig.

Es ist schon ein Problem. Beschwerst du dich beim KiA über sein Schlafverhalten und er reagiert so, kann ich so eine Reaktion vollkommen verstehen, sonst finde ich es daneben, sich in sowas einzumischen..

LG und einen erholsamen Schlaf!#winke

Beitrag von felicia2010 16.04.11 - 22:41 Uhr

So, um das mal deutlich zu machen, dein Kinderarzt ist ein Arsch :-p sorry für das Wort, aber es scheint zu passen. Schreienlassen... was ist den mit dem los #nanana Naja, vielleicht versuchst du sie ganz langsam an immer etwas länger vor dem abendlichen schlafen wach zu halten und viel rausgehen mit ihr. Tageslicht hilft um einen besseren Schlafrhythmus zu finden. Aber wirklich zwangsweise was ändern würde ich nicht. Und dieses Buch "Alle Kinder können schlafen lernen" finde ich auch nicht gut die Methode. Wollte ich nur mal sagen, weil das viele Empfehlen...

Beitrag von jenny2808 17.04.11 - 06:30 Uhr

Hallo!
Danke für die vielen Antworten und den Zuspruch.Mit der Reaktion habe ich schon gerechnet:-D
Ich war ja selber erschrocken über das Verhalten meines Arztes.Mein Bachgefühl hat mich mal wieder nicht im Stich gelassen und ich werde so weiter machen wie bisher.
Auf jeden Fall nicht mit der Brechstange und Schreien lassen.
Ich sollte mir in der Zukunft überlegen wem ich was erzähle und mich nicht verunsichern lassen.
Vielen Dank nochmal.

LG,Jenny mit Flocke,die zufrieden spielt

Beitrag von muehlie 17.04.11 - 11:21 Uhr

Grundsätzlich solltest du vermeiden, mit einem Kinderarzt die Themen Schlafen, Stillen und in gewissem Maße Beikost (außer ein paar Eckdaten) zu besprechen. ;-)

Beitrag von anarchie 17.04.11 - 14:46 Uhr

hallo!

Dein KiA ist ne Nulpe!
Wenn es euch gut so geht, musst du NICHTS ändern.
Und schreienlassen ist nicht nur grausam, sondern nachgewiesener Massen auch körperlich schädlich.

Die meissten babys wollen nicht alleine einschlafen und es ist naturgewollt und gut, sie in den Schlummer zu begleiten.
Wenn sie soweit sind, schlafen sie dann auch alleine ein.

lass dich nicht kirre machen, wenn es ok so ist für euch, ist alles gut.

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von saxobaby 17.04.11 - 21:34 Uhr

Was ist das denn für ein Arzt? Überleg dir gut, ob du da weiter hingehst. Er scheint wohl sehr altmodische Ansichten zu haben. Darf in meinen Augen als Arzt nicht sein.
1. Schreien lassen, machen einige - ich find es nicht ok.
2. Bis zu einem Jahr schlafen die Kinder zwischen 14 und 20Stunden. Wenn sie nachts schon so schlecht schläft, welchen Sinn hat es, dann auch noch tagsüber dafür zu sorgen, dass das Kind wenig Schlaf hat #klatsch
3. nicht er sitzt mit dem quengeligen Kind da, sondern du. Also mach es, wie du es für richtig hältst.
4. das Kind kann meistens sehr gut einschätzen, wieviel Schlaf es braucht. Also wenn es einschläft, benötigt es den Schlaf. Wenn ich müde bin, will ich auch nicht wachgehalten werden.

Meine Püppies dürfen schlafen, wann sie wollen. Dafür belohnen sie mich damit, dass es total liebe und pflegeleichte Sonnenscheinchen sind.