Was wird beim Babyschwimmen gemacht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von minchen32 16.04.11 - 20:43 Uhr

Huhu

also ab Mai igehen wir zum Babyschwimmen und ich wollte mal wissen was da mit den kleinen so gemacht wird. Denn ich habe schon oft gehört dass die KLeinen da auch unter Wasser getaucht werden und da habe ich doch etwas angst vor #zitter Was habt ihr für Erfahrungen??



LG Yasmin mit Navleen 10 1/2 Wochen #verliebt

Beitrag von knuffel84 16.04.11 - 20:46 Uhr

Hallo,

das ist sicher von Schwimmschule zu Schwimmschule verschieden ;-)

Ich geb dir mal den Link unserer Schwimmschule, vielleich kannst du dir da schonmal ein Bild machen

www.schwimmschule-eisenhardt.de

LG
Jasmin

Beitrag von minchen32 16.04.11 - 20:52 Uhr

Danke schön, aber die Babys werden ja echt unter wasser getaucht #zitter stimmt es dass die so ne sperre haben dass die kein wasser schlucken???

Beitrag von knuffel84 16.04.11 - 20:55 Uhr

Ja, das stimmt so in etwa :-) aber das wird dir sicher noch erklärt, bevor eure erste Schwimmstunde beginnt.
Es ist ja kein MUSS die Kinder tauchen zu lassen! Es wird niemand zu etwas gewzungen, also mach dir da keinen Kopf ;-)

Ich habe mit meinem Sohn (jetzt3 Jahre alt) Babyschwimmen gemacht und mache es jetzt auch mit meiner Tochter und sie haben beide Spaß daran!
Der "große" schwimmt mittlerweile ohne mich und hat immernoch viel Spaß am Wasser

LG

Beitrag von hardcorezicke 16.04.11 - 20:54 Uhr

Hallo

ja das wird nach ein paar mal babyschwimmen gemacht..

wir mussten das komando tauchen geben... auf die nase pusten (halten dann die luft an) hoch und ab durchs wasser gezogen... leonie ist mit 7 monaten aus vom beckenrand ins wasser geschoben worden und ich musste sie auffangen.. das wird aber nur 1 mal in den 30 min babyschwimmen gemacht..

sonst werden so reimspiele im wasser gemacht... aufm bauch treiben lassen. wobei das kind auf die hände liegt.

LG

Beitrag von marewb 16.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo Yasmin,

mach dir keine Sorgen. Ich bin momentan beim Babyschwimmen und die Hebamme die das leitet hat von vornherein gesagt, dass bei ihr die Babys nicht untergetaucht werden.

Anfangs lernst du, wie du verschiedene Grifftechniken und ziehst dein Kind durchs Wasser. Wir bekommen auch kleine Schüsseln und Gießkannen und begießen unser Kind von unten nach oben (Beine, Bauch, Rücken, Arme und Kopf). Es gibt Kinder, denen gefällt es nicht, dass Wasser über den Kopf läuft, das merkt man aber sehr schnell. Wenn das nicht klappt, ist es bei uns auch ok. Dann machen wir es hald nicht.

Beim Babyschwimmen geht es hauptsächlich darum, dem Baby ein Gefühl fürs Wasser zu geben (das kennt es ja noch vom Bauch).

Lg Maria

Beitrag von deenchen 16.04.11 - 21:11 Uhr

Wenn Tauchen nichts für euch ist dann müsst ihr es auch nicht machen. Alles ist freiwillig. Ich selber habe mich vorm Kurs auch gefragt, ob ich das für meine Tochter möchte. Am Ende hab ich es aber gemacht weil ich das GEfühl hatte ihr macht es nichts aus.
Bei meiner kleinen Tochter hab ich jetzt allerdings große Zweifel, ob ich das machen kann da sie kein WAsser am Kopf mag. Wenn das bleibt lass ich es bei ihr.

Beitrag von wieseline 16.04.11 - 21:21 Uhr

hallo,

also wir haben immer gesungen und die kleinen verschieden durchs wasser gezogen, mal aufm rücken, dann auf dem bauch, seitlich, usw.
dann auch mal in die luft gehoben, bällen hinterhergeschwommen. saßen im wasser auf ner großen matte oder haben uns daran festgehalten und mit den händen darauf rum gepatscht.

das mit dem tauchen war freiwillig. wir haben es 2 mal gemacht. da wurde erst alle meine entchen gesungen und dann kräftig ins gesicht gepustet und dann die kleinen langsam ins wasser getauch und dann wieder hochgeholt.

letzte woche war bei uns der unterwasserfotograf. das war echt klasse. einmal sind wir zu 3. (mama, papa, söhnchen) untergetaucht und einmal er allein und der fotograf hat ihn fix hochgeholt und uns übergeben.

da wurde nicht ins gesicht gepustet. das macht man eigentlich nur, um zu testen ob der reflex noch da ist.

außerdem haben dann die babys weniger scheu, wenn sie später vielleicht mal unter wasser gluckern, da wissen sie, dass sie auch wieder auftauchen.

lg
wieseline mit luke 5 monate