Die Pille nach ner Lungenembolie??? Hilffeeee brauche eure erfahrung!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sueundmason2011 16.04.11 - 22:23 Uhr

Hallo zusammen.
Ich habe heute angefangen die Pille zu nehmen. Jetzt habe ich mir aber vorhin mal die Packungsbeiliage durchgelesen und gesehen das man die nicht nehmen darf wenn man mal eine Thrombose oder eine Lungenembolie hatte was bei mir leider 2009 der fall war. Ich hatte eine Lungenembolie und musste deswegen auch in der Schwangerschaft Heparin spritzen!! Hat vielleicht irgendjemand von euch erfahrung damit und kann mir da was zu sagen?
Ich bedanke mich schon mal im vorraus.

Liebe Grüße

Sue und Baby Mason heute 9 Wochen alt

Beitrag von zauberli 16.04.11 - 22:28 Uhr

Jepp, dann solltest Du auf andere Verhütungsmittel umsteigen!

Musstest Du kein Marcumar einnehmen?? #kratz

Ich würde mich dann mal in Richtung Spirale oder so informieren, am Besten beim Gyn. mal nachfragen, was dann für Dich in Frage kommt!

Pille ist echt gefährlich im Zusammenhang mit: Rauchen, Übergewicht und Fliegen (Stauung in den Beinvenen). Es kommt nicht selten vor, dass junge Frauen nach Flugreisen tot umgekippt sind. Auch in der heutigen Zeit noch!!

Lg #winke

Beitrag von lilalaus2000 16.04.11 - 22:32 Uhr

Hallo

sag mal, hast du nicht mit deinem frauenarzt geredet bevor du die Pille angefangen hast zu nehmen?

Frage da lieber mal nach, der kann dich super beraten und ich habe mich für die Kupferspirale entschieden :-)

Beitrag von paulchenmc 16.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo, ich habe das Faktor V Leiden und musste auch die ganze SS + 8 WOchen danach Heparin spritzen. Pille darf ich deshalb nicht nehmen - möglich wäre eine hormonfreie Spirale, die aber mit etlichen Nebenwirkungen daher kommt. Ich habe dankend abgelehnt, meine Ärztin hat mich da auch zu nix gedrängt - es gibt ja noch andere Möglichkeiten der Verhütung - zB Kondom + NFP

LG #winke

Beitrag von ww800 16.04.11 - 22:51 Uhr

hallo..

bitte nimm sie nicht weiter und geh am mo sofort zum dok!!!!
ich selber hatte 2000 einen schlaganfall und darf seitdem auch keine hormone - also die normale pille-nehmen. mußte auch heparin sritzen in der ss....- in beiden.
ich nehme seither die stillpille, denn da sind eine ostrogene drin, sondern nur gestagene. die darf man in deiner situation nehmen. leider gibt es davon nur 2 oder 3 sorten, die auch nicht ganz so gut "funktionieren" wie die normalen pillen. aber die verhütung ist natürlich gegeben!

lg wendy

Beitrag von unsicher8981 17.04.11 - 07:29 Uhr

Ich hatte mit 17 eine schwere Lungenembolie aufgrund der Pille. Seitdem habe ich auch Hormonverbot. Ich traue mich aber auch nicht irgendwelche hormonellen Verhütungsmittel zu nehmen, auch nicht Gestagene. Mein Leben ist mir zu wichtig und mein Sohn braucht eine Mutter. Ich würde mich schnellstens bei deiner Frauenärztin erkundigen und vor allem die Pille sofort weglassen.
Lg Moni

Beitrag von chrissy78 01.05.11 - 23:42 Uhr

Hi!
Das Thema beschäftigt mich auch gerade - allerdings war mir schon vorher bekannt, dass man nach einer Thrombose keine Pille mehr nehemn darf/soll....
Nimmst du kein Marcumar!? Hast du Faktor-5?
Hat dein Frauenarzt dich nciht darüber aufgeklärt!?
Hm, also bei mir sieht der Fall derzeit so aus:
Nach einem Not-KS vor 3 Jahren bekam ich 3 Thrombosen (Bein und Beckenvene), dann Lungenembolie, Not-OP, Intensiv....etc.
Nun gut - jetzt bin ich Marcumar-Patient auf ewig, da meine Thrombektomie OP nicht erfolgreich war und ich über dauerhafte Verschlüsse im Bein bis ins becken verfüge....
ich habe keine Thrombose Neigung oder Faktor-V-Leiden - das wurde getestet!!!
Da ich aber unter wahnsinnigen regelschmerzen mit immensen Blutungen (Dank eines INR von 3,5) leide, werde ich nun wieder die Pille nehmen.
Nach Absprache mit diversen Ärzten besteht keine Gefahr die Pille zu nehmen, wenn man parallel (gut eingestellt und regelmäßig kontrolliert) Marcumar einnimmt.
Ich habe ein CoaguChek Gerät - teste regelmäßig selbst, da klappt das prima.
Meine Hämatologin sagte, die spirale (Hormonspirale) wäre auch kein problem, da sie nur eine ganz geringe Meneg an Hormonen in den Körper abgibt (das bezog sich aber auch auf die Tatsache,d ass ich Marcumar nehme!).
also bitte - wie schon erwähnt! - setzte die Pille SOFORT ab, wenn du KEIN MARCUMAR nimmst!!!
Das Risiko einer weiteren thrombose ist riiiiesig!!!
Hast du eine Thromboseneigung oder hats du dich mal testen lassen? Stützstrümpfe etc!?
Sorry für den langen text - hab bei solchen Postings immer echt Angst um den entsprechenden schreiber ....
Lg Chrissy

Beitrag von sueundmason2011 02.05.11 - 13:56 Uhr

huhu
also bei mir war das so das mir im juli ständig komisch war und ich mich ewig schlapp und müde und abwesend fühlte. dann bin ich ins krankenhaus und da haben die dann nach insgesammt zwei wochen festgestellt das ich eine lungenembolie hatte. (ich wurde in den ct geschoben) und wurde dann ein halbes jahr mit marcumar behandelt. man testete auch woher das kam fand allerdings nichts und die sagten mir das ich wahrscheinlich eine thrombose on den beinen hatte und das dann nach oben gewandert ist. warum das passiert ist konnte mir bis jetzt keiner sagen. nach dem halben jahr wurde dann festgestellt das ich schwanger war in der 8ssw, da wurde ich dann auf heparin umgestellt. allerdings war es da schon zu spät und ich bekam eine AS nach FG man sagte mir allerdings schon von vorne rein das es nicht gut aussieht da mein keinen Herzschlag sehen konnte. Und sie hatten recht denn durch das marcumar wurde der embryo abgetötet. dann musste ich noch 3 monate weiter heparin spritzen und durfte es dann ebsetzen. Und als dann letztes jahr im juni festgestellt wurde das ich wieder schwanger war (womitich eigentlich gar nicht mehr gerechnet hatte) musste ich dann vorsichtshalber wieder heparin spritzen. Allerdings habe ich bis jetzt keine probleme mehr. Habe in der schwangerschaft auch noch mal einen gerinnungstest machen lassen also ob evtl ein gerinnsel irgendwo unbemerkt sitzt aber der test war dann gott sei dank negativ. Alos hab ich bis jetzt nichts mehr gehabt. Ja ich habe die pille jetzt abgesetzt nachdem ich das gelesen habe und ich denke ich werde auch den frauenarzt wechseln da er ja schliesslich weiss das ich sowas schon einmal hatte und er hat ja auch in der schwangerschaft nochmal ein großes blutbild auf grund dessen ins speziallabor geschickt und hat auch das heparin angeordnet. Und ich denke dann kann er doch nicht einfach hin gehen und mir das verschreiben wenn er das doch weiss oder??
Ich denke also das ich ohne Pille und dann halt mit kondom verhüte ist zwar nicht 100% sicher wenn ich das alleine verwende aber ich hab jetzt doch angst irgendwie mit hormonen zu verhüten.
Danke für die schnellen antworten.

Lg Sue
Mit Baby Mason (11 Wochen + 2 Tage alt)