Babysitten, darf ich das so einfach?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knuddelmaus310 16.04.11 - 19:26 Uhr

Hallo alle zusammen,

meine Nachbarin hat mich gefragt ob ich 1-2 mal die woche auf ihre kleine Tochter aufpassen kann, da sie arbeiten muss.
Sie will mir das auch bezahlen.
Nun die Frage, ob ich das so einfach darf mit dem Babysitten?!

Ich arbeite Vormittags und würde somit die kleine am nachmittag haben.

Ist das ganze dann Schwarzarbeit?
Wie sieht das wegen der Steuer aus, muss ich das einreichen bzw. dann auch melden oder kann man das so laufen lassen?

Kennt sich damit jemand aus, ich werd nämlich im Internet nicht schlau draus?!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke

knuddelmaus310

Beitrag von harveypet 16.04.11 - 19:32 Uhr

rein theoretisch mußt du es als Nebenerwerb anmelden und versteuern, aber da die Nachbarin wohl keine Quittungen haben will ist es euer Beider Privatvergnügen.

Beitrag von susannea 16.04.11 - 19:41 Uhr

Das kommt darauf an wie oft und wieviel usw. denn wenn es ein Stundensatz ist, der kein großes Einkommen daraus macht, zählt es als Gefälligkeit, weils ja dann nicht der Gewinnabsicht entspricht und dann muss es nicht angemeldet werden.