Horrorgeschichten über Damm-Riss/Schnitt und die Angst steigt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von santana101 15.04.11 - 21:03 Uhr

Ich bin nun in der 37.SSW und habe sowieso schon so Angst vor der Geburt und nun höre ich so viele Horrogeschichten über den Damm-Riss oder Schnitt..
Eine Frau wurde nach der Geburt 1 1/2 Stunden genäht, hat sich dann zuhause nicht genug geschont. Die Nähte platzten wieder auf..Sie musste nochmal 2 Stunden unter Vollnarkose genäht werden.

Eine andere Frau sagte, sie wurde zu weit zugenäht und hat jetzt seit 4 Monaten keinen Sex mehr haben können und beim Stuhlgang kann sie nur auf eine Pobacke sitzen. Sie wird evtl. wieder ein Stück aufgeschnitten.
Horror!

Wieder eine andere Bekannte berichtete mir, das ihre Dammnaht seit Jahren beim Sex wehtut.

Und eine Freundin sagte, sie sei so gerissen, dass ihre Klitoris verletzt wurde und sie habe Horrorschmerzen gehabt wochenlang danach....

AHHHHHHHHHH #zitter#zitter

sind das jetzt alles die Ausnahmestories oder muss ich mich auf sowas einstellen?? ich sterbe schier vor Angst...
der grösste Horror ist dieser blöde Dammriss...
Habe Dammmassage versucht, aber ich fand es so unangenehm, dass ich es nach 3 Versuchen gelassen habe. Konnte mich damit einfach nicht anfreunden.
Beim 1. Kind habe ich Heublumendampfbäder gemacht und täglich wochenlang Himbeerblättertee runtergewürgt. Und das Ende vom Lied war, dass nach 12 Std. kräftiger Wehen plus Wehentropf mein Mumu gerade mal 2 cm offen war und die Kleine per KS geholt werden musste. :-(

Gibt es hier Frauen, für die das ganze mit dem Damm nicht so schlimm war??

Beitrag von goldengirl2009 15.04.11 - 21:07 Uhr

Hallo,

genau solche Angst hatte ich auch als mein 1. Kind unterwegs war und was war ? Nix, nicht gerissen oder geschnitten,dank dem guten Dammschutz der Hebamme.
Auch bei Kind Nummer 2 gab es keinen Riss oder Schnitt.

Versuch Dich zu entspannen und ruhig zu bleiben.

Gruß

Beitrag von caramaus 15.04.11 - 21:09 Uhr

Hallo!

Ich hatte einen Dammschnitt und zwar "von vorne bis hinten". Das schneiden habe ich gar nicht gemerkt, auch das nähen nicht. Die Naht tat ein paar Tage lang weh - das habe ich mit Eis gekühlt und gut wars. Ansonsten habe ich die Naht nicht mehr bemerkt. Also ich fands im Nachhinein nicht schlimm.

C.

Beitrag von canadia.und.baby. 15.04.11 - 21:11 Uhr

Ganz erlich? Ich hatte einen Scheidenriss 2ten Grades und einen Damm Schnitt , der noch weiter gerissen ist ende 2ten Grades. Ich wurde unter vollnarkose zusammengeflickt .
Ja es war kein spass und ich merke davon auch nach 17 Monaten ab und an noch was beim Sex.

Aber ich lebe und ich habe auch wieder regelmäßigen Sex.

Klar tut es weh! Aber wenn du dich jetzt schon verrückt machst , wird es nicht besser!

Ich würde wieder Spontan entbinden wollen!

Beitrag von anarchie 15.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo!

Ich habe 4 kinder zuhause geboren, ku 36,5-37cm.
3 mal bin ich komplett heil gebleiben(dank Wassergeburt, aufrechter gebärhaltung, Entspannung).
Mein 3. Kind(37cm KU, 4kg) kam als Sternengucker, da bin ich gerissen, aber nicht arg..wurde genäht während ich stillte, war ne lachnummer(und ich bin der mega-.schisser mit nadeln aller Art), hab ich dananch kaum gemerkt und der 1. Sex war wie immer.

Such dir ne gute heba,,e, die nen anständigen dammschutz macht, gebäre aufrecht, wenn du magst, geh ins wasser und lass nicht schneiden(ausser im Notfall natürlich), dann wird das schon!

lg

melanie

Beitrag von santana101 15.04.11 - 21:15 Uhr

danke schon mal für die Antworten:-)

Beitrag von sineba 15.04.11 - 21:36 Uhr

Hallo!

Mach dich nicht verrückt! Ich hatte auch höllische Angst vor einem Dammschnitt, grade meine Hebi hat immer gesagt die machen das um nähen zu üben und dann hast du übel damit zu kämpfen.

Ich bin gerissen und wurde geschnitten. War alles gar nicht so schlimm wie es mir immer gesagt wurde. Hab keine Sitzbäder oder sonstwas gemacht und habe die ersten paar Tage Schmerzen gehabt und konnte nicht grade sitzen. Aber das wars dann. Alles super abgeheilt und ich habe keine Probleme.

Also ganz locker, ich glaube nämlich je mehr du darüber nachdenkst desto verkrampfter bist du.

Liebe Grüße
Biene


Beitrag von jenny133 15.04.11 - 21:57 Uhr

Hallo

gehöre zwar jetzt grade in dem Moment nicht hierher aber *fingerchenstreck* Nico wurde im September 2007 geboren und ich bekam einen Dammschnitt.
Ich wurde keine Ahnung, höchstens zehn Minuten genäht, habs aber gar nicht richtig mitbekommen, weil ich nur Augen für den kleinen hatte und ich hatte danach absolut gar keine Probleme. Selbst das Sitzen normal auf dem Stuhl (im Schneidersitz eine Woche nach der Geburt) tat kein bisschen weh!

Mach dir keine Sorgen! Wird schon alles gut gehen bei dir!!

LG
Melanie (29+5)

Beitrag von specki1009 15.04.11 - 22:07 Uhr

ALSO
Ich habe unsere Tochter bei ET+10 bekommen und habe vorher weder Tee getrunken noch Dammassage gemacht und bekam auch während der Geburt keine Schmerzmittel etc. Pauline wog 4110 und war nen echter Wonneproppen.

Der Druck nach unten war zu dem Zeitpunkt des Schnittes so stark dass ich den Schnitt selber als Erleichterung empfand. Die Hebi meinte im Nachhinein auf mein Fragen hin dass durch den Druck nach unten die Nerven größtenteils wie abgedrückt sind und man daher den Schnitt gar nicht so schlimm empfindet. Wie geschrieben- mir kam er wie ne Erleichterung vor denn auf einmal war wieder Luft. Das Nähen danach war nicht so doll aber eher weils länger dauerte - nachdem Betäubung wirkte war kein Schmerz da.

Das erste Mal auf Klo gehen war ne große Überwindung aber eigentlich halb so wild. Mit Sitzring konnt ich auch sitzen. Zu Hause hatte ich auch paar Probleme aber das hielt sich alles in Grenzen dafür was der Körper so geleistet hat. Bei mir war auch wieder ein Stück auf aber das heilte von allein wieder zu.

Beim Sex störte die Naht noch nie.

Ich habe vor der zweiten Geburt wegen der vorhandenen Naht oder einem evtl. Schnitt keine Bedenken denn wie geschrieben fand ich das nicht sooo schlimm wie eben die ewigen Wehen und wenns nicht vorwärts geht.

Versuch die Geschichten anderer Frauen abzublocken. Die, die keine Probleme hatten reden meistens nicht mit und die anderen schmücken auch gern mal aus. Ein Schnitt oder Riß verheilt in den meisten Fällen wirklich gut. Das Gewebe ist so oder so sehr beansprucht und braucht seine Zeit zur Erholung.

Ganz liebe Grüße

C.

Beitrag von santana101 16.04.11 - 15:12 Uhr

Vielen Dank für die ausführliche Antwort..Das ist echt beruhigend!!

Beitrag von maerzschnecke 15.04.11 - 22:40 Uhr

Ich hatte einen Dammriss II. Grades. Der Arzt hatte gerade das Skalpell angesetzt zum Schneiden, da bin ich auch schon gerissen.

Das Nähen hat etwas geziept, aber im Vergleich zum Wehenschmerz war das auszuhalten. Ein paar Tage lang habe ich das beim Sitzen noch gemerkt, aber es ist gut verheilt.

Die Geburt ist jetzt 11 Wochen her und beim Sex spannt es ein bisschen. Mit Gleitgel ist es aber auszuhalten. Die Hebamme hat gesagt, dass das mit der Zeit besser wird, vorallem mit Beckenbodentraining (das jetzt in der Rückbildungsgymnastik auch stattfindet).

Lass es auf Dich zukommen. Es ist gar nicht gesagt, dass Du reißt und wenn Du reißt, dass es schlimm ist. #liebdrueck

Beitrag von carochrist 15.04.11 - 23:47 Uhr

Also ich würde dir eins raten: Lies oder höre dir solche Geschichten bitte nicht mehr an!!! Lies dir lieber Berichte durch bei denen alles easy geklappt hat.

Jede Geburt ist anders! Und falls es sich nicht vermeiden lässt, na dann musste halt geschnitten werden. Was soll´s? Am Ende zählt nur das dein Kind gesund auf die Welt kommt.

Ich will nicht leugnen das ich auch Angst davor habe zu reißen oder geschnitten zu werden, aber ändern kann ich es in dem Moment sowieso nicht.

Beitrag von luluhaben 16.04.11 - 06:47 Uhr

Also erst mal ganz ruhig!
Eins musst du dir merken: Du bekommst immer nur Horrorgeschichten zu hören, denn jeder will ja was wissen und jeder will was besonders dramatisches erzählen, ging mir genauso! Nicht nur zu dem Thema, auch zum stillen!
Ich hab beides erlebt beim Thema Dammriss... Erste Geburt erzähl ich hier mal nicht:-p
zweite war ein klacks, Minidammriss, super genäht, keine Probleme hinterher, nach 2 Wochen kaum noch gespürt.
Kommt ganz viel auf die Hebi (sie sollte den Damm gut halten und stützen beim pressen)und die Ärztin an, die näht, denke ich!
Das reissen selbst, merkst du sowieso nicht! Also keep cool.
Ich hab mir gleich vor der Geburt ne REINE Beinwellsalbe geholt, weil die ein Wundermittel war.(nach meiner ersten Geburt) Hab sie diesmal nicht mal gebraucht!
Liebe Grüsse#winke

Beitrag von sweetheart83 16.04.11 - 07:32 Uhr

Mach dir keine Sorgen, mein erstes Kind kam mit einem Kopfumfang von 38!! cm auf die Welt, im Krankenhaus haben sie mehrfach nachgemessen, ob er wirklich so groß ist, denn diese Größe hätte ich keinesfalls spontan entbinden dürfen, wäre es vorher beim US aufgefallen. Gottseidank hieß es da noch, er sei normal groß mit ca 3300 Gramm, auf die Welt kam er mit 4.250 Gramm. Trotz dieser Vorzeichen bin ich nur ganz minimal gerissen an der Scheide, mit 2 Stichen war es erledigt, es hat die ersten Tage gebrannt beim Wasser lassen, das war's aber dann auch. Die anderen Beiden habe ich im Wasser geboren, hier ist nichtmal ansatzweise etwas gerissen, obwohl mein zweiter Sohn 4.370 Gramm hatte. Freue dich auf die Geburt, es kann immer was schief gehen, aber meistens geht es gut und du hast dann deine Maus endlich :-)

VLG
Nadine mit Paul 3, Manolis 2 und Nele 3 Wochen

Beitrag von sunnygirl1978 16.04.11 - 08:54 Uhr

Hallo,

also ich hatte bei der ersten Geburt einen und hatte ein Jahr lang danach noch Probleme zumindest beim SEx. Danach war alles normal.

Ich habe vor dieser Geburt auch am meisten Angst vor einem weiteren Schnitt oder Riss. Mache jetzt seit 4 Tagen DAmmmassage - immer nur kurz - einreiben - leicht drücken. Die ersten Male waren echt große Überwindung und Angst und Verspannung. Inzwischen versuche ich gezielt zu entspannen und dorthin zu atmen und ein wenig zu halten wenn es schmerzt. Dann noch ein wenig weiter und wieder halten. Mache nur so 2 Min dafür 3 x am Tag und finde es ist schon elastischer geworden.

Die Angst wird etwas kleiner, weil ich selbst merke - es geht - es gibt nach. Meine Hebamme wird unter der Geburt auch ganz stark auf den Damm achten und eine aufrechte Gebärhaltung, so dass der Kopf ehr über vorne als über den Damm geht.

Ich hoffe das funktioniert alles so aber ich bleibe mal positiv. Zumal der Kleine schon recht groß ist.

Also probier das mit dem Damm einfach nochmal.

LG Sunnygirl 35+5

Beitrag von akki84 16.04.11 - 10:05 Uhr

Hey!

Lass dich von den Horrorgeschichten nicht so verunsichern!

Ich hatte aber damals auch ganz schön Angst vor dem Schnitt, hab beim KH sogar angegeben, dass ich keinen Schnitt haben wollte, weil ich so dolle Angst davor hatte.

Letztendlich habe ich doch einen Schnitt bekommen, merkst du unter den Wehen gar nicht. Das Nähen hat vielleicht 10 Minuten gedauert, es wird örtlich betäubt und das Zusammenziehen der Fäden ist ein bissl unangenehm.

Das erste Mal "groß" auf Toilette gehen, war nicht so toll, weil du denkst es würde wieder reißen oder so. Ging aber ohne Probleme.

Das erste Mal Sex war am Anfang nur ein bisschen unangenehm, dann gings wieder.

LG Antje mit Joris(12 Wochen):-)

Beitrag von anyca 16.04.11 - 12:37 Uhr

Ich hatte zweimal einen Dammriß, habe das während der Geburt gar nicht gemerkt und hinterher ist alles gut verheilt.

Beitrag von santana101 16.04.11 - 15:49 Uhr

Vielen lieben herzlichen Dank für die zahlreichen netten Antworten!!!
Das hat mir jetzt echt gut getan...!! Alles Gute für euch alle!!#danke

Beitrag von 19021982 16.04.11 - 17:15 Uhr

Hi,

ich bin jetzt auch in der 37 ssw meiner zweiten SS.

Aber ich bin in der ersten SS auch geschnitten und gerissen. Bin mit 6 Stichen dann genäht und hab auf anraten meiner Hebi dann daheim über 6-8 Wochen ordentlcih Traumeel draufgeschmiert und ich hab bis heut kein Problem. Nur jetzt zieht es mal ein bisschen weil auf Grund der SS alles ein bisschen geschwollen ist.

Also keine Panik! Und das Dammöl wenn du es noch hast kannst laut meiner Hebi auch einfach nur über den DAmm streichen das würd auch langen. Mach ich diesmal in der Hoffung keinen zweiten Schnitt zu bekommen. Und wenn ich hab hier schon die Großtube Traumeel liegen.

LG

Simone

Beitrag von santana101 17.04.11 - 11:48 Uhr

Hallo Simone,
ich dachte immer Traumeel wäre nur was für Blutergüsse..Aber ich wollte mir eh in derApotheke das Caeldulaessenz von Weleda holen, da hole ich mir die Traumeelsalbe gleich mit. Schaden kanns ja nicht :-)

Gute Idee, das Öl werd eich mir ab jetzt einfach so täglich mal druafschmieren...habe es ja eh schon hier rumstehen.
Danke.....
:-)
lg
Sonja

Beitrag von 19021982 18.04.11 - 22:52 Uhr

Hi,

das hab ich auch immer gedacht aber es war auch dafür gut. Und wenn ich denk immer wenn bei mir die Angst kommt an mein blaues Kind und dann bin ich froh das sie geschnitten haben.

Ob es mit dem Öl so hilft oder doch nicht keine Ahnung. Ich schmier mir das jetzt auch einfach so drauf.......besser wie wegwerfen ist es auf jedenfall und ich denk immer es beruhigt das Gewissen. Sonst hoff ich auf eine Hebi die was von Dammschutz versteht und auf keine Komplikationen.

LG

Beitrag von mondwaechterin 16.04.11 - 17:39 Uhr

Hallo Santana!

Laß Dich von solchen Horrorgeschichten ja nicht verunsichern!

Unsere Tochter kam vor 6 Wochen spontan zur Welt.
Sie war 56 cm groß, wog 4760 gr. und hatte einen Kopfumfang von 39 cm und das alles ohne PDA oder irgendwelchen Schmerzmitteln.

Die Ärztin meinte, dass sie einen sehr großen Dammschnitt machen müßte, weil es von vornherein klar war, dass es ein großes Kind sein wird.

Der Schnitt geht von "vorne bis hinten" und dabei wurde auch noch ein großes Blutgefäß verletzt.

Das Schneiden und Nähen habe ich nicht gemerkt, auch die Schmerzen danach waren nicht sehr schlimm. trotz rießigem Hämatom. das sich gebildet hat.

Gestern war ich bei meinem FA zur Nachkontrolle und er meinte, es sei alles wieder top!

Also nur keine Angst, die Geburt ist ein einmaliges und wunderschönes Erlebnis, das man sich von keinem vermießen lassen sollte.

Ganz lieber Gruß von Dorothee

Beitrag von 221170 16.04.11 - 21:47 Uhr

Ich hatte auch so schreckliche Angst vor einem Schnitt oder Riß, das war ein Horror.

Ich hatte mit meiner Hebi vorher abgesprochen das ich keinen Schnitt will, nur wenn das Kind in Gefahr gerät, sonst nicht.

Zum Glück hat meine Hebi Erfahrung, sie wartete ab und schnitt nicht. Ich hatte dann einen Riß und Schürfungen.
Ich habe davon NICHTS gemerkt (obwohl ich gestehe das ich selbst während der Preßwehen dran gedacht habe), erst als alles vorbei war bekam ich das gesagt.

Das Nähen war nicht schön, das muß ich sagen.
Aber:
Ich habe danach NICHTS mehr davon gemerkt. Ich hatte wirklich Schmerzen erwartet und hatte nichts. Es tat nicht weh.
Tage später haben einige Fäden gepiekst, die habe ich ziehen lassen und gut war.

Es ist schwierig, aber versuch ruhig zu bleiben und sprich mit der Hebamme. Oder instruiere deinen Mann, er soll für sich sprechen.

Beitrag von santana101 17.04.11 - 11:51 Uhr

ich glaube ich würde auch noch während der Presswehen dran denken :-)

Danke für deine Antwort..
Habe auch schon mit einer Hebamme in der Klinik gesprochen. Sie sagte, sie versuchen natürlich den Damm zu schützen, aber 50 oder 60% kommen einfach nicht an einer Dammverletzung vorbei...

Bin froh über die zahlreichen Antworten hier..:-)

Alles Gute

Beitrag von santana101 17.04.11 - 11:52 Uhr

Wollte nochmal Danke sagen..Bin echt gerührt von den vielen Antworten!!!!

#herzlich

  • 1
  • 2