Mehrfachmamas: Eure erfahrungen? Wieder schwanger nach 1 Jahr ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von herrminchen 17.04.11 - 09:28 Uhr

Liebe Mamis,

Unser Sohn ist 9 Monate alt und so langsam macht man sich Gedanken wann denn nun das Zweite kommen soll.
Eigentlich war ich immer der Meinung ich warte bis der Große 2 ist und dann fangen wir an zu basteln sodass er mindesten knapp 3 ist wenn das Geschwisterchen kommt.
Momentan denken wir aber beide dran ob es nicht doch schön wäre das ganze 1 Jahr vorzuziehen. Heisst: Wieder schwanger werden wenn der Große 1 ist.
Hinzu kommt noch, dass ich noch Studentin bin und ob es nicht doch besser wäre eine große statt 2 kleiner Pausen zu machen...... schwierig schwierig...

Ich bin mir sehr unsicher und würde mich über ein paar Erfahrungen eurerseits sehr freuen!

Vielen Dank und einen sonnigen Sonntag,

Herrminchen

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.04.11 - 10:15 Uhr

Ich war nach 13 Monaten wieder schwanger. Ich muss dazu sagen, dass es sehr anstrengend ist zum Schluß hin, weil man das ältere Kind nicht mehr so viel tragen kann/sollte. Gott sei Dank ist bei mir bis jetzt (habe ja nur noch um die 4 Wochen) alles gut gegangen. Aber es ist ja schon ein Risiko. Wenn ich bedenke, dass viele Frauen komplizierte Schwangerschaften haben und viel liegen müssen bzw. sogar ins Krankenhaus müssen, stelle ich mir das mit ganz kleinem Kind nicht so einfach vor. Außerdem hat meine Tochter einen Kita-Platz. Das erleichtert die Sache ungemein, da ich mich so wenigstens vormittags ein wenig ausruhen kann, wenn es sein muss. Praktisch ist, dass man nicht noch mal von vorn anfangen muss mit Flaschen, Windeln etc. Als meine Tochter geboren wurde, lebte mein Opa noch und zusammen mit meiner Oma hat er sich sehr oft um meine Tochter gekümmert. Er ist plötzlich verstorben als meine Tochter 9 Monate alt war und im letzten Winter wurde meine Oma ebenso plötzlich zum Pflegefall. Auf mich kommen also nun ganz andere Bedingungen zu.

Ich würde an deiner Stelle überlegen: Hast du notfalls jemanden, der dein Kind nimmt, falls es zu Komplikationen kommt? Hast du Hilfe von der Familie? Wie verlief die erste Schwangerschaft? Bei mir lief auch in der ersten Schwangerschaft alles super. Klar kann dann in einer zweiten trotzdem was sein. Aber wenn ich beim ersten Mal schon große Probleme gehabt hätte, wäre ich nicht so schnell wieder schwanger geworden.

Beitrag von nadine1013 17.04.11 - 10:32 Uhr

Hallo,

also ich bin mit unserem 2. schwanger geworden, als unsere Tochter 10 Monate alt war. Die beiden sind nun knapp 19 Monate auseinander und ich finde es genau richtig so. Wir wollten nie einen großen Abstand.

Allerdings müsst ihr natürlich wissen, wie das so in eure Lebenssituation passt.

LG, Nadine mit Helena (20 Monate) + Raffael (morgen 8 Wochen)

Beitrag von littlehands 17.04.11 - 10:42 Uhr

Hallo.
So richtig planen läßt sich das ja sowieso nicht.Ursprünglich wollten wir eh nie mehr als 2 Kinder haben.Als das erste knapp 1 1/2 war,habe ich die Pille wieder abgesetzt.Aus dem "gewünschten" Abstand von 3 Jahren wurden dann 4 Jahre....
Nach dem zweiten hab ich mir dann die Hormonspirale verpassen lassen.Doch als der Kleine dann ein Jahr wurde (September),kam der Wunsch nach einem 3.Kind.Anfang Oktober beschlossen wir dann,die Spirale wieder entfernen zu lassen.Nach dem Motto:Wer weiß,wie lange es diesmal wieder dauert,bis es klappt.Und schon im 1.ÜZ wurde ich ss.
Also unser 3.Kind kommt im Juli,wenn unser Kleiner 22 Monate alt ist.
Ich hoffe,es wird nicht zu stressig.Also die ss ist stressig,weil ich ihn noch so viel heben muß.
LG littlehands

Beitrag von tani-89 17.04.11 - 11:03 Uhr

Also ich wurde Schwanger als meine kleine 9 Monate alt war jetzt wird sie bald 13 Monate und ich bin in der 18 SSW.

Wir haben 3 Monate nach der Geburt wieder angefangen zu basteln.
Sie werden 18 Monate altersunterschied haben, für uns perfekt.

Und nach einem Mädchen kommt jetzt ein Junge.

Beitrag von anarchie 17.04.11 - 11:57 Uhr

Hallo!

meine beiden großen sind 16 Monate auseinander,
meine beiden Kleinen 23Monate...

Ersteres war phasenweise nicht ohne, weil ich anfangs in der ss todmüde war und ein baby bespassen musste, aber es war ok, auch das tragen bis zum letzten Tag.
und es hat auch viele Vorteile, wie z.B, gemeinsame Freunde und interessen.

Letzteres war auch ok, Moritz war 14 Monate, als ich wieder schwanger wurde.
er war nur soooo schwer zu schleppen(am Ende 15kg) mit der Kugel..
Aber die kinder haben antürlich sehr viel voneinander, schwierig ist es nur für die Mutter, weil der "Große" sie natürlich auch noch sehr braucht..

lg

melanie und die 4 (8,7, 3 und 1)

Beitrag von pye 17.04.11 - 13:34 Uhr

unsere kleine ist 14 monate alt, wir bekommen nun unseren zweiten krümel. weil ich nicht 6 jahre am stück zuhause bleiben mag, wenn das eine kind im kida ist, das dann das andere kommt. lieber einen abwasch :) dann sind sie 22 monate auseinander und das find ich ok :)
so werden sie später mehr voneinander haben.
überlegt es euch :)

Beitrag von ichbins04 17.04.11 - 13:48 Uhr

hallo,

wir haben zwischen dem ersten und dem 2. kind etwas mehr als 3 jahre unterschied. (3 jahre 4 wochen genau ).

was bin ich froh, das das so ist.....

keiner kommt zu kurz, der kleine ist krank, waren auch schon in kur.... wenn ich mir vorstelle, das da der große nicht schon so alt gewesen wäre, wie er war....

nein danke !! ich wollte und würde niemals einen kleineren abstand haben wollen....

gruß

Beitrag von yvonnep 17.04.11 - 19:03 Uhr

Hallo,
meine beiden Jungs sind 21 Monate auseinander. Es war zwar nicht so schnell geplant, dass ich wieder schwanger werde, aber es ist vollkommen o.k.
Für den Großen ist es so, als sei der Kleine nie weg gewesen. Und es war so süß als Finn uns im Krankenhaus besuchen kam und sich so über seinen Bruder gefreut hat. Als er dann mit Papa zuhause war hat er immer nach Bruder Jannes gefragt. Inzwischen ist Finn schon 2 Jahre und 7 Monate und Jannes 10 Monate und Finn freut sich jetzt, dass er immer mehr mit Jannes spielen kann.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich sehr viel Unterstützung durch meinen Mann habe und dies die erste Zeit auch super wichtig war. Gerade die Zeit, bis sich das mit dem Stillen eingespielt hatte und Finn ja auch noch viel Aufmerksamkeit benötigte.
Und der Große ist auch in der Krippe, so dass die Vormittage für den Kleinen da sind.

Beitrag von fechtwoman 17.04.11 - 21:05 Uhr

Hallo Herrminchen,

mir ging es genauso wie dir. Als unser Sohn 9 Monate alt war, wünschten wir uns ein zweites Kind. Leider hatte ich meine Blutung noch nicht wieder bekommen (ich stillte Jann-Luca noch sehr oft), und so konnten wir das Üben nicht so richtig planen. Einen Monat später bekam ich dann endlich die Blutung - und das war dann auch erst einmal das letzte Mal. :-p Ich hielt genau einen Monat vor dem 1. Geburtstag unseres Großen einen positiven Test in der Hand und war soooo glücklich! Ehrlich gesagt habe ich mir nicht so viele Gedanken über alles gemacht, ich denke, dann hätte ich doch einen Rückzieher gemacht. Das Stillen unseres Großen klappte immer super, allerdings trank er an jeder Brust 45 Minuten, sodass ich locker 1,5 Std. damit beschäftigt war. Erst kurz vor der Geburt des Zweiten dachte ich darüber nach, wie es werden würde, wenn er auch so lange trinken wollte - wie sollte ich den Großen in der Zeit beschäftigen? Doch bei ihm war es dann ganz anders. Er war nach 10 Minuten fertig. :-)

Das erste Jahr mit den Beiden (Altersunterschied knapp 19 Monate) war einfach toll und überhaupt nicht stressig. Anstrengend wurde es erst, als der Kleine begann zu laufen und die Nächte zum Tag machte. Aber da hatten wir einfach nur Pech. Nun sind sie fast 3 und 4 Jahre alt und spielen den ganzen Tag miteinander. Ich bin unendlich froh, dass wir es so gemacht haben und habe es nie bereut!

Alles Gute für euch!

Gunda

Beitrag von dydnam 17.04.11 - 21:24 Uhr

Silas war 8 Monate alt, als ich wieder schwanger wurde. Zu dem Zeitpunkt war er noch ein völlig unkompliziertes Traumkind, weswegen ich kein Problem in einer schnelle Folge-SS sah. Einen großen Altersunterschied wollte ich eh nie. Nun ja, Silas entwickelte dann ab dem ersten Lebensjahr irgendwann sein eigenes Köpfchen.... und die Schwangerschaft wurde wirklich anstrengend.

Am Ende hatte ich auch noch unglaubliche Ischiasprobleme, der Große wollte aber auch noch getragen werden, wollte ins Bett gelegt werden... teilweise ging es mir wirklich schlecht. #schmoll

Aber das Ergebnis zahlt sich einfach aus. Die beiden sind 18 Monate auseinander, und es ist einfach herrlich, die beiden in Interaktion zu erleben. Würde es nicht anders haben wollen.

Ich persönlich finde es auch eher unpraktikabel, nach einem Kind raus zu sein, und dann Jahre später wieder von vorn anfangen zu müssen. Dann lieber ein Abwasch.


Momentan arbeiten wir an Nummer 3, und Tami ist jetzt 9 Monate alt. Ich will die Kinderplanung einfach beizeiten erledigt haben. ;-)

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen