Bin ich verantwortungslos?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Mama.Rabe 16.04.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder (8, 4, 3). Ich arbeite als Anwältin, damit ich das mit den Kindern auf die Reihe bekomme, arbeite ich morgens, nehme mittags frei und treffe mich 3x in der Woche nach 18.00 mit Klienten, wenn mein Mann daheim ist. Mein Mann arbeitet auch und liebt seinen Job, leider fällt dabei nicht wirklich soviel ab, dass ich meine Stunden reduzieren könnte. Egal. Ich komme gut klar, allerdings könnten wir weder einen Preis für das perfekte Dinner noch für schöner Wohnen abstauben. Wir wohnen in einer kleinen Doppelhaushälfte in der Nahe des Stadtzentrums einer Kleinstadt.

Meine Schwester ist Gymnasiallehrerin und ist mit einem Arzt verheiratet. Dieser ist ein Einzelkind, sein Vater verstorben und seine Mutter lebt bei ihnen. Eine nette Frau, die aber sehr viel Wert auf Haushalt und Kindererziehung legt. Meine Schwester arbeitet halbtags und ist wie ein Herz und eine Seele mit ihr. Klar, in dem Haushalt gibt es ein Kind und zwei erwachsene Frauen, die sich um alles kümmern. Vom Haushalt meiner Schwester bin ich Billionen Galaxien entfernt. Ist mir aber egal. Das waren die Rahmenbedingungen - nun die Frage.

Ich habe meine Tochter ziemlich selbstständig erzogen. Seit der 2. Klasse läuft sie zu ihren Freunden und zur Flötenstunde. Seit der 3. Klasse fährt sie auch mal mit dem Fahrrad zu meiner Mutter. Heute fuhr sie mit dem Rad zu meiner Schwester. Dadurch muss ich durch städtisches Gebiet, nie an Hauptstraßen entlang. Ich habe ihr gesagt, sie soll sofort anrufen, wenn sie da ist. Meine Schwester und deren Schwiegermutter riefen an und fragten wieder, ob ich es nicht extrem verantwortungslos fände, ein Kind in dem Altern alleine auf die Straße zu lassen. Ich müsste nur mal Zeitung lesen (Stichwort: Schwarzer Mann) und es wäre vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis das Kind verschwindet.

Hilfe! Ist das so ungewöhnlich, dass sich fast 9 Jährige frei bewegen, wenn sie ein festes Ziel haben und telefonisch melden, wenn sie dort eingetroffen sind?

Beitrag von oberhuhnprillan 16.04.11 - 14:27 Uhr

Wie weit ist das denn?

Ich finde es auch eher zu früh. Aber das hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab.

Beitrag von Mama.Rabe 16.04.11 - 14:29 Uhr

Es sind ca. 1,5km. Heute hat sie knapp 10 Minuten gebraucht. Immer durch ruhige Nebenstraßen, nie durch Parks oder an Hauptstraßen vorbei.

Beitrag von oberhuhnprillan 16.04.11 - 14:46 Uhr

Ich denke, ich hätte ein Problem mit dem Radfahren, nicht damit, dass sie allein unterwegs ist. Zur Schule gehen Kinder in dem Alter ja auch allein normalerweise.

Ich lasse meine 9jährige Tochter auch allein zu Freundinnen gehen und hab es dann am liebsten, wenn sie kurz durchruft, wenn sie angekommen ist.

Beitrag von anyca 16.04.11 - 14:35 Uhr

Zur Schule gehen Kinder in dem Alter doch auch alleine?

Beitrag von Mama.Rabe 16.04.11 - 14:40 Uhr

So überlege ich halt auch.

Was mich halt echt gerade zweifeln lässt sind erstmal meine Schwester und deren Schwiegermama und auch die Freundinnen meiner Tochter. Obwohl die alle im Radius von 1km um unser Haus wohnen, werden die jedes Mal geholt und gebracht. Die werden auch zur Schule gefahren.

Ich denke auch immer, dass ich sie gerne nächstes Jahr auf das Gymnasium im Nachbarort schicken möchte (9km), da ich nicht will, dass sie auf das Gymi kommt, wo meine Schwester unterrichtet. Da sagt aber meine Schwester nun auch "viel zu gefährlich" (obwohl vor unserem Haus ein Bus hält, der dort vorm Gymnasium hält) da eben nicht viele Schüler in den Nachbarort gehen.

Meine Tochter geht nicht in eine Sprengelschule, daher muss sie da gefahren werden.

Beitrag von zonenbiene79 17.04.11 - 19:23 Uhr

Quatsch, schick deine Tochter auf die Schule wo du meinst. Wohne inzwischen aufm Land und da ist die Schule auch nicht zwingend vor der Haustüre. Busfahren ist angesagt. Schick ich meinen mal aufs Gymi ist die Schule auch gute 10 km von hier weg....

Beitrag von lagefrau78 16.04.11 - 14:44 Uhr

Hallo!

Ich finde das nicht verantwortungslos. Auch finde ich es nicht zu früh für eine Neunjährige, tagsüber einen Weg dieser Länge in einem ihr bekannten Gebiet zurück zu legen. Bei mir selbst war es mit 9 genauso. Ich bin allein zur Schule gegangen und auch zu meinen Freunden und Musikunterricht am Nachmittag. Da gab es nicht mal eine telefonische Bestätigung - kein Mensch hatte ein Handy. Es war völlig normal, alle haben das gemacht. Wenn Deine Tochter sich dabei sicher fühlt und weiß, worauf sie zu achten hat, ist es kein Problem, finde ich.
Natürlich kann immer etwas passieren. Ich finde aber, dass das Risiko steigt, wenn Kinder allzu unselbständig gehalten werden. In absehbarer Zeit wird sie einen Großteil ihrer Freizeit ohne Erwachsene verbringen, da finde ich es nur gut, wenn sie auf diese Weise in kleinen Schritten an diese Eigenständigkeit herangeführt wird.

Ich weiß nicht, wie es bei meinem Sohn sein wird; wir wohnen im Zentrum einer Großstadt, das ist nicht wirklich vergleichbar, denke ich.

Lass Dich nicht verrückt machen. In dieser Sache müsst Ihr als Eltern entscheiden, was zumutbar ist und das Kind selbst. Nicht die ach so perfekte Verwandtschaft.

Beste Grüße!

Beitrag von anira 16.04.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

mir zieht es doch auch jedesmal das herz zusammen wenn mein grosser raus ging/geht
er is heute 10
aber es ist doch egal ob auf den eigenen grundstück auf den weg zur schule oder oder
es kann leider über all passieren
es wurde schon mal ein kind von dem eigenen grundstück enführt und auch schon mal auf den Weg zur Schule
von daher kann es leider einfach überall passieren
mann muss aber los lassen und sie selbstständig werden lassen

und wenn es bestimmte regeln gibt
anrufen zu x uhr irgend wo sein usw
ja was soll man noch tun
sie einsperen und taxi spielen?
oder fussfesseln tragen lassen oder ein handy geben mit ortungsversion drauf...

Beitrag von manavgat 16.04.11 - 15:13 Uhr

Meine Güte.

du bist doch eine erwachsene Frau, euer Leben läuft gut usw.


Warum zum Kuckuck! lässt Dir Dir von diese blöden Weibern die Petersilie verhageln und hinterfragst dieses dumme Geschwätz auch noch?

Gerade als Anwältin weißt Du doch: den absoluten Schutz gibt es nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von musstduwissen 16.04.11 - 20:05 Uhr

Hallo,

ich finde es völlig in Ordnung , das deine Tochter den Weg alleine bewältigt, sie ist 9 Jahre alt.

Was ich an deinem Beitrag nicht verstanden habe, warum du deinen Beruf, den deiner Schwester, und den von ihrem Mann erwähnen musstest?

Das trägt doch gar nichts zur Sache bei #kratz

Gruß

Beitrag von Mama.Rabe 16.04.11 - 20:30 Uhr

Sorry, dass stimmt. Ich wollte es erst anders schreiben - meine Schwester und deren Schwiegermama gehen mir nämlich gehörig auf den Zeiger, da sie halt an allem etwas auszusetzen haben. Dann habe ich mich aber auf die Frage beschränkt, aber den Rest nicht mehr umgeschrieben!

Beitrag von king.with.deckchair 17.04.11 - 11:25 Uhr

"Ist das so ungewöhnlich, dass sich fast 9 Jährige frei bewegen, wenn sie ein festes Ziel haben und telefonisch melden, wenn sie dort eingetroffen sind?"

Nein. So lange es nicht im Dunklen an wenig befahrenen Landstraßen ist (siehe Mirko), sehe ich null Problem. Im Gegenteil - ich bin der Ansicht, eine selbstsichere Neunjährige, die es gewohnt ist, in der Stadt unter Menschen zielstrebig ihren Weg zu gehen, ist sehr viel weniger in Gefahr, als ein verwöhntes, verhuschtes Mäuschen, dass von Mami und Oma immer von a nach b gekutscht wird und sich dann verunsichert selbst auf den Weg machen muss.

"Schwarze Männer" gab es schon zu meiner Kinderzeit - und ich bin auch schon im Grundschulalter allein in der Stadt, in der wir wohnten (Wetzlar war das damals) unterwegs gewesen. Sogar bis in die Innenstadt ins Freibad oder Kaufhaus.

LG
Ch.

Beitrag von felidae01 17.04.11 - 14:43 Uhr

"Ist das so ungewöhnlich, dass sich fast 9 Jährige frei bewegen, wenn sie ein festes Ziel haben und telefonisch melden, wenn sie dort eingetroffen sind?"

Nein, ist es nicht. Irgendwie müssen die Kinder ja lernen. Selbständigkeit gehört da einfach dazu. Wenn es sich Dein Kind zutraut, ist das doch kein Problem. Wir sind als Kinder auch sonstwo spielen gewesen. Meine Eltern wussten nicht immer, wo wir waren. Und Handys gabs auch keine.

Meine gehen auch mal schnell was einkaufen, wenn wir etwas vergessen haben sollten. Sie sind sogar stolz drauf, wenn sie das machen. Sind auch rund 1,5 km.

Unser Kleiner fährt auch jeden Tag zum Gymnasium. Geht gar nicht anders. Aber das musste er vorher in der Grundschule ja auch schon. Seit der 2. Klasse will er das - anfangs haben wir es noch "kontrolliert" (da hatte ich keine Ruhe ;-)). Aber im Laufe der Zeit hat er sich als zuverlässig erwiesen. Mittlerweile hat er ein Handy für Notfälle. Bisher jedenfalls hat das alles immer sehr gut geklappt.

Und, wie es schon jemand schrieb: Es gibt kein Leben ohne Risiko. Es kann immer etwas passieren, selbst wenn man als Mutter dabei ist. Ein wenig Vertrauen sollte man deshalb schon in sein Kind haben (es sei denn, wichtige Gründe sprechen dagegen).

LG #katze

Beitrag von carrie23 17.04.11 - 15:53 Uhr

Zu unserer Zeit war das ganz normal, Mama hat uns sausen lassne und wir mussten zum Abendessen daheim sein.
Ich denke die Mütter heutzutage ( mich eingeschlossen wie ich ungern zugebe ) sind zu ängstlich und würden am Liebsten den ganzen Tag auf ihren Kindern brüten.

Beitrag von zonenbiene79 17.04.11 - 19:19 Uhr

Gute Frage...ich selber bin mit knapp 4 Jahren in Berlin mit dem Bus ca. 4 Stationen in den Kindergarten gefahren...war mächtig stolz, obwohl ich die Stange fast hochklettern musste um den Halte-Knopf zu erreichen.
Ich denke mit 9 ist das nicht zu früh, du schreibst ja das sie schon sehr selbständig handelt und dann sicher auch um die Gefahren weiß.

Klar ist immer eine Gefahr dabei, aber die haben wir auch wenn wir die Straße langlaufen. Finde dich nicht verantwortungslos, sondern du erziehst dein Kind zur Selbständigkeit...da mach ich beide Daumen hoch.
Lass dich also nicht beirren. Wenn deine Tochter zu dir käme und sagt "Mama ich möchte nicht alleine laufen, es macht mir Angst" oder so und du würdest sie dann losschicken, vielleicht wäre das dann bedenklich, aber davon gehe ich nicht aus :D

lg