Wie bekomme ich mein kind dazu, bescheid zu sagen, das er muss...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von whiteangel1986 16.04.11 - 10:46 Uhr

Hallo mami´s,

igendwie bin ich im zwiespalt. Mein sohn ist nun 2,5 jahre alt. In der kinderkrippe gehen die kinder in regelmäßigen abständen auf die toilette. So das mein Kind keine windel braucht. Die lassen sie dort auch weg. Denn wenn sie gehen, klappt es wie am schnürchen. So nun lasse ich meinem kind (wie es die krippe auch macht, die windel ab). Was ihn auch nicht stört. Weder wenn sie dran, noch wenn sie ab ist.

ABER: Frage ich ihn "musst du Pullern/zur Toilette" antwortet er eigendlich immer das richtige. Wenn nein, OK muss er nicht. Wenn ja, musste er und geht auch. Wenn ich eher bestimmend sage. "geh bitte nochmal pullern, geht er auch. Nur von alleine sagt er es nicht, das er muss. Warum nicht? Auch beim Kackern nicht. Es stört ihn nicht, wenn er es auf toilette machen soll oder so. Aber von alleine sagt er es eben nicht. Er kann es auch kontrollieren.

Viele sagen, das kommt von alleine. Klar das glaube ich auch gern aber durch die kinderkrippe werden sie eher noch dazu "gezwungen". (um 8 uhr geht er zu krippe, da geht er das erste mal pullern. Dann gegen 10 uhr also nach der obstpause, halb 12 nach dem mittag essen. Mittagsschlaf macht er auch ohne windel klappt prima. Nach dem mittagschlaf gehen sie wieder zur toilette. Aber er muss es bis dahin nicht sagen. Das ist da eher die regelmässigkeit. Danach fragen sie ihn meistens 1 mal in der stunde, wenn er längere zeit nicht war (ca. 2h) gehen sie mit ihm auch eher bestimmend. "komm wir gehen schnell mal pullern" und er macht es)

Wenn es doch mal daneben ging, weil er es wieder nicht sagte dann sagen sie ihm auch immer "nicht in die hose pullern, immer schön sagen das du musst" Dem stimmt er auch zu, nur umsetzten tut er es nicht.

Wie bekomme ich dazu? Klar ist das eher ein reifeprozeß, aber kann ich ihn nicht irgendwie dabei unterstützen? Wie gesagt, das pullern an sich klappt auf knopfdruck, also kontrollieren kann er es gut.

LG WhiteAngel

Beitrag von 2mama 16.04.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

vielleicht hat es sich für deinen Sohn mitlerweile so eingespielt: Es wird gefragt, ob er muss/ er wird aufgefordert zu gehen/ es gibt feste Zeiten usw....
Spielen ist dabei vielleicht wichtiger für ihn, darum hält er ein, bis er drauf angesprochen wird.
Passiert es denn oft, dass er in die Hose pillert? Weil kontrollieren scheint er es ja ganz deutlich zu können, wenn er auf Knopfdruck Pipi machen kann.

Fynn ist auch 2,5 jahre und dabei trocken zu werden. Er springt total drauf an, dass seine größere schwester wieder einnässt und sagt dann immer: Mama, ich sag bescheid. Naja, stimmt auch nicht so ganz, da er oft total in andere Sachen vertieft ist. Darum muss ich ihn auch oft fragen-aber feste Zeiten gibt es nicht. Oft merke ich es ihm an (Hand im Schritt, Beine zusammendrücken, halt das übliche;-)).

Vielleicht sollte einfach nicht so viel nachgefragt werden, auch nicht nach 2 stunden. Vielleicht ist der Drang dann einfach noch nicht ganz so stark, dass er es für sich selbst als notwendig ansieht.
Sieht man ihm denn an, wenn er wirklich dringend muss?

lg kathrin

Beitrag von whiteangel1986 16.04.11 - 12:40 Uhr

also wenn er zuhause frage ich ihn auch nicht so oft, ich merke es nur das er muss wenn er in sich gekehrt ist und träumt. Oder oft verzieht er sich in sein zimmer. Da steht ein schaumstoffsessel. Und da setzt er sich dann meistens drauf. Kurz danach ist er nass :-( (wenn ich es nicht gesehen habe) Es kam auch schon vor das er "etwas" gepullert hatte und der slip war vorne ein wenig nass. Dann hat er es angehalten und gesagt "nicht in die hose pullern, immr schön sagen" Dann habe ich ihn zur toilette geschickt. Dann hat er sich ausgepullert. *g* Wirklich ganz viel. In der kinderkrippe pullert er eigendlich selten ein. Das sehe ich ja immer, wenn die naßen sachen an der gardrobe hängen. Ab und an hängt da mal eine tüte. Aber nicht immer.
Manchmal denke ich, das er es nicht sagt um aufmerksamkeit zu bekommen. Denn wenn ich beim kochen/aufräumen/oder andere sachen bin und ihn mal kurze zeit nicht beachte oder nachfrage ist die hose nass. Wenn ich aber mit ihm spiele egal wie lange, muss er NIE und die hose ist auch nicht nass :-(
Unterwegs hat er immer noch eine windel um und wenn er vorher auf toilette war, ist die windel auch trocken wenn wir ca 2h unterwegs da waren.

Letzte woche samstag haben wir uns zum spazieren gehen angezogen und ich sagte "geh bitte nochmal zur toilette" ist er auch und hat auch gemacht. (hört mal ja, ich stehe daneben) und dann habe ich ihn eine windel umgemacht. Als ich mich dann angezogen habe steht er neben mir uns sagte. "Hab eingepullert, hose nass!" Obwohl er eine windel um hatte.

Wenn ich nicht lange weg bin, gehen wir auch ohne windel. Auch zur Tante/onkel/ freunde großeltern,...überall ohne windel und es klappt super.

wenn er es nur auch von alleine sagen würde :-(

LG

Beitrag von 2mama 16.04.11 - 12:47 Uhr

also du gehst mit ihm auf toilette und bleibst bei ihm, bis er fertig ist? Dann bekommt er ja auch Aufmerksamkeit von dir;-).
Oftmals halte ich von Belohnungssystemen nicht viel, aber vielleicht würde es da was bringen. Wenn du im Bad einen Plan aufhängst, wo er Sterne sammeln kann. einen Stern gibt es, wenn er Bescheid gesagt hat, dass er Pipi muss und erfolgreich ins Klo gemacht hat. Wenn er 10 Sterne zusammen hat, gibt es ein Gummibärchen oder irgendwas, was er gerne mag. Da muss man dann halt nur drauf achten, dass er das nicht ausnutzt;-)

Ansonsten das einnässen nicht weiter beachten. hat er eingepullert, gib ihm wortlos neue Sachen;-).
Ich hab das problem bei meiner 4-jährigen Tochter nun schon seit Wochen:-[


das trocken werden ist echt nicht einfach-ich bin jetzt mit dem 4. Kind dabei und mache 3 kreuze, wenn wir es mit ihm geschafft haben;-)

Beitrag von whiteangel1986 16.04.11 - 12:52 Uhr

beim 4. kind wird man aber auch etwas sicherer denke ich. Bei mir ist es das erste :-( ich habe so angst was falsch zu machen so das es noch länger dauert und dann die doofen sprüche der großeltern. "bei uns waren die kinder mit spätestens 2 jahren sauber" :-[

Das mit dem belohnungssystem hatte ich schon. Mit dem fall das er jedesmal was verlangte und auch in der krippe. Wo er selbstverständlich nichts bekommt.

ach man, vielleicht bin ich einfach nur zu ungeduldig.

Danke für deine Hilfe

LG WhiteAngel

Beitrag von 2mama 16.04.11 - 13:00 Uhr

naja, sicherer würde ich es nicht unbedingt nennen, denn es ist bei jedem Kind anders;-). Aber man geht schon lockerer an die Sache ran.
Wichtig ist allerdings, dass du als Mama voll und ganz hinter deinem Kind stehst und Sprüche von anderen-links rein, rechts raus:-p.
Kinder sind unterschiedlich, entwickeln sich unterschiedlich und ob nun mit 2, 3 oder erst mit 4 trocken-irgendwann werden sie es alles;-)

lg kathrin