Erzieherin macht Spielzeug kaputt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sranda76 15.04.11 - 19:49 Uhr

Hallo

Als ich meinen Sohn heute aus dem Kindergarten holte, erzählte mir die Erzieherin, dass mein Sohn heute gar nicht gut drauf war, er hätte mit den Kindern viel gestänkert und als sie auf dem Hof spielen waren, hätte er ein Laufrad hingeschmissen, es soll kaputt gegangen sein. Darauf hin nahm die Erzieherin das Spielzeug meines Sohnes und schmiss es auf den Boden. :-[ Das Spielzeug ging dabei kaputt. :-( Darf eine Erzieherin aus erzieherischen Maßnahme so etwas machen?

Wie seht ihr das?

L.G.
Sandra

Beitrag von sophie112 15.04.11 - 19:52 Uhr

Hallo.

Nein!! #schock Natürlich nicht. Was sind denn das für Zustände??!! #kratz Hat sie dir das selber so erzählt??

LG Sophie

Beitrag von sranda76 15.04.11 - 20:01 Uhr

Hallo Sophie

Ja die Erzieherin hat es mir selbst erzählt. Ich war total geschockt, bin dann mit meinen Sohn gegangen und habe ihn auf dem nach Hauseweg gefragt, was wirklich war. Florian hat mir gesagt, das er das Laufrad an der Hand hatte und dann fallen gelassen hat. Es wäre aber nicht kaputt gewesen, da der Junge dem das Rad gehört, damit weiter gefahren ist.

L.G.
Sandra

Beitrag von nana141080 15.04.11 - 19:54 Uhr

Wollte sie sich auf das Kinderniveau herunterbegeben? Ja,das hat sie wohl geschafft.
Absolute pädagogische Grütze...seit wann DARF man dennSachen absichtlich kaputt machen?

Also, frag da Montag nach. Wenn sie es bestätigt, verlange einen Ersatz!!!
Und der Leitung würde ich es auch sagen!

VG Nana

Beitrag von arienne41 15.04.11 - 19:55 Uhr

Hallo

Nein.
Sie soll es gefälligst ersetzen.

Beitrag von anjastein 15.04.11 - 20:16 Uhr

Hallo
Das geht ja mal gar nicht!!!!!!! #schockIch währe glaub ich stinksauer und gleich zur Leiterin!!! Das ist dein bzw. Deines Sohnes privates Eigentum was bildet sie sich ein es kaput zu machen. Also wenn es wirklich stimmt würde ich auf ein Ersatz und ein erzieher Wechsel bestehen!
Lg anja
Ps sorry bin grad vom lesen echt sauer gewoden.:-[

Beitrag von sranda76 15.04.11 - 20:20 Uhr

Hallo

Die Leiterin war nicht mehr da, es war nur noch die Erzieherin anwesend und mein Sohn. Am Montag werde ich auf jeden Fall mit der Leiterin reden, mal sehen, wie sie das rechtfertigen will.

L.G.
Sandra

Beitrag von anjastein 15.04.11 - 20:31 Uhr

Ja mach das ma Montag. Das mit dem Erzieher Wechsel war glaube ich etwas übertrieben. Aber bestehe darauf das sie es wieder gut macht und ich fände eine Entschuldigung bei deinem Sohn auch gut.
Lg

Beitrag von anjastein 15.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo nochmal
Hab gerade mit meinem Mann darüber gesprochen und er hat gesagt er hätte Anzeige bei der Polizei gemacht( Sachbeschädigung und Gewalt gegenüber Schutzbefohlenen ) und ein disziplinar Verfahren gegen die Erzieherin eigeleitet. Ganz schön krass oder?

Beitrag von sranda76 15.04.11 - 21:08 Uhr

Hallo

Florian hat es heute Abend seinem Papa (wir leben getrennt) am Telefon erzählt und er wurde total sauer. Er war der selben Meinung wie ich, dass das nicht normal ist und ich es am Montag unbedingt klären muss. Florian ist total traurig, das sein Lieblingsspielzeug ( seine heißgeliebte Polizeikelle) nun kaputt ist. Kurz vor dem einschlafen hat er noch geweint #schmoll und gesagt, das die Erzieherin blöd ist.

L.G.
Sandra

Beitrag von georgiasleute 15.04.11 - 22:26 Uhr

Und damit hat dein Sohn auch recht. So was Blödes. Stell doch die Erzieherin vor der Leiterin zur Rede. Da soll sie sich schon selbst verantworten. Schade, dass es in Deutschland doch immer wieder solche pädagogischen Missstände in den in den Betreuungseinrichtungen gibt - aber da hilft nur die Konsequenz und der Mut von uns Eltern, auch was zu sagen bzw. zu unternehmen!

VG georgiasleute

Beitrag von martiena 16.04.11 - 09:07 Uhr

der arme kleine mann! kein wunder das er die erzieherin blöd findet! ich hoffe so ihr könnt ihn aus seiner traurigkeit holen.

Beitrag von marathoni 15.04.11 - 23:49 Uhr

Ach, das finde ich jetzt aber sowas von daneben. Muss man immerg gleich anzeigen ?
Ein Gespräch unter 4 Augen mit der Erzieherin und der leiterin bringt doch viel mehr.
Sie würde sich bestimmt für ihr Fehlverhalten entschuldigen, sie hat es besimmt mittlerweile eingesehen, deinem Sohn die Kelle ersetzen und sich bei ihm entschuldigen.
Aber nun ? Mit tut eigentlich nur dein Sohn leid einen solchen Vater zu haben.

Beitrag von cori0815 15.04.11 - 22:23 Uhr

Ich würde darauf bestehen, dass sie das Spielzeug ersetzt.

Aber was mir dazu noch einfällt: was hat "privates" Spielzeug im Kindergarten zu suchen? Bei uns gibt es neuerdings auch diese "Marotte", da ist immer Montags "Spielzeugtag", jeder darf ein Spielzeug von Zuhause mitbringen - als wenn es im Kindergarten keines geben würde... Meine Kinder dürfen keines mitnehmen, denn ich will nicht, dass es dort (vielleicht auch ohne dumme Erzieherinnen einfach durch ein Versehen) kaputt geht und darum ein Streit entbrennt.

Und wenn ich sehe, was die anderen Kinder für ein "SCHEISS" anschleppen, fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt, dass diese Spielzeugmitbringerei totaler Humbug ist.

LG
cori

Beitrag von sranda76 15.04.11 - 22:36 Uhr

Hallo Cori

Freitags ist immer wie du es schon gesagt hast Spielzeugtag. Die Kinder bringen was mit und im Morgenkreis, zeigt jeder sein mitgebrachtes Spielzeug vor und erzählt etwas dazu. Florian nimmt nicht jeden Freitag was mit, aber heute Morgen wollte er unbedingt seine Polizeikelle mit nehmen. Es ist ja schon öfter was kaputt gegangen, was aber eben passieren kann. Doch die Erzieherin hat es ja mit Absicht gemacht, damit mein Sohn angeblich weiß, wie es sich anfühlt, :-[ wenn er anderen etwas kaputt macht.
Mein Kleiner tut mir total leid. Er ist vorhin noch mal aufgewacht und hat geweint, nun will er nicht mehr in die Kita. #heul

L.G.
Sandra

Beitrag von darla 15.04.11 - 22:35 Uhr

Ich bin grad total geschockt! Bin selber Erzieherin und das schlägt dem Faß echt den Boden aus#aerger

So was von unqualifiziert!!! Dafür sind Laufräder relativ stabil uind wen nes ne Macke hat, dann ist es halt so. Wenn man einem Kind Spielzeug mitgibt, muss man auch mit rechnen, das was passieren kann!

DAs war def. keine erzieherische Maßnahme und echt das letzte!!!!!!

Beitrag von nici1176 15.04.11 - 22:39 Uhr

Nein, sie darf es nicht und es ist ein absolut unpädagogisches Verhalten. :-(, da muss ich mich wieder für meine Kollegen schämen.
Womit ich ein Problem habe, ist immer direkt zur Leitung zu gehen, das solte man erst mit der Erzieherin klären und wenn dann absolut nicht weiterkommt, dann erst zur Leitung (meine Meinung).
ich finde, sie muss sich entschuldigen (beim Kind) und ein Ersatz anbieten (Geld od. Spielzeug). Viel Erfolg

Beitrag von martiena 16.04.11 - 09:03 Uhr

uff, ich bin wie alle anderen hier auch sehr geschockt! auf jeden fall würde ich verlangen das sie das spielzeug bezahlt. das gibts ja wohl nicht. was ist denn das für eine kindergärtnerin??? sowas würde unserer nicht im traum einfallen.
gruß

Beitrag von tessy25 16.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo Sandra,

hat sie dir das so erzählt? Hast du das kaputte Laufrad gesehen? Wurde es wieder heil, weil das Spielzeug deines Sohnes kaputt gemacht wurde?
Wie hast diu reagiert?

Ich würde das nicht hinnehmen und ein Gespräch mit Leitung oder Träger suchen. Mit dieser Erzieherin - wenn es denn wirklich so war - würde ich nicht sprechen wollen. Was willst du denn mit jemandem besprechen, der solche Dinger dreht.

Natürlich ist es rechtlich völlig klar, dass sie kein Spielzeug kaputt machen darf. Hat sie es aber runter geworfen, weil sie deinem Sohn irgend eine Lektion erteilen wollte und es war ihr nicht klar, dass es kaputt geht und auch nicht beabsichtigt, weiß ich gar nicht, wie es rechtlich aussieht. Auf alle Fälle würde ich sagen, ist es eine moralisch eindeutige Sache: Sie muss das Spielzeug ersetzen, ihr das Laufrad reparieren lassen. So lernen alle beteiligten.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von sranda76 17.04.11 - 08:25 Uhr

Hallo Tess

Vielen Dank für deine Antwort.

Die Erzieherin selbst hat es mir so erzählt. Ich war total geschockt und bin erstmal gegangen mit meinem Sohn. Auf dem Nachhauseweg, habe ich ihn dann gefragt, wie es wirklich war. Sie hat das Spielzeug laut ihrer Aussage, mit Absicht runter geworfen, weil sie ihm zeigen wollte, wie man sich fühlt, wenn einem was kaputt gemacht wird.
Ob das Laufrad wirklich kaputt ist weiß ich nicht, weil ich es nicht gesehen habe. Florian sein Laufrad wurde vor einem Jahr mutwillig zerstört von einem 6 jährigen Kindergartenkind ( Bremsschlauch wurde abgerissen) und es hat niemanden interessiert und daher werde ich auch das Laufrad nicht reparieren lassen.

L.G.
Sandra

Beitrag von mamalea5 16.04.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

ich finde das Verhalten der Erzieherin gerechtfertig! Ich hätte wahrscheinlich genauso gehandelt und das hat nix mit herabgeben auf Kindergartenniveau zu tun. Du regst dich auf, das sie das Eigtum deines Kindes zerstört, aber warum schmeißt dein Kind anderer Leuts Laufräder durch die Gegend? Wenn er den Wert der Dinge nicht zu schätzen weiß (schon gar nicht bei Sachen, die ihm nicht gehören) lernt er es vielleicht, wenn er sieht das andere auch mit seinen Sachen so umgehen "können". Das nennt man Erziehung. Das nennt man erlernen von Wertschätzung!!! Was müssen sich Erzieherinnen heut zu Tage alles noch gefallen lassen??? Wenn das Spielzeug wertvoll war, hat es ausserdem im Kindergaren nix verloren! Vielleicht hat er aus seinem Verhalten gelernt und er wird es so schnell nicht wieder machen!
So jetzt könnt ihr mich zerreissen....:-p

Beitrag von manavgat 16.04.11 - 14:48 Uhr



Es gibt jede Menge Bescheuerte auf der Welt, die ihre eigene Unsicherheit/Unfähigkeit an einem wehrlosen Kind auslassen (würden).

Ist das Deinem Alter geschuldet?

Gruß

Manavgat

Beitrag von mamalea5 16.04.11 - 16:50 Uhr

Meine Liebe Manavgat, das hat mit Unsicherheit schon mal gar nix zu tun. Kinder müssen lernen, das man sich zu benehmen hat und das bekommt man nicht hin, wenn man sie in Watte packt, oder wenn Erzieher sich heutzutage nix mehr gefallen lassen dürfen. Was meinst du, woher sich der Name, bzw. die Berufsbezeichnung "Erzieherin" ableitet??? Ich helf dir mal "ERZIEHEN". Und wenn die Eltern dazu nicht in der Lage sind, dürfen sie sich nicht über "Lernmassnahmen" der Erzieherinnen aufregen! Das Leben ist nun mal hart, da hilft es nicht, wenn man Kinder in Watte packt und ihnen den Hintern mit Zuckerwatte abwischt!

Beitrag von manavgat 16.04.11 - 17:29 Uhr

Was ein Glück, lässt Dich keiner auf Kinder los. Von Deinen eigenen mal abgesehen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mamalea5 16.04.11 - 18:44 Uhr

Och, weißt du ich hab jeden Nachmittag das Haus voll mit Kids, bis jetzt hat sich noch keines beschwert ;-)
Ich lege einfach Wert auf Erziehung im Gegensatz zu dir anscheinend
Sag mal bist du eigtl nicht schon viel zu alt für eine Diskusion im Kindergartenalter??? Ach ich vergass, du bist ja die berühmte Manavgat, die hier zu fast jedem Beitrag ihren Senf dazugeben muss....zu geil#rofl

  • 1
  • 2