Hebamme "stören"? - Umfrage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von woogie 16.04.11 - 21:55 Uhr

Hey Mädels,

oft lese ich bei Problemen am Abend/Wochenende doch mal die Hebamme anzurufen und zu fragen.
Ich habe auch eine und natürlich hat sie gesagt, dass ich mich jederzeit melden darf, aber mal ehrlich, das würde ich im Traum nicht machen.

Ruft Ihr echt zu den unmöglichsten Zeiten an?
Ich wende mich da lieber an die Hebammen im Krankenhaus, weil die eh Dienst haben und wach sind und ich so niemanden stören muss.

Wie haltet Ihr es?

LG Stephie

Beitrag von schmetterling-91 16.04.11 - 22:00 Uhr

huhu,

also ich wollte eigentlich auch nie meine hebi aus dem schlaf holen, aaaber ich habe sie schon einmal um 00:33Uhr angerufen weil ich das gefühl hatte Fruchtwasser zu verlieren.

sie empfand es als überhaupt nicht schlimm, immerhin arbeitet sie ja sozusagen rund um die uhr für uns schwangere frauen.
da sie aus dem geburtshaus ist wo ich entbinden werde wäre es ja auch doof wenn ich sie nicht anrufen könnte denn was ist denn wenn ich nachts entbinde??


liebste grüße wiebke + popelmaus 20ssw

Beitrag von woogie 16.04.11 - 22:06 Uhr

Hey Wiebke,

hmm, aber was hätte sie machen sollen, wenn Du noch so weit vom ET entfernt bist? Da wäre doch dann eh das Krankenhaus Anlaufstelle gewesen oder nicht?

LG Stephie

Beitrag von schmetterling-91 16.04.11 - 22:10 Uhr

ja das stimmt schon, aber ich war so in panik diese nacht und hatte als erste nummer die meiner hebi gespeichert...

ich glaube wäre meine mum die erste in meinem handy hätte ich wohl sie geweckt, aber es war zum glück nur eine eingeengte blase...


lg wiebke

Beitrag von woogie 16.04.11 - 22:11 Uhr

Na so lange nicht der Zahnarzt an erste Stelle steht geht es ja noch #rofl

Liebe Grüße

Beitrag von schmetterling-91 16.04.11 - 22:15 Uhr

ja ich glaube der würde ziemlich doof schauen, obwohl das garnicht sooo abwägig wäre denn ich habe seine privatnummer wegen meiner ultra entzündeten wurzel.
der musste auch schon mal naachts in die praxis weil ich solche schmerzen hatte.

würde er mit A anfangen häte ich ihn bezüglich des fruchtwasseres angerufen..#rofl oh man wäre das peinlich


liebe grüße

Beitrag von woogie 16.04.11 - 22:17 Uhr

#rofl das erinnert mich an eine lustige Situation.
Mein Mann wollte sich einen Termin beim Zahnarzt holen und fragte mich, ob ich die Nummer im Kopf habe. Ich hab sie ihm dann gesagt und er ruft an und die Sprechstundenhilfe war ganz verwirrt, weil er einen Termin wollte.
Bis sich dann raus stellte, dass ich die Nummer vertauscht habe und ihn an meinen Gyn verwiesen habe #rofl

Beitrag von schmetterling-91 16.04.11 - 22:21 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

oh man meine kleine protestiert schon weil ich so lachen musste...

das ist ntürlich auch sehr sehr sehr gut gelungen....
naja warum nicht, vorsorge ist besser als nachsorge immerhin hat ein Gyn auch zuerst nomal medizin studiert..

hehe naja solange du die für einen US keinen termin beim Zahnarzt oder Optiker holst ist ja noch alles io.


lg wiebie

Beitrag von mamavonyannick 16.04.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich halte es auch so wie du. Wenn ich mitternachts ein Problem hätte, was jetzt nichts mit der unmittelbaren Geburt zu tun hat, dann würde ich im Kreissaal anrufen.

vg, m.

Beitrag von co.co21 16.04.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

ich denke es kommt immer darauf an, was man für ein Problem hat.

Wenn ich denke, ich habe Wehen, verliere Fruchtwasser oder sowas....klar, dann würde ich sie anrufen, dafür ist sie ja da.

Bei normalen Wehwehchen oder Dingen, wo ich eh ins KH müsste (Blutungen etc) würde ich sie aber nicht zu unmöglichen Zeiten belästigen.

LG Simone

Beitrag von woogie 16.04.11 - 22:04 Uhr

Hey Simone,

beziehst Du das jetzt auf eine Beleghebamme oder eine normale Vorsorgehebamme?

LG Stephie

Beitrag von zuska 16.04.11 - 22:13 Uhr

hi!
für mich käme nichts anderes in frage als mich mit meiner hebamme in verbindung zu setzen. aus dem grund habe ich auch eine beleghebamme (und zahle letztendlich auch für die bereitschaft). möchte mich bei irgendwelchen problemen lieber nicht mit wildfremden hebammen auseinandersetzen, bei denen ich nicht weiß wie die "ticken"..
schönen abend!

Beitrag von woogie 16.04.11 - 22:19 Uhr

Gut, bei ner Beleghebamme würde ich das noch etwas anders sehen, wobei ich mir das nicht lustig vorstelle, wenn man als eine solche mehrere Patientinnen hat und öfter mal nachts wegen Problemen aus dem Bett geklingelt wird die jetzt nicht megasuperwichtig sind.
Zumal die Pauschale ja auch nur für die letzten Wochen angesetzt ist. Ich hätte einfach ein viel zu schlechtes Gewissen sie in Ihrer Ruhe zu stören.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 16.04.11 - 22:30 Uhr

Ich denke, eine gute Hebamme kann man immer anrufen. Ich hatte auch die Handynummer von meiner. War die aus, sollte ich im Krankenhaus anrufen.
Nur zu, die sind das gewohnt, das ist deren Job. Ich habe meine mal um 3.00 angerufen, um 5.30 vor ihrer Schicht war sie bei mir zu Hause!

Beitrag von engelchen-123. 16.04.11 - 22:40 Uhr

Hallo Stephie,

ich hätte da auch Probleme mit und würde es nur tun, wenn es gar nicht anders geht.
Ich hab auch die Handynummer meiner Hebamme und habe sie wegen meiner Tochter schonmal abends angerufen, als sie auf einer Weihnachtsfeier war. Da war meine Kleine ein paar Tage alt und hat stundenlang durchgeschrien und wir wussten nicht, was sie hatte.
Meine Hebamme hat sich sogar bei mir entschuldigt, dass sie nicht kommen könnte, weil sie schon etwas getrunken hatte. Aber sie erklärte mir am Telefon, was ich machen könnte und dass ich sie unbedingt nach einer Stunde nochmal anrufen soll, ob es besser wäre.
Es hat funktioniert und am nächsten Morgen um 9 Uhr stand sie schon wieder bei mir auf der Matte.

Hach, ich mag sie sooo gerne #herzlich#blume

Beitrag von terryboot 17.04.11 - 05:28 Uhr

ich würde meine auch nicht wach klingeln. wenn ich ein problem habe und ich schaffe es nicht zu hause dann fahre ich ins kh.
eigentlich habe ich meine hebi auch nur für die vs untersuchung und für die nachsorge zu hause.

Beitrag von flugtier 17.04.11 - 17:53 Uhr

Ich hatte auch erst wie du Scheu!

Aber wenn man sich einmal überwunden hat ist gut ;-) Meine Hebi hat mir gesagt bis 23Uhr ist sie immer zu erreichen und ich soll lieber einmal zu viel anrufen als eine schlaflose nacht zu haben.

Ich hab mich immer gescheut - bis mein ischias so schlimm wurde. Seitdem traue ich mich auch für Dinge anzurufen, die mir erstmal "lapidar" vorkommen. Denn jede sorge ist ne Sorge...und dafür hat man ja die Hebi! Zumal sie auch immer besser weiter behandeln kann, wenn sie schon weiß, was dir ab und an Kummer macht!

#winke

Beitrag von inga1981 17.04.11 - 18:03 Uhr

Hebammen sind auch Menschen und haben ein Privatleben!!

Wenn ich wirklich mal zu unmöglicher Stunde eine Hebamme brauche (und
sich das auch nicht noch in ein paar Stunden - also am Tag - klären lässt),
dann wende ich mich an "mein" Krankenhaus. Da ist immer mindestens eine
Hebamme vor Ort und hat Dienst. Das gilt für die Schwangerschaft und auch
für die erste Zeit danach mit dem Baby!

Find es unmöglich, wenn manche Frauen wegen jedem Furz die Hebamme
mitten in der Nacht rausklingeln. #augen