Bin ich zu dumm zum füttern?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von valencia299 16.04.11 - 15:25 Uhr

Hallo alle zusammen,
ich steh vor einem "für mich" großem Problem.
Mein Sohn, 1 Monat alt, erbricht nach 2/3 Flasche immer Schwallartig.
Er bekommt 1er Bebivita und trinkt immer zwischen 120-160ml
Ich fütter bis er selbst absetzt, lasse ihn zwischen drin bäuern und wickel ihn dann.
Nach dem Wickeln nimmt er noch ein zwei Schlücke und bekommt dann Schluckauf.. wenn der vorbei ist schaut er mich mit großen Augen an, wird still und erbricht dann (Position ist dabei egal.. liegend sitzend über dem Rücken etc.). Er schreit danach nicht oder ist schockiert etc.... es scheint so als mache es ihm nix aus.
Nachts macht er es nicht (zum glück)
UND entweder ist es Zufall oder er tut es nur bei mir.. meine Mutter und der Papa haben noch nie das Vergnügen gehabt... die bekommen sogar in Ausnahmefällen 250ml rein ohne das sich Ben übergibt...
Hatte extra von Pre auf 1er umgestellt .. ist auch dann eine Woche ohne Erbrechen gut gegangen... dachte DAS wäre die Lösung gewesen..Pustekuchen..
was mach ich nur falsch....
Tipp der Hebi war vor der Mahlzeit 15 Tropfen Sab Simplex zu geben... zum einen hat es nix geholfen und zum 2. bin ich kein Freund davon gewesen...

ach ja Ben nutzt die Nuk First Choice mit M Latex Saugern


Muss ich damit leben oder habt ihr Tipps....zum KA renn ich nicht gleich denn seine Gewichtszunahme spricht dafür, dass es ihm nicht schadet und die U3 steht vor der Tür wo ich es ansprechen kann...

#zitter

Beitrag von schmidal 16.04.11 - 16:17 Uhr

hallo,
ich würde vor den Füttern Wickeln. Unsere kleine hat auch immer gespuckt, und meine Hebamme meinte dann ich sollte sie für den Füttern wickeln. Sie hat dann auch nicht mehr ganz soviel gespuckt. LG

Beitrag von moeriee 16.04.11 - 16:41 Uhr

Hi du! #winke

Wir hatten dasselbe Problem und haben es mit einigen Kniffen ganz gut in den griff bekommen. Zum Einen haben wir von NUK- auf MAM-Flaschen gewechselt. Bei den NUK-Flaschen kommt, trotz Antikolik-Ventil, noch recht viel Luft mit in den Bauch. Zum Anderen haben wir nur noch kleinere Mengen gefüttert, dafür aber häufiger. Es ist anstrengender, weil du dann öfter ranmusst. Aber es zahlt sich aus. Dann solltest du nicht so lange warten, bis dein Kind von alleine absetzt. Louis trinkt mir auch 120 ml auf einen Schlag aus. Wäre mehr in der Flasche... Oh weh! #zitter Ich setze nach 40 ml ab und lasse ihn bäuern. Da kommt meist auch schon ordentlich Luft raus. ;-) Zu guter Letzt würde ich wirklich VOR dem Füttern wickeln. Das hat bei uns gut geholfen und man stellt sich schnell um.

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von phoenixe84 16.04.11 - 17:51 Uhr

Ich muss Luca auch vor dem Füttern wickeln... dann kommt zwar trotzde manchmal noch ne kleine Ladung, aber würde ich ihn hinterher wickeln... oh weh!!!

Ist zwar immer ein bisschen doof, wenn wir ihn füttern müssen kurz bevor wir aus'm Haus gehen (weil wir ihn dann ja vorher schon "schick" anziehen und dann halt doch öfters mal wieder ein Schlückchen raus kommt), aber anders wär's ein Disaster!!! :-)

Drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird.

P.S.: Schlimm ist das für die Mäuse nicht... der Magenpförtner arbeitet halt oft noch nicht so, wie er soll oder wie er das bei uns Erwachsenen macht, deshalb kommt da öfters wieder was raus...

Beitrag von tosca99 17.04.11 - 10:18 Uhr

Hallo,

das kommt mir bekannt vor. Wir haben auf Avent Flaschen gewechselt und gleichzeitig die 1er milch getauscht und wieder Pre gegeben. Sie verträgt es besser. Jetzt spuckt sie nur noch ab und zu aber keine großen Mengen mehr...

LG