böser Eierstock?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von unipsycho 15.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo!

Ich hab jetzt 2 Abort erlebt. Mir ist aufgefallen, dass die SS immer vom rechten Eierstock ausgingen?

Gibts das? Das ein Eierstock defekt ist und "kaputte"Schwangerschaften "produziert"?

Wir sollen eigentlich 3 Monate nach dem letzten Abort verhüten, aber dann wär ja wieder der rechte Eierstock dran... Und ich hab Angst... :-(
Ich will schon nächsten Monat anfangen. Dann wär der linke dran.
Aber dann wird meine FÄ böse... ich überleg schon zu wechseln, hab aber das Gefühl, dass ich nach dem FA, der akzeptiert, dass man Anweisungen hinterfragt, lange suchen muss...
Die Angst ist dann, wenn ich nächsten monat schwanger werden sollte, dass ich auf einen verärgerten FA treffe, der mir nicht die Hilfe zukommen lässt, die ich vermutlich benötigen werde...

Also gibt es solche "kaputten" Eierstöcke, oder bild ich mir was ein?
Achja, auffällig ist auch, dass mein 2. Zyklus nach Abort beide male um 4 Tage verkürzt war. Rechts kurzer Zyklus mit unruhiger Temperatur, links langer Zyklus mit ruhigerer Temperatur.

Beitrag von rachel07 15.04.11 - 21:15 Uhr

Hallo unipsycho #winke

Diese Eierstocktheorie habe ich auch schon gehabt. Beide meiner Frühaborte entsanden aus Eizellen des rechten Eierstocks.
So und dann dachte ich, die wechseln sich ab, aber ist nicht unbedingt immer so.
Diese Schwangerschaft ist genau nach dem Abort ohne Warten enstanden und es ist der rechte Eierstock gewesen.
Der scheint einfach aktiver zu sein.
Also drauf verlseen, dass der andere Eierstock dran ist, kann man sich nicht.

Wieso sollst du denn noch nicht üben?
War es ein natürlicher Abort oder hattest du eine AS?

Bei dem natürlichen Abort ist nach neusten Erkenntnissen keine Wartezeit nötig.
Bei der AS reicht eine Wartezeit von einer Mens.

Grundsätzlich arbeiten dei Eierstöcke unterschiedlich und es kann passieren, dass beim einen das Ei gesprungen ist, beim anderen aber auch ein reifes ist.

LG

Beitrag von unipsycho 15.04.11 - 21:32 Uhr

gut, das hab ich nciht gewusst... #kratz

ich soll warten, weil es der 2. Abort ist. Es war ein natürlicher Abgang. Es soll "ruhe" reinkommen.
Außerdem ist der Abort nicht ganz glatt gelaufen. ich hatte starke schmerzen, Fieber und eine recht lange und starke Blutung. Die erste Periode bestand fast nur aus altem (weinrot) Blut und war ungewöhnlich schwach. 1 Periode werde ich auf jeden Fall noch abwarten und schauen, ob sie normal aussieht. Wenn ja, legen wir los... müssen nur noch einen kompetenten FA finden #kratz

Herzlichen Glückwunsch von mir zur Schwangerschaft. #herzlich

Beitrag von rachel07 15.04.11 - 21:39 Uhr

Danke!
Mmmh, hatte auch 2, aber da lag einige Zeit dazwischen, in der wir verhütet haben.
Aber mit Blutung uind Fieber klingt das ziemlich heftig.

Ich vertrete die Meinung, dass der Körper eine Schwangerschaft verhindern kann, wenn er nicht dazu in der Lage ist, sie auszutragen.

Wenn du dich also psychisch gut fühlst und du die Regel abgewartet hast, spricht doch eigentlich nichts dagegen.
Hol dir doch einfach mal eine zweite Meinung ein.
Gerade bei einem Gynäkologen sollte doch alles stimmen.


Viel #klee