Nur bei lebensbedrohlichen Krankheitszustand nehmen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pfirsichbaeckchen 16.04.11 - 10:58 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,
Ich habe letztens schonmal gepostet wegen meiner Blasenentzündung die man nicht mehr im Griff bekommt. Ich bin in der 32.Woche schwanger.

Am 23. 3 Habe ich mir eine DJ-Schiene legen lassen wegen einer massiv verstauten Niere 40 Grad Fieber und ständiger Nieren- Becken-Entzündungen. Davor habe ich immer Antibiotiker bekommen. So ca seit der 17 ssw.
Jetzt wo ich mir die Schiene legen lassen habe , habe ich nur noch Blasenentzündungen. 3Wochen nehme ich schon wieder Antibiotiker und nichts hilft.
Ich kann weder sitzen noch lange stehen solche schmerzen habe ich.
Urinkultur wurde alles schon gemacht.
Gestern habe ich starke Blutungen im Urin gehabt und wir sind dann nochmal ins KH gefahren, immerhin habe ich erst die letzte Antibiotikertherapie vor 2 Tagen abgeschlossen.

Nunja die Ärztin meinte eine richtig schöne dicke Infektion. Sie hat mir ein Antibiotiker verschrieben und meinte ihr wären die Hände gebunden sie könnte mir nur noch das geben.
Und wir müssten das jetzt ganz schnell in den Griff bekommen.
CTG- sah bis auf ein paar kleine Wehen gut aus.

In der Beilage von den Tabletten steht, man solle die in der Schwangerschaft und Stillzeit nur bei lebensbedrohlichen Krankheitszustand nehmen und das verunsichert mich sehr stark.

Was ich mich auch noch Frage ist wenn die das nicht im Griff bekommen muss ich die ausliegen und hoffen das nichts schlimmeres passiert bzw sie mir in die Niere steigt oder es tatsächlich wirklich zum Blasensprung kommt oder ich noch stärkere Wehen bekomme?

Was kann das langfristig für das Baby bedeuten?
Wäre über Antworten recht dankbar denn ich bin sehr verzweifelt.

Ach und Cranberry-saft trinke ich schon seit Tagen

Beitrag von widowwadman 16.04.11 - 11:14 Uhr

Ne Nierenbeckenentzuendung ist lebensbedrohlich wenn sie nicht behandelt wird. In dem Sinne ist es bei dir schon angezeigt.

Ich hab den selben Spass im Moment. Nierenbeckenentzuendung inklusive Sepsis vor 3 Wochen, IV-Antibiose, dann oral, jetzt ist sie schon das zweite Mal wieder da, immer kurz nach dem die Packung zu Ende war, deshalb darf ich sie nun bis zum Ende der Schwangerschaft durchgehend nehmen.

Ich habe auch Lungenreife-Spritzen just in case bekommen, aber bislang geht's dem Baby zum Glueck gut und Wehen hab ich auch nie bekommen.

Ich bekomme Cefalexin, laut Embryotox ist es eins der Mittel der Wahl in der Schwangerschaft.

Die Packungsbeilagen sagen immer sowas in der Art, da man keine Studien an schwangeren Patienten durchfuehren darf und deshalb alles auf klinischen Erfahrungen beruht.

Beitrag von katze87 16.04.11 - 11:15 Uhr

Wie heisst denn das Medikament? Was sagt Embryotox dazu?

Beitrag von nack-nack 16.04.11 - 12:07 Uhr

Hallo,

mit Nierenproblemen ist nichts zu spaßen. Ich kann davon ein Lied singen denn meine Rechte ist zu 70% abgestorben.

Ich denke das du das Medikament ruhig nehmen kannst und es auch dringen solltest. Denn Wenn eine Entzündung in die Nieren hoch steigt kann keiner sagen wie lange diese das aushalten ohne ernsthaften Schaden zu nehmen.
Da du jetzt in der 32. Woche bist wird denke ich mal so lang bei dir behandelt bis es bei dir kritisch wird. Dann wird das Baby eher geholt. Ab jetzt hat es schon sehr serh gute Chancen auch ohne großartige Probleme auf der Welt klar zu kommen. Es wird warhscheinlich beobachtet wie du draf anschlägst (auf das Antibiotika), wie deine Entzündungswerte sind und wie deine Nierenwerte sind. Und dann wird abgeschätzt womit man weniger Schaden verursacht.

Bei mir stauten sich zum Schluss beide Nieren bis auf die Harnleiter zurück. Als es dann so extrem kritisch war war ich bei 37+0 und es wurde eingeleitet. Wenn es etwas eher passiert wäre, wäre auch schon eher eingeleitet wurden.

Am besten du fragst einfach mal bei deinen Ärzten nach was dies nun konkret für dich und die Schwangerschaft bedeutet. Bist du denn deswegen stationär im KH?

Gute Besserung und liebe Grüße