Zeckenschutzimpfung (FSME) bei 10,5 Monate altem Baby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dwietzel 15.04.11 - 21:17 Uhr

hallo
wir wohnen in einem zeckengefähdetem gebiet, und wir sind viel in der natur unterwegs, daher wollen wir unseren sohn jetzt schon zecken impfen lassen. in meiner familie sind viele impfgegner, wie könnt ihr euer baby zeckenimpfen lassen, usw. jeder ist gescheiter und weiss alles besser, und das nervt einfach. wir sind auch keine eltern die ihrem kind jede mögliche impfung einjagen, genaugenommen hat unser sohn bis jetzt noch keine impfung bekommen, weil wir es für ein baby zu früh fanden 6 fach impfungen usw zu geben. er wird später geimpft. aber gegen zecken? ich meine wie sollen wir unser kind gegen zecken schützen wenn nicht durch diese impfung? die empfehlung der impfung liegt bei 1 jahr, bei risiko ab 10 monate, was sollen wir tun? sollen wir jetzt gleich impfen lassen? oder die 1,5 monate noch warten? gar nicht impfen kommt nicht in frage für uns.

Beitrag von hardcorezicke 15.04.11 - 21:19 Uhr

Hallo

soweit ich gehört habe soll die impfung nicht vor borreliose schützen... ich habe mich nicht damit befasst...

und wenn es wirklich nicht davor schützen soll dann ist es meiner meinung nach humbug dagegen zu impfen

LG

Beitrag von hardcorezicke 15.04.11 - 21:26 Uhr

habe gerade über FSME gelesen... kannte ich bisher nicht..

also wir sind viel mit dem hund draussen.. wir sind bisher von keiner zecke gebissen worden... ich denke ich werde die kleene mit zeckenschutzmittel eincremen...

ich weiß ja nicht wieviele erkrankungsfälle sind.... das ist das doofe.. es kann passieren.. muss aber nicht.

LG

Beitrag von emeri 15.04.11 - 21:23 Uhr

hey,

impfen ist eben so ein thema. wir wohnen auch in einem zeckengebiet. ich habe auch lange hin- und her überlegt.

als dann mein großer mit 4,5 monaten nach einem spaziergang bei dem er im kinderwagen gelegen hatte über das ein insektennetz gespannt war, eine zecke im windelbereich hatte (das vieh musste sich durch body und strumpfhose kämpfen), war für mich die entscheidung klar. wir haben impfen lassen. im endeffekt muss aber immer noch jeder selbst entscheiden.

lg

Beitrag von connie36 15.04.11 - 21:24 Uhr

hi
die impfung heisst fsme, das heisst frühsommermeningitis/enzephalitis. das hat nix und null mit borreliose zu tun. und die ist auch neben der meningitis das gefährliche an den zeckenbissen. sie kann versteckt eine infektion hervorrufen und die auswirkungen können wochen oder monate später erst auftauchen.
am besten ist wirklich das kind gut absuchen nach jedem "draussen" besuch.
lg conny

Beitrag von marie170306 15.04.11 - 21:43 Uhr

hallo.
ich impfe meine tochter nicht und wir fahren en sommer durch auch immer in zecken gebiete und bei uns sind wir auch oft auf wiesen, wald... habe ein zecken spray und die kinder werden beide immer nach jedem spaziergang draussen von uns zuhause untersucht ob irgendwo eine ist. versteh nicht ganz dass du zecken impfen willst und den rest nicht. jedem das sein. aber schon komisch.
ansonsten schau halt drauf, dass er wenn er im gras krabbelt immer lange kleidung an hat.
lg

Beitrag von thalia.81 15.04.11 - 22:33 Uhr

Dagegen würde ich nicht impfen lassen, ein "verantwortungsvoller" Arzt nimmt die impfung bei keinem Baby oder Kind unter 3 jahren vor:


"In vielen Ländern wurden FSME Impfungen aufgrund schwerer Komplikationen zurückgenommen und mittlerweile wieder durch neue Impfstoffe ersetzt, deren Unbedenklichkeit noch nicht ausreichend geprüft worden ist. Langzeitstudien zu diesen Impfstoffen fehlen völlig.

"Die Impfung von Kindern bis zum vollendeten 3. Lebensjahr ist nur unter Beachtung einer besonders sorgfältigen individuellen Nutzen-Risikoabwägung angezeigt" (http://www.pei.de/professionals/encepur_kinder.pdf). Diese Aussage des Paul Ehrlich Institutes spricht dafür, dass der Impfstoff nicht unproblematisch ist.
Im Juni 2000 wurde vom Paul Ehrlich Institut wegen einem anderen FSME Impfstoffes folgende Meldung an Ärzte rausgegeben:"Der Impfstoff darf nur noch Impflingen gegeben werden, die älter als 36 Monate sind und sich in einem nach offizieller Empfehlung ausgewiesenen FSME-Hochrisikogebiet aufhalten (Originaltext: "Therapeutic indications: Active immunisation against tick-borne encepahlitis - TBE - for subjects older than 36 month of age in high-risk areas as based on official recommendations"). Aufgrund der starken Nebenwirkungen wurde dann im März von der Herstellerfirma auf die Zulassung verzichtet und vom Markt genommen."

(http://www.impfschaden.info/de/fsme.html)

Beitrag von putzemann 16.04.11 - 10:02 Uhr

hi

gegen borrelien gibts keine impfung

der arzt wird (hoffentlich) das kind erst mit frühestens 3 jahren (in ö 5jahre-teilweise) impfen.

manche sagen kinder haben bis zum 1 lj eine art "natürliche impfung"
gegen zecken - also sie bekommen keine zecke...
(ob das stimmt weiß ich nicht..hab aber schon oft gehört....)

lg

Beitrag von smilla1975 16.04.11 - 14:50 Uhr

hallo,

jeder muss das ja für sich selbst entscheiden, das ist eben das schwierige beim impfen #schwitz . aber ich gebe zu bedenken, dass gerade bei der zeckenimpfung viele kinderärzte empfehlen, nicht unter 6 jahren zu impfen (bzw. kenne ich auch zwei kinderärzte, die die zeckenimpfung bei unter 6-jährigen nicht machen). die werden ja auch ihre gründe haben dafür, denk ich mir - und deshalb ist auch meine große, obwohl schon 5,5 jahre, noch nicht gegen zecken geimpft. allerdings muss ich auch sagen: sie ist viel draußen, auch im hohen gras, auch im wald - und hatte noch niemals eine zecke. vielleicht mögen die sie einfach nicht, so vom geruch und vom blut her?! deshalb werde ich die zeckenimpfung wohl gar nicht machen!

lg
smilla mit miriam (5) und carina (12 wochen)