kann man..

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von tanjaklein 15.04.11 - 21:42 Uhr

bei einem 3 jährigen, noch einen namen nachtragen lassen...

hallo zusammen,

geht, es das man jetzt nach 3 1/2 jahren noch einen namen nachtragen lassen kann?
kind heisst stefan andreas (andreas ist kein rufname mehr, nur stefan) und dann eben der nachname..
ja und es soll stefan andreas und dann eben noch ein name dazu..
der grund warum erst jetzt, ist in dem fall unwichtig..

viele grüße
und danke

Beitrag von knutschkugel4 15.04.11 - 21:44 Uhr

glaub nicht das es geht


weil dann hätten meine noch ohne ende namen - die mir jetzt gefallen;-)

Beitrag von tanjaklein 15.04.11 - 21:46 Uhr

na ja mit gefallen hat der grund weniger zu tun, eher mit todesfall...
aber das auch egal..
dachte für das entsprechende geld geht das..

Beitrag von purpur100 15.04.11 - 21:57 Uhr

ist doch egal, ob dieser zusätzliche Name nun "eingetragen" ist oder nicht. Ihr selbst könnt das doch handhaben, wie ihr wollt!

Gilt denn nur das, was offiziell anerkannt ist?



also

#blume#blume

Beitrag von tanjaklein 15.04.11 - 22:02 Uhr

na ja, also ja wenn dann sollte es offiziell sein ja.. das er den namen offiziell auch im pass stehen hat später mal

Beitrag von purpur100 15.04.11 - 22:03 Uhr

darf ich fragen............. warum?

Was kann in offizieller Form wichtiger sein als das, was man gefühlsmäßig empfindet?

Beitrag von tanjaklein 15.04.11 - 22:06 Uhr

es wurde schon ne zeit später bereut das der name vom opa nicht mit rein genommen wurde.. dieser wird wohl jetzt sterben und nun ist der drang danach extrem da...

Beitrag von purpur100 15.04.11 - 22:08 Uhr

dann geh zum Standesamt. Ich denke, die sind dafür zuständig?

Und erzähl denen das so, wie du es hier mir aufgeschrieben hast. Wer weiß? Vielleicht gibts ja dort Menschen mit Herz, die ne Lösung finden.

ich drück dir die Daumen!!! #klee#klee#klee

Beitrag von tanjaklein 15.04.11 - 22:10 Uhr

danke!!:-)

Beitrag von karna.dalilah 16.04.11 - 07:44 Uhr

Mit solchen Fragen würde ich mich immer an das zuständige Standesamt wenden.

Ach ja Rufname gibt es nicht mehr.
ALLE Vornamen sind gleichberechtigt!

Wir haben auch damals nicht schlecht geschaut, als wir das beim Standesamt erfuhren.

http://www.vorname.com/vornamenrecht.html



Beitrag von parzifal 16.04.11 - 07:46 Uhr

Ich sehe für Dein Ansinnen leider keinerlei Aussicht auf Erfolg.

Es müsste ein "wichtiger Grund" vorhanden sein. Den Wunsch des Namens des Opa als dritten Vornamen zu bekommen ist kein anerkannter wichtiger Grund.

parzifal

Beitrag von elofant 16.04.11 - 08:04 Uhr

Tja, wir hatten uns nach dem Standesamt damals überlegt, den Vornamen meines Mannes unserem Kind als "Zweitname" eintragen zu lassen.

Bei uns gings nicht. Zu spät...

Beitrag von lilalaus2000 16.04.11 - 11:15 Uhr

Du hattest ja schon mal beim Babyforum geschrieben. Wegen Todesfall und Omi... richtig?


Hast du beim Standesamt nachgefragt? Die wissen das mit Sicherheit.