Einnässen mit 5 1/2 immer wieder!Tipps???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von littlehands 17.04.11 - 09:28 Uhr

Hallo.
Ich versuche es jetzt heute doch mal wieder.Habe mir zwar abgewöhnt,ernsthafte Probleme zu posten (zumindest im Schwangerenforum),da mir die Beteiligung oft zu ungenügend ist.
ABER unsere Große mit ihren nassen Hosen ist ein immer-wieder-kehrendes und sehr belastendes Problem.Weiß gar nicht mehr,wann sie zuletzt mal "richtig trocken" war...Letztens ist es in der Nacht passiert-das ganze Bett war naß und sie hatte den ganzen Tag über die verpieselte Unterhose an,weil sie nichts gesagt hatte.Erst am Abend kam es raus,als ich bemerkte,daß die Schlafanzughose stinkt.
Sie hat sich nicht getraut etwas zu sagen.Was wohl unsere Schuld ist,da wir nicht immer "richtig"reagieren.Aber sie macht zur Zeit wieder jeden Tag in die Hosen (ab und zu auch mal "Groß"),weil sie einfach zu spät aufs Klo geht.Sie wartet,bis es nicht mehr geht.Wenn sie dann ein komisches Gestell macht und wir sie aufs Klo schicken,ist es meistens schon zu spät.Und da uns das sehr nevt und belastet,reagieren wir eben oft genervt oder schimpfen sogar.Ich weiß,es ist nicht richtig aber ich bin auch nur ein Mensch und vielleicht auch grad sehr hormongesteuert,da #schwanger.Daß das natürlich-unbewußt-ihr Problem sein könnte,ist mir auch klar.Vielleicht sollten wir auch mal zum Kinderarzt,um organische Ursachen auszuschließen.Werde auch gleich morgen mal anrufen.
Aber erstens mußte ich jetzt mal meinen Frust loswerden.Und zweitens...vielleicht kennt jemand das Problem und hat Tipps für uns-auch dafür wie man richtig reagiert und ruhigbleibt.
Haben ihr jetzt eine Windelhose verpaßt-habe aber nicht vor,sie morgen damit in den KiGa zu schicken-nicht daß sie noch ausgelacht wird.Nur haben mir gestern die 3 versauten Hosen wieder gereicht.:-[
LG littlehands

Beitrag von lemmchen 17.04.11 - 10:06 Uhr

Hallo,

mein Großer (seid Dez 5 J.) macht das auch noch. Er ist er mit 3 1/2 j. trocken geworden.
Er ist einfach zu faul um aufs Klo zu gehen. Und das ärgert mich so richtig und er bekommt es auch zu hören. Ich bin zwar nicht schwanger aber es nervt tierisch und ich kann dann nicht ruhig bleiben.

Wenn es mal ausversehen passiert (ja ich kann es auseinander halten) dann bin ich auch ganz ruhig. Aber wenn ich ihm schon zweimal gesagt habe er soll gehen und macht es nicht, reichts.

Bei AA in der Buchse habe ich die harte Schiene gefahren und er musste es selbst rauswaschen. ER fand es so ekelig das er jetzt ganz schnell rennt wenn er muss. Es hatte also geholfen.

Nachts ist er immer noch nicht soweit also hat er eine Windel an, was solls das stresst mich überhaupt nicht.

Achso bei Pipi tagsüber hab ich ihm angedroht mit Windel in den Kindergarten zuschicken. Er soll halt öfters gehen und ich glaube die Drohung allein hat ausgereicht.

LG
lemmchen

Beitrag von cassidy 17.04.11 - 10:48 Uhr

Hi,

ich kann dich verstehen, das das "nervt". Schwanger oder nicht! Unser Sohn ist 6 1/2 Jahre alt und hat bis vor halben Jahr Nachts immer wieder mal eingenässt. Von daher sind wir mit ihm am späten Abend noch mal zur Toilette gegangen (bevor sich jetzt einige aufregen: es hat unserem Sohn nicht geschadet, sein Schlafverhalten wurde nicht über alle Maßen gestört und morgens wusste er nicht mal mehr, das er zur Toilette war) Fazit: sein Bett war morgens trocken!

Seid einigen Wochen gehen wir abends nicht mehr mit ihm zum Klo und es klappt wunderbar!

Ich denke das wichtigste ist es gelassen zu bleiben! Wir haben ohne Kommentar das Bett neu bezogen, Sohnemann gewaschen und umgezogen. Bei unserer Tochter machen es auch so. Die Kinder sollen keine zusätzlichen Schuldgefühle bekommen.

Kann es sein das deine Tochter "so extrem" ist, seid du schwanger bist? Oder gab es irgendwas anderes in der Familie, das sie vielleicht so beschäftigt? Ich würde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen und mich beraten lassen.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von babybaer4 17.04.11 - 10:49 Uhr

Hallo,

ich kenne das von unseren großen Tochter.Sie hat mit 7j noch in die Hose gemacht.
Wichtig ist das du mit ihr zum Arzt gehst!!
Es kann durchaus etwas Organisches sein.
Ihr solltet auch mal darüber nachdenken ob sich etwas bei euch verändert hat,könnte auch damit zutun haben.
Bei unserer Tochter gehen wir davon aus das es eine Erbsache war.Vater und seine Brüder hatten das gleiche Problem in ihrer Kindheit.
Bei unserer Tochter war es auch so das wenn sie krank wurde oder war es noch öfters passiert(5 mal am Tag und 3 mal in der Nacht)weil sich ihr Blasengefühl änderte.Sie merkte wirklich erst wenn es zu spät war das sie musste.
Aus unserer Erfahrung wir haben es auch mit allem Probiert,schimpfen,Belohnen....und haben damit so ziemlich alles falsch gemacht.Sie verschwieg uns ,dadurch das wir sie unter Druck gesetzt haben ihre nassen Hosen und dadurch hatte sie ständig Entzündungen im Genitalbereich und Blasenentzündungen,was dazu führte das sie noch mehr einnässte.
Ihr Selbstvertrauen litt arg darunter!
Wir haben es irgendwann einfach als normal hingenommen ,wenn die Hose nass ,dann hat sie sich umgezogen,war das Bett nass wurde es neu bezogen.Wir haben sie regelmäßig auf Toilette geschickt(alle 1 1/2 Stunden)Nicht zu oft da die Blase sonst verlernt größere Mengen zu halten.
Ich denke die Kinder leiden schon von alleine darunter das sie immernoch wie"ein Baby "in die Hosen machen und wenn wir dann noch mehr Druck machen...
Übrigens ist es gar nicht so selten das Kinder in dem Alter öfters einnässen ,nur wird darüber nicht/selten gesprochen.

Lg Sabine