Lina Amelie *30.03.2011 war doch nicht so Zart.. Geburtsbericht

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von -euphorie- 16.04.11 - 17:46 Uhr

Nun komme ich auch mal zu meinem Geburtsbericht bzw. dem zu Lina.


Der Eigentliche ET war erst der 10.04.2011!

Ab dem 23.03. habe ich schon bemerkt das ich den berühmten schleimpropf verliere, es war aber super wenig..und Grünlich.
Über das wochenende hatte ich immer mal wieder mehr verloren und es wurde immer Grüner.
Am Montag bin ich direkt ins Krankenhaus.
Meine Nachsorgehebamme hatte zufälligerweise Dienst und beruhigte mich, dass alles Okay ist. Ich hatte einen (ihrer meinung nach) super Geburtsbefund.. MuMu fingerdurchlässig und Butterweich. Sie gab mir noch höchstens 4 Tage.

Einen Tag später (29.3.) hatte ich VU beim FA... ich fragte nach der Eipollösung die man immer wieder liest..soll ja angeblich gut was bringen..

FA machte mir keine großen hoffnung,.. mein MuMu müsste auch erstmal Reif sein.. er untersuchte mich dann und er war Reif :-p

Die Eipollösung war unangenehm aber aushaltbar.

Ich war nun 12 Tage vor ET, mein FA meinte, dass er die Geburt am ET einleiten muss, da unsere kleine Maus soooo klein und zierlich ist, die Plazenta wäre total verkalkt.

Ich ging trotzdem mit einem guten Gefühl nachhause.. den ganzen Tag hatte ich immer mal wieder leichte wehen... Und im Schlüpper hatte ich dann ein sehr großes Stück Schleimpropf.. diesmal mit Blut.

Ich rief meine Mutter an, sie holte Julian ab und ging wieder heim.

Mein Schatz kam gegen 22 Uhr erst Nachhause und wir sind um 23 Uhr im Kreißaal gewesen.

Bis 3 Uhr morgens sind wir rumgelaufen, leider waren die leichten wehen weg :-(

Sie wollten mich dennoch da behalten.. da mein MuMu ja auf 2cm auf war.. (das er gedehnt wurden ist, habe ich für mich behalten!).

Sie schickten uns die letzten stunden ins Familienzimmer. Dort haben wir ein paar stunden geschlafen. Morgens sollten wir wieder rumlaufen aber die wehen waren total weg.. ich hatte nix mehr.

Ich habe fest mit gerechnet das sie mich nachhause schicken.. Aber die Hebamme wollte die wehen mit einem Wehentropf anstupsen.

Ich durfte erst einmal ins Bad, bekam ein Einlauf vom feinsten... das ist für mich ekligste an der ganzen Geburt.

Um 11.30 waren wir nun im Zimmer, und gegen 12.00 Uhr fing der Tropf richtig an zu wirken.

Ich wollte Sterben. Nach einer halben stunde wollte die Hebamme sogar den Tropf höher stellen, hab sie gefragt ob sie was am Kopf hat #hicks
Konnte so schon nicht mehr.

Um 12.30 ist mir die Fruchtblase geplatzt, ich musste aufstehen und das hat seeehr weh getan, da hat sie dann auch den Tropf wieder abgemacht.
Ich hatte so einen krassen druck nach unten, dass ich sofort wieder ins Bett wollte.. mir war so heiß..ich stand direkt an dem Heizstrahler..und wollte das sie den ausstellt.. da meinte sie "Nein! Das Baby kommt doch gleich!"

Ich dachte sie will mich verarschen.. mein MuMu war erst 2cm auf..

Mittlerweile schrie ich nach Schmerzmittel.. aber Ilona (Hebamme) hat mich als vertröstet..sie würde gleich kommen.. und sie kam nicht.. das ging die ganze Geburt so.. #aerger

Dann untersuchte sie mich, MuMu auf 7cm.

Kurze Zeit später, vielleicht 10 Min. hatte ich so ein Pressdrang und schrie das die kleine jetzt kommt.. Mein Freund geriet in Panik und holte die Hebamme.

Sie Untersuchte mich wieder, sagte aber nichts.. außer das ich nun langsam mitschieben könnte...
Ich hatte das Bedürfniss meine Beine auseinander zu halten.. ich lag auf der Seite und mein Bein auf der schulter von meinem Freund.
Ich wollte NIEMALS das er mir da rein schaut... so hatten wir es auch vorher abgesprochen.

SO hatte er natürlich den Besten Ausblick :-p

Er hat mich wirklich zu keinem Zeitpunkt alleine gelassen, er war immer an meiner Seite und hat wirklich alles Richtig gemacht.. zwischen den Wehenpausen hat er mich aaaals zugetextet.. und super damit abgelenkt..und während den Wehen hat er seine klappe gehalten.. ich musste nicht mal mehr was sagen, er hat es dann auf dem CTG gesehen...;-)

Ilona meinte dann, das sie die Haare sieht... und schrie nur als "Das Brennt so...das brennt so!"...

Mein Schatz hielt mir weiter tapfer mein Bein und drückte mein Kopf runter. Ich presste wirklich was das Zeug hielt, aber ich hatte das Gefühl das es nicht weiter geht..und es hat so weh getan.

Als Ilona meinte, dass es nur noch 2-3 wehen wären, habe ich nochmal die letzte Kraft gesammelt und gedrückt.

Und Zack war sie da um 14.14 Uhr.. 2 stunden nach der 1. Schmerzhaften Wehe!

Schatz hat die Nabelschnur durchgeschnitten und sie mit gebadet, meine kleine "unterversorgte" Maus wog stolze 3160g und war 52cm groß!

Ich bin weder gerissen noch geschnitten.. super toll !

Sie kam also am 30.3. an unserem Jahrestag und 11 Tage vor ET zur welt.


Die Geburt war so kurz und schön, dass ich am liebsten nochmal schwanger wäre #verliebt


LG Mine & Lina

Beitrag von delidazo87 17.04.11 - 09:23 Uhr

Schöner Bericht , das mit dem Wehentropf kenne ich dadurch kommen die Wehen wirklich ziemlich schnell und schmerzhaft. Aber trotzdem hattet ihr einer super schöne Geburt.

Wünsche euch eine super schöne Zeit !

Gruß Denise (Lilli , 2 1/2 Jahre und Zoe , 4 Monate)