Tragetuch

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cioccolato 16.04.11 - 00:21 Uhr

ich lese mir hier immer viele beiträge durch, egal welches Thema, und meist kommt dann der Tip vom Tragetuch. Auch von Seiten der Hebamme, im KH oder von der Ostheopatin habe ich diesen Tip bekommen.

Ja, ich finde das eigentlich auch total super, und glaube auch, dass dies für das Baby sehr wichtig ist.
nur leider kann ich das einfach nicht, ich habe es bei meinem Grossen ausprobiert und jetzt auch wieder beim Kleinen. Mit allem was es gibt, von Tragetuch, Tragetasche, Tragesack usw...nur leider hatte ich schon immer probleme mit dem Rücken und ich habe schon nach kürzester zeit (meist schon nach 10 minuten) solche schmerzen an schulter und nacken und danach stechende kopfschmerzen den ganzen TAg....
somit hab ich für mich entschieden, darauf zu verzichten...

Also trage ich mein Baby nicht den ganzen Tag herum, und gib ihm meine Nähe, so wie andere Mütter es tun. Aber nicht, weil ich es nicht will, sondern es einfach nicht geht. Kann man mir das deshalb zum Vorwurf machen?

Hab darauf auch schon zu hören bekommen, dass ich es trotzdem machen soll, es ist ja für das kind. Ja aber zu welchem Preis?? Das ich Schmerzen habe und meine volle Aufmerksamkeit nicht mehr meinem Baby widmen kann??

Gibt es hier auch Frauen, die ihr Kind nicht tragen, ob sie es nun nicht können oder nicht wollen?? habt ihr auch schon abwertende Reaktionen darauf bekommen, als ob ihr deshalb eine schlechtere Mutter seit?

lg ciocco mit Jaimy 1 #verliebt und Keanu 6 wochen #verliebt

Beitrag von kangaroo86 16.04.11 - 07:30 Uhr

Ich trage mein Kind auch nur selten, nicht wegen mir, sondern Marlene steht einfach nicht so auf TT und co.. Tagsüber trag ich sie öfters auf dem Arm, aber wenn das nicht geht, dann liegt sie im Stubenkorb oder auf ihrer Krabbeldecke und kann mir zuschauen. Du bist desswegen keine schlechtere Mutter. Nähe kann man seinem Kind auch anders geben. Wir kuscheln uns zB. beim Stillen oft im Bett zusammen. Nachts schläft sie neben mir im Anbaubett und morgens gibts oft noch eine extra Kuschelrunde in meinem Bett.
TT ist zwar gut, aber nicht die einzige Möglichkeit, seinem Kind Nähe und Geborgenheit zu vermitteln.
lg und schönes We

Beitrag von muffin357 16.04.11 - 08:17 Uhr

hi --

mach dir keinen Kopf, -- du bist sicher keine schlechte mutter, nur, weil du dieser mode nicht nacheiferst ...

fakt ist aber wirklich, - dein kind auf den armen lange rumzutragen wird später, wenn es ein schreikind ist viel schädlicher für den rücken sein, als es in eine guten Trage reinzustecken....

Nora schläft tagsüber NUR in meinen armen und hatte so ihre phasen, da musste ich sie viel rumschleppen, weil sie sonst geweint hat ---
hab ich das auf den armen gemacht, bin ich umgekommen vor schmerzen...

mein ergo z.B. hat das meiste gewicht nicht auf der schulter, sondern auf der hüfte, -- hast du den dir mal ausgeliegen und ausprobiert? -- wart doch einfach ab, was die zeit bringt, -- vielleicht ist es auch gar nicht nötig, dir über sowas gedanken zu machen? -- falls doch, behalt den ergo mal im hinterkopf.

#winke tanja

Beitrag von hardcorezicke 16.04.11 - 09:04 Uhr

Hallo

mach dir kein vorwurf..nur weil du deine kinder nicht tragen kannst/konntest bist du eine schlechte mutter...
eine trage ist zum vorteil wenn ein kind unruhig ist und gerne getragen wird... aber man kann es auch so.. man muss nicht unbedingt eine trage haben

und wie du schon sagst.. zu welchem preis.... es soll beiden gut tun.. und wenn es mal nicht ist es doch vollkommen ok...

ich sehe soooo viele mütter ohne trage... sehe ihr sogar selten tragekinder... bin gestern mit leonie 10,5 monate mit trage (man war mit meinem auto inkl kinderwagen unterwegs..) überm spielplatz gegangen.. oder wenn ich so spatzieren gehe... schauen leute oft hinterher...als wenn so was unnormal ist.

du gibst auch dein kind so liebe und das ist doch die hauptsache..
lass dir bitte nichts negatives einreden.


LG

Beitrag von lilly7686 16.04.11 - 09:46 Uhr

Hallo!
Nein, eine schlechte Mutter bist du sicher nicht. warum auch? Du solltest niemals Schmerzen haben beim Tragen.
Was ich aber fragen möchte, hast du eine Trageberatung in Anspruch genommen? Ein falsch oder zu locker gebundenes Tuch ist für deinen Rücken mindestens so mies wie ein BabyBjoern.
Lass dich vielleicht mal ausführlich beraten, vielleicht gibt es für euch doch eine Möglichkeit zu tragen.
Und wenn nicht bist du sicher auch keine schlechte Mama. ich kenn genug Frauen, die ihr Kind auf dem ARmm rumtragen.

Liebe Gruesse!

Beitrag von cioccolato 16.04.11 - 13:39 Uhr

ja ich hatte eine trageberatung, sie hat mir alle möglichkeiten aufgezeigt. aber es geht leider nix :-(

ja genau, ich trage ihn eben so immer herum. An Nähe fehlt es ihm auf keinen Fall :-)

lieben dank #blume

Beitrag von myszka76 16.04.11 - 10:58 Uhr

Huhu,
ja ich trage mein Kind kaum.

Er hat schon immer alles an Tragevorrichtugngen gehasst, so dass ich die bald wieder verkauft habe.

Außerdem wog er schon mit 6 Monaten 9 kg - das ging noch, aber jetzt mit 12 kg schaffe ich es kaum. Klar, das geht mal so 5 Minuten, aber länger schaffe ich es nicht.

Mir ist ziemlich egal was die anderen sagen :-p

Hauptsache meinem Kind und mir geht es gut. Ich schmuse ganz viel mit ihm auf dem Boden :-)

Wenn Du Schmerzen hast, würde ich es lassen. Um jeden Preis, wie Du sagst, lohnt es sich nicht. Deine Kinder brauchen eine gesunde, fröhliche Mama und nicht eine, die Schmerzen hat.

Meine Meinung halt.

#blume

Beitrag von mahaluma 16.04.11 - 13:00 Uhr

Deine Kinder haben mehr von einer ausgeglichenen Mutter als von irgend sonstwas. Ich hab z.B. vor, in der Stillzeit schon die Pille zu nehmen, auch wenn Hormone drin sind. Dann hab ich weniger Stress und das Kind kann mit ein paar Hormonen mehr (natürlich nicht irgendwelche oberkrassen Varianten) besser leben als mit einer Mutter, die sich dauernd über Verhütung und so Sorgen machen muss.

Beitrag von cioccolato 16.04.11 - 13:44 Uhr

Vielen vielen dank für eure lieben Antworten :-)

ihr habt natürlich recht, mein Kind bekommt ja trotzdem die Nähe das es brauchtz, auch ohne Tragetuch. Aber ständig hören zu müssen, dass das ständige tragen an meinem Körper ihm vieles erleichtern würde, Blähungen oder einschlafstörungen, und es von vielen als einzige lösung in betracht gezogen wird, nervt einfach...ich kann ihm ja auch anders helfen dabei...