Partner sagt er will kein Kind aber verhütet nicht.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von oi 16.04.11 - 04:16 Uhr

Es geht um folgendes, ich möchte gerne noch ein Kind. Habe mit meinem Partner darüber gesprochen und er meinte das er jetzt keins will, aber später gerne.
War auch ok. Ich habe selbst die Pille abgesetzt weil ich sie nicht mehr nehmen möchte, auch das habe ich meinem Partner mitgeteilt. Ich hab ihm auch gesagt das er gerne weiter verhüten kann wenn er will. Kondome haben wir da, sind als Notfall plan immer zur Hand.
Nur, die letzten paar Nächte in denen wir miteinander geschlafen haben hat er nicht verhütet. Ich habe ihn sogar daran erinnert das ich die Pille nicht mehr nehme. Er meinte nur ist ok. Klar, zuerst hab ich mich tierisch gefreut, und es als Ja zum Kind gesehen aber als ich ihn gestern wieder darauf angesprochen habe blieb er dabei wie zuvor, nicht jetzt, später. Allerdings meinte er wenn es passiert dann stehen wir das eben gemeinsam durch. (ist nicht unser erstes Kind)
Jetzt bin ich natürlich verwirrt. Klar einerseits könnte ich das als Freifahrtschein nehmen. Aber irgendwie ist da ein seltsamer Beigeschmack dabei.
Was meint Ihr, soll ich wieder die Pille nehmen oder darauf bestehen dass er verhütet bis er sich wirklich sicher ist?

Beitrag von nyiri 16.04.11 - 07:15 Uhr

Auf jeden Fall würde ich die Pille wieder nehmen, denn dieses "dann stehen wir das gemeinsam durch" klingt nicht sonderlich aufbauend. Klingt eher nach "Problemlösung" und ein weiteres Kind würde ich nicht als "Problem" bezeichnen wollen und unter diesen Umständen möchte wohl keiner die Familie vergrößern. Allerdings ist Dein werter Partner mehr als verantwortungslos, wenn er nicht selbst verhütet, obwohl er derjenige ist, der (noch) kein weiteres Kind möchte.

Dann sei Du bitte die Schlauere und verhüte weiterhin.

Beitrag von elofant 16.04.11 - 08:14 Uhr

"Das stehen wir gemeinsam durch" klingt wie eine schlechte Zeit während Arbeitslosigkeit, Krankheit o.ä.
Und nicht nach Kinderkriegen.

Ich würd mich auf seinen Verhütungsplan, der in meinen Augen keiner ist, nicht verlassen.
An Deiner Stelle würd ich das Thema wieder selbst in die Hand nehmen. Es gibt genug Möglichkeiten, auch ohne Hormone (falls Du deswegen die Pille nicht mehr nehmen magst)

Beitrag von windsbraut69 16.04.11 - 09:07 Uhr

Möchtest Du unter DEN Umständen ein Kind bekommen?

Beitrag von nichtwiedernehmen!!! 16.04.11 - 10:00 Uhr

Manno, die sind mir hier alle zu vernünftig!Ich find übertrieben!Du verhütest nicht und er weiß das und sagt ihr schafft das.. Ich würde es drauf ankommen lassen..

Es ist dein Leben!Ich kenne Frauen die waren vernünftig weil der MAnn nicht wollte und gesagt hat später später.... Irgendwann war der Kerl weg und bekam ein Kind mit ner anderen...

Du jubelst es ihm ja nicht mal unter..Also wo ist das Problem! Viel Erfolg!

Beitrag von unilein 16.04.11 - 10:07 Uhr

Also ich habe schon oft genug von Männern gehört, die bei Erziehungsproblemen sagen: "DU wolltest doch das Kind!" Um sowas gar nicht erst aufkommen zu lassen, würde ich darauf bestehen, dass der Mann entweder einen Kinderwunsch hat und diesen auch zugibt oder verhütet wird.

Für mich klingt das so, als würde der Mann sich hier ein Hintertürchen offenhalten. Wenn ein Kind kommt, kann er die Arbeit auf die Frau abwälzen, denn sie wollte ja eins ...

Beitrag von neenee 16.04.11 - 10:20 Uhr

Naja dann ist das eben so..Es kann aber auch anders kommen..ich finds schrecklich wenn eine Frau den natürlichen Wunsch nicht erfüllen kann.. Und andersrum sollte man überlegen ob die Beziehung noch so toll ist wenn die Frau die ganze Zeit denkt das sie NUR wegen dem Mann auf ihr Glück verzichten musste... Ein MAnn kann irgendwann weg sein und dann hat man verzichtet?Na toll, da bekomme ich sicher nen Orden für

Beitrag von redrose123 16.04.11 - 18:54 Uhr

Hat dafür kein Kind wo ungewollt und ungeliebt vom Vater ist

Beitrag von redrose123 16.04.11 - 18:53 Uhr

Oh gott kaum zu glauben das es soviel Dummheit auf einem Fleck Erde gibt, denkst du auch ans Kind ?

Beitrag von minniDuck 16.04.11 - 10:12 Uhr

Gibt noch jede Menge andere Verhütunsmittel neben Pille und Kondom.

Beitrag von sternchen1304 16.04.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

also ich würde an deiner Stelle weiter verhüten und auch von ihm verlangen, dass er da mitmacht. Es kann doch nicht sein, dass er kein Kind möchte, aber ausbaden sollst du das.
Mit "das stehen wir gemeinsam durch" meint er vielleicht auch, dass er dann verlangt, dass du es abtreibst und er derweile zu dir steht?! Denn ein Kind kann man ja nicht "durchstehen" - das ist dann und bleibt dann da.

Es gibt ja noch andere Verhütungsmethoden. Vielleicht magst du dich mal mit der symptothermalen Verhütungsmethode beschäftigen? Dann hättet ihr freie Tage, wo ihr nicht verhüten müsst und eben Tage an denen - mittels Kondom zB. - verhütet werden muss.
Dazu gehört aber durchaus eine gewisse Disziplin und es ist eine partnerschaftliche Methode.

Weiterhin wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass du deinem Mann mal einen Brief schreibst, ihm versicherst, dass du deine Entscheidung akzeptierst (was anderes bleibt dir ja nicht übrig), er sich aber mal Gedanken machen sollte und diese dir auch mitteilen dazu, ob er wirklich später meint oder nie und was ein Zeitrahmen wäre, den er sich in etwa vorstellen könnte.
Denn ein schlichtes "später" ist doch sehr zermürbend und kann alles oder nichts bedeuten.
Drauf ankommen lassen würde ich es aber nicht! #liebdrueck

VG Jana

Beitrag von lucky.luke.1946 16.04.11 - 11:33 Uhr

Du solltest selbst verhüten.

Beitrag von oi 16.04.11 - 11:46 Uhr

Hallo nochmal.

Ich wundere mich ja selbst über meinen Mann, er war selbst immer strickt mit dem verhüten bis eben die letzten male.
Wir haben ja schon ein gemeinsames Kind. Unser Sohn ist 4.
Irgendwie glaube ich das er sich selbst nicht sicher ist.
Auch wenn ich nichtwiedernehmens Antwort sehr verlockend finde werde ich doch erst mal wieder verhüten, zumindest bis wir uns nochmal ausgesprochen haben.
Wir hatten natürlich auch einen groben Plan für die Familien Planung und da war das zweite in etwa nach Schulbeginn für unseren jüngsten geplant. Aber die 6 Jahre erscheinen uns beiden so lange. Und jetzt kam natürlich auch mein Wunsch dazwischen. Also das zweite war ja immerhin schon eingeplant, und nein er hat mich mit unserem ersten nicht alleine gelassen und ich traue ihm auch das er es mit dem zweiten auch nicht tun wird.
Er sagt nur selbst immer, es gefällt ihm im Moment so wie es ist.
Wie gesagt es verwundert mich nur sehr da er auch immer der war der auf Nummer sicher gehen wollte was Verhütung anging.

Und ja ich weiß das es viele andere Verhütungsmethoden gibt, wie gesagt wir haben ja eine Packung Gummis im Schrank, für Pillen Pannen, weil wir bis vor kurzem strickt verhütet haben.

Beitrag von ichmöchteauchjetztkeins 16.04.11 - 18:41 Uhr

Hallo,

das ist bei uns auch so. Nur das ich momentan nicht unbedingt ein Kind möchte, lieber etwas später.

Trotzdem verhüte ich nicht, denn es wäre auch nicht schlimm wenn jetzt eins kommen würde. Denn dann würden auch wir "das durchstehen" und damit ist nicht die ganze Kindheit gemeint oder etwa die Tötung des Kindes...wie hier jemand sagte...sondern nur die Zeit in der man ja eigentlich noch kein Kind wollte.

Beitrag von mausemaus2323 16.04.11 - 18:54 Uhr

Finde ich gut. Wer sagt denn das es sofort klappt.Vor allem wenn der Sohn schon vier ist.

Irgendwann wird Euch der Altersunterschied zu groß. Ich finde auch Du solltest nicht verhüten.Vielleicht dauert es ja noch ein paar Jahre bist es klappt..

Beitrag von redrose123 16.04.11 - 18:52 Uhr

#augen

Hoffentlich werdet ihr nicht schwanger oder freut euch dann wneigstens beide.....

Beitrag von oi 17.04.11 - 00:03 Uhr

Hallo nochmal

Ich habe vorhin noch einmal in ruhe mit meinem Partner gesprochen. Dabei kam ein bisschen was raus.
Er sieht es so: Einerseits könnte er sich schon das zweite Kind vorstellen, einmal wegen dem Altersunterschied, 5 Jahre sind ihm doch etwas lang (oder 6 Jahre + wenn man die ganze Produktionszeit dazu rechnet) Und auch unsere Situation ist passend. Er möchte auch unseren Sohn gerne als großen Bruder sehen, und laut seiner aussage würde er sich auch selbst über das Kind freuen, (er meinte ein Mädchen wäre toll aber das lässt sich schlecht planen).

Allerdings schreckt ihn die Baby zeit ab. Er weiß einfach nicht ob er die Nerven dafür hat im Moment ein Baby um sich zu haben. Er sagt das er froh ist das wir mit unserem großen raus aus dem ganzen hassel sind und auch einfach mal was nach Lust und Laune tun können.

Er sagt das er sich einfach nicht 100 pro sicher ist, seine aussage war:
Ich würde mich natürlich über unser Kind freuen, nur ob ich wirklich bereit für ein zweites bin kann ich weder mit ja noch mit nein beantworten.

Wir haben jetzt beschlossen das ganze nochmal 2 -3 Monate ruhen zu lassen und uns dann nochmal darüber zu unterhalten.

Beitrag von redrose123 17.04.11 - 08:26 Uhr

Das ist vernünftig drücke euch die Daumen das Ihr auf einen Nenner kommt. Es ist auch wichtig das Ihr danach eine glückliche Familie seid die die Zeit geniessen könnt oder? Was bringt es wenn du zwar deinen Wunsch, ein Baby hast, aber die Beziehung den Bach runtergeht....

Beitrag von rosenrot1974 17.04.11 - 10:16 Uhr

Mein Freund war auch eine Zeit lang sehr nachlässig mit der Verhütung. Als ich dann ungeplant schwanger wurde wollte er das Kind erst nicht, hat sich aber relativ schnell angefangen zu freuen.

Vor kurzem sagte er das erste Mal, dass sein Herz immer ein Kind wollte nur sein Verstand "nein" sagte.

Ein Mann, der wirklich keine Kinder will, der verhütet!