Spuckt trotz AR Nahrung schwallartig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von carmen2011 16.04.11 - 12:20 Uhr

Hallo

Habe jetzt mal ne kurze Frage ob es vielleicht jemanden gleich geht wie mir....
War vor 4 Tagen im Krankenhaus mit meinem 6 Wochen alten Baby weil er seit Geburt eine verstopfte Nase hat.Hab dann nicht mehr weiter gewusst und gedacht er ist total verkühlt weil er fast keine Luft mehr beim schlafen hatte.
Waren 3 Tage im Krankenhaus sie haben alles genau angeschaut und er hat aber keine Bakterien in der Nase oder so. Sie meinen jetzt er hat einfach eine Verengung in der Nase die sich dann auswächst.

Da der Kleine oft ein Flascherl schwallartig raufgespuckt hat von der Nahrung BEBA 1 meinte die Ärzte ich soll das Apatamil AR 1 geben damit das spucken aufhört und so nichts mehr in die Nase gelangen kann und er mit der Zeit dann wieder frei atmen kann.
Jetzt haben wir aber das Problem das er 1 Flascherl am Tag immer sofort nach dem Trinken richtig schwallartig heraufspuckt.Oft sind es auch 2 Flascherl am Tag
Er trinkt 200ml aber ich lass in so alle 50ml aufstoßen und mach kurze Pause.

Kann es sein das er die Nahrung nicht verträgt??? Oder ist er einfach ein Spuckkind?Ich dachte mir halt bei der AR Nahrung kann er gar nicht mehr spucken....er nimmt aber ganz normal zu

Lg und Danke

Carmen

Beitrag von johanna2205 16.04.11 - 18:27 Uhr

Hi,eigentlich müsste er nach der Ar weniger schwallartig spucken weil die nahrung zimmlich dick ist,meine kleine hat auch einen leichten reflux sie spuckt allerdings net in grossen mengen zum glück immer nur kleine bissi leider aber auch noch 3 bis 3,5 stunden nach dem essen und muss auch oft aufstossen,das macht leider bei ihr auch einwenig unruhe und sie schläft auch tagsüber daswegen net viel,nacht wenn sie entspannt ist spuckt sie nicht.wir haben es in der klinik per unltraschall,und magensonde untersuchen lassen.
Eine frage hätte ich aber meinst du nicht das die menge von 200ml bei einen 6 wochen alten baby auch bissi viel sein könnte und das das auch das spucken auch bissi davon kommen könnte weil er so grosse mengen trinkt,meine kleine ist jetzt 19 wochen alt und trinkt jetzt 200ml alle 4 stunden .

lg hanni

Beitrag von carmen2011 16.04.11 - 21:12 Uhr

Hab im Krankenhaus auch gesagt obs nicht ein bisschen zu viel ist was er isst weil 200ml sind laut Packung ab dem 3Monat erst.Aber sie meinten jedes Kind holt sich das was es braucht und ein Kind trinkt in dem Alter nicht weil es grad so gut schmeckt sondern weil es Hunger hat. Da Kleine hat bei der Geburt 3760g gehabt und hat jetzt schon 5280kg und ist 57cm also denk ich mir er ist nicht mehr da Kleinste und braucht es einfach...weiß auch nicht so recht.
Immer trinkt er die 200ml eh nicht aus aber so zwischen 160ml und 180ml sind es immer.
Und wenn ich ihm weniger gebe hat er ja nicht genug das merkt man ja und er haltet es ja auch 4stunden oft auch 5 stunden aus.

Werd vielleicht auch mal Ultraschall machen müssen ob da alles passt oder ob er vielleicht eine Pförtnerverengung hat. Was ich nicht hoffe.

Aber wenn er so wie er immer spuckt gleich nach dem Flascherl oder noch währenden trinken beim Zwischenaufstoßen klingt es schon mehr danach das er zuviel trinkt oder zu schnell oder??? Oder eher das er doch eine Verengung hat?

Beitrag von johanna2205 16.04.11 - 21:46 Uhr

Trink er sehr hastig und schnell?
ich lass meine maus immer bei 100 ml bäuerchen machen,das mag sie zwar garnet aber andres gehts net und werden dessen spuckt sie nie ,manchmal zum schluss aber auch eher weniger erst so nach nee halbe stunde nachdem sie getrunken hat fängt es meistens an mit dem spucken ,muss sie dann auch oft aufstossen lassen.
mach dir net soviele sorgen es gibt ganz ganz viele spei kinder ,aber ich habe es halt untersuchen lassen weil meine kleine auch durch das ständige spucken und aufstossen sehr unruhig war schläft auch net besonderes viel mittags wird auch leider öfter wach weil sie eben spucken muss ,aber zum glück nur tagsüber ,nachts wenn sie entspannt ist spuckt sie garnet,sie schläft seit ca.3 wochen durch, und hat auch ab und zu leider sodbrennen dadurch,wie gesagt mal mehr mal weniger.
sprech dein kia an ob er vielleicht ein ultraschall anordnet ,mir war es wichtig zu wissen warum und weshalb.,damit ich auch beruhigter bin und es der kleinen gut geht.....das war das wichtigste
wenn du noch fragen hast kannst mir gerne über pn schreiben.

lg hanni

Beitrag von januar1981 18.04.11 - 13:41 Uhr

Hallo

Mein Sohn hat auch in diesem Alter schwallartig erbrochen. Wir haben auch alles probiert (AR-Nahrung, andicken, usw.) Wir waren beim Kinderarzt, der uns nicht ernst genommen hat. Er meinte spucken würde fast jedes Kind.
Aber ich hatte immer mehr Angst um unseren Sohn.
Da es auch so heiss war sind wir dann ins Krankenhaus gefahren.

Fazit: Unser Sohn wäre fast gestorben, weil sein Säure-Basen- Haushalt durch das viele erbrechen total durcheinander war und er musste 2 x operiert werden.
Wir waren 2 Wochen in der Klinik und davon 4 Tage auf der Intensivstation.

Er hatte einen Magenpförtnerkrampf. Das ist nicht selten und tritt gehäuft in um die 6. Woche auf. Verstärkt bei Jungen.

Also fahr besser zum Arzt und lass einen Ultraschall machen. So können sie das sehen.

Viel Glück
Ivonne