frage bezügl. gez

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von atik1 16.04.11 - 22:05 Uhr

hallo,
hab heute nach 4 Jahren Post von der gez bekommen, soll 912euro bezahlen.
hab bis 2007 regelmäßig bezahlt, bis ich keine rechnungen mehr bekommen hab. angeblich bin ich nicht erreichbar gewesen seit 2007.
Da ich vor kurzem umgezogen bin , hätten sie jetzt meine anschrift.#kratz
was machen?#winke

Beitrag von zwiebelchen1977 16.04.11 - 22:08 Uhr

Melde dich nun neu an und zahl ab jetzt

Beitrag von parzifal 17.04.11 - 08:48 Uhr

Du warst angemeldet? Du hast Dich nie abgemeldet (wobei diese bei der GEZ gerne verloren)? Du hast die ganze Zeit einen Fernseher besessen?

Dann schuldest Du auch GEZ-Gebühren. Wie kommt aber die Höhe zustande?

Beitrag von falkster 18.04.11 - 00:28 Uhr

die GEZ sind ganz miese Halunken!

ich habe von 2004 bis 2010 in England gelebt und hatte auch in D keine Adresse mehr. Nach meiner Wiederkehr bekam ich Post von der GEZ ich solle weit über 1000€ nachzahlen, da ich nicht ordnungsgemäß bei der GEZ abgemeldet war.
Muss dazu sagen, dass ich vor meinem Umzug nach GB arbeitslos und Sozialhilfe-Empfänger war (weswegen ich ja Arbeit im Ausland überhaupt erst annahm). Wegen der Freistellung von damals (von der die GEZ anscheinend nichts wissen will) habe ich wohl seinerzeit die Abmeldung vergessen.

Nichtsdestotrotz ist ja durch Gehaltsbescheinigungen und Steuerzahlungen in GB ja nachweisbar, dass ich nicht in D gelebt habe, also auch kein TV geschaut haben kann.

Die GEZ akzeptiert keinen meiner Vorschläge zum Nachweis, sondern beruft sich auf die nicht vorliegende Abmeldung von 2004... Sie lassen sich auch auf keinerlei Diskussion ein, sondern haben mittlerweile die Sache einem Gerichtsvollzieher übergeben, der mich Ende Mai aufsuchen will.
Dem werde ich jetzt die Sachlage nochmals schriftlich schildern.

Gleichzeitig erwäge ich den Verbraucherschutz einzuschalten, da so ein prinzipielles Abschmettern meiner Vorschläge zum Nachweis meiner Abwesenheit ja irgendwie nicht angehen kann...