Wie lange darf der AG mir einen befristeten vertrag anbieten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sommertraum0884 16.04.11 - 21:01 Uhr

Guten abend.
Ich hatte glück u durfte im feb. als schwangerschaftsvertretung in unserem kiga das arbeiten anfangen. Es steht fest, dass die kollegin volle drei jahre bei ihrem baby bleiben möchte (ist bereits das zweite). Das kind kommt im august zur welt, bis dahin ist auch mein vertrag befristet.
Die leitung des kigas sagte mir allerdings, sie sei sehr zufrieden, der vertrag wird sicher verlängert.
Wie denn? auf drei jahre? Geht das so? Muss der arbeitgeber nicht nach 24 monaten einen festen vertrag ausstellen? Bin zwar überglücklich mit der stelle, aber fast 4 jahre mit befristetem vertrag ist unschön :-(
Kennt sich jemand da etwas aus, würde mich über aufklärung freuen.
#danke

Beitrag von goldtaube 16.04.11 - 21:24 Uhr

Er kann dich 3 Jahre befristen, wenn du als Vertretung für die schwangere Kollegin eingestellt bist. Das ist eine Befristung mit Sachgrund.

Nur bei einer Befristung ohne Sachgrund beträgt die Höchstdauer 2 Jahre.

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/content_03.html
http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/seite117.htm

Beitrag von brynlie 18.04.11 - 17:08 Uhr

Hallo,

wie meine Vorschreiberin schilderte: hier liegt ein Sachgrund vor. Mein Mann hat eben wegen demselben Sachgrund 7 (!) Jahre auf eine Festanstellung gewartet.

LG,
brynlie