Tochter suchen lassen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weißnichtmehr 17.04.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

gestern als ich einkaufen war, hat mein Mann unsere Tochter einer Freundin mitgegeben, die auf einem Campingplatz einen Wohnwagen stehen haben. Nun hat sie gestern mittag angerufen, dass es ihr gut geht und sie bald am Campingplatz ankämen. Seitdem hab ich nichts mehr gehört. das Handy hat keinen Empfang auf diesem Campingplatz und ich weiß nicht, wo der Platz ist und wie er heißt.
Mein Mann meint, sie wird sich schon melden. Ich war gestern wie von Sinnen, weil mein Mann das ohne Absprache einfach so entschieden hat. Klar, wir kennen die Eltern der Freundin, aber trotzdem. Ich könnte ihn dafür auf den Mond schießen, aber das ist jetzt nicht das Thema.
Ich überlege, ob ich nicht die Polizei rufe, denn ich kann weder die Eltern der Freundin erreichen noch meine Tochter. Ich hab keine Ahnung wo der Campingplatz ist und wie er heißt.
Ich dreh langsam durch!
Was würdet ihr machen?

LG Anja

Beitrag von weißnichtmehr 17.04.11 - 10:21 Uhr

Nachtrag: Durch eine Bekannte dieser Freundin habe ich nun erfahren, dass der Platz bei Passau liegt, also über 200 km weg.
Was soll ich nur tun? Schließlich ist meine Kleine erst sieben Jahre alt.

bin so verzweifelt

Beitrag von schoene-neue-welt 17.04.11 - 10:33 Uhr

Schick deinen Mann hin - sofort! Oder selber Hinfahren! Und vorher versuchen, den Campingplatz-Betreiber anzurufen übers Festnetz und ihn bitten, die Leute ans Telefon zu holen bzw. ihn zu fragen, ob er Deine Tochter ans Telefon hilen kann oder Dir sagen kann, ob es ihr gut geht.

Beitrag von zelt 17.04.11 - 10:40 Uhr

ich weiß das es jetzt nicht viel hilft, aber wie kann dein mann das kind weggeben, ohne zu wissen WO es genau ist? geht ja gar nicht sowas! #klatsch
hört sich auch so an, als wenn ihr die eltern jetzt nicht sooo dolle kennt, eher bekannt?

weiß die gemeinsame bekannte denn genau wo der platz ist oder nur das er bei passau liegt? würde da nochmal nachhaken bei ihr und wenn ihr genaues wisst, dann würde ich da hinfahren.
einfach hinfahren und sinnlos da rumgurken würde vielleicht nicht viel bringen, es sei denn die campingplätze wären überschaubar.
ansonsten heute noch mal abwarten. vielleicht meldet sie sich ja noch im laufe des tages. mit handy scheint man ja dann nicht so gut zu erreichen zu sein. und ob jeder campingplatz telefonzellen hat oder möglichkeiten zum telefonieren?

auf der anderen seite könnte man ja aber etwas vom platz fahren und empfang suchen #kratz

Beitrag von thyme 17.04.11 - 11:38 Uhr

Google findet 4 Campingplätze in der Nähe von Passau, du könntest die vielleicht ja mal anrufen und fragen, ob die xsens da sind und sie so ans Telefon kriegen?

Lg thyme

Beitrag von fruehchenomi 17.04.11 - 11:53 Uhr

Da es sich um ein siebenjähriges Kind handelt und keine Jugendliche, würde ich auf alle Fälle mit der Campingplatzliste bei der Polizei vorstellig werden und fragen, was sie tun können bzw ob die dort anrufen können.
Hätte auf alle Fälle mehr Nachdruck !
ICH hätte keine Ruhe und was ich meinem Mann erzählen würde, ist nicht druckreif #wolke
Melde Dich, ob es gut ausgegangen ist. Alles Gute !
LG Moni

Beitrag von gh1954 17.04.11 - 11:56 Uhr

>>>und was ich meinem Mann erzählen würde, ist nicht druckreif<<<

Sehe ich auch so, der hat doch nicht alle Latten am Zaun.

Beitrag von komisch......... 17.04.11 - 11:56 Uhr

Boah ich würde meinen Mann was erzählen #wolke

Ein 7 jähriges Kind einfach mal so eben mitgeben (ohne Absprache mit der Mutter) #schock

Und dann noch 200 km entfernt #kratz Irgendwie kaum zu glauben

Beitrag von redrose123 18.04.11 - 06:39 Uhr

Als Eltern sollte man sowas absprechen ob nun Vater oder Mutter.....Ist doch völlig schnuppe....

Beitrag von umsche 17.04.11 - 12:03 Uhr

Wie gut kennt ihr denn die Eltern der Freundin? Kennt ihr sie schon lange, kennt ihr sie persönlich, wart ihr schon mal bei denen zu Hause? Den Nachnamen kennt ihr aber? Woher wisst ihr, dass das Handy keinen Empfang hat? Vielleicht ist es ja auch einfach nur ausgestellt?

Was ich meinem Mann nach so einer Aktion erzählen würde, möchte ich hier nicht nicht aufschreiben. Aber ein 7jähriges Kind jemandem mitgeben, ohne zu wissen, wohin, geht gar nicht.



Beitrag von bruchetta 17.04.11 - 12:29 Uhr

Wann wollte die Bekannte Eure Tochter wieder zurück bringen?
Gestern oder heute?

Beitrag von ??? 17.04.11 - 13:32 Uhr

Kann das sein, dass Ihr ein Kommunikationsproblem habt?

Beitrag von weißnichtmehr 17.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

sie haben sich gemeldet. Meiner Kleinen gehts gut und es gefällt ihr. Jetzt weiß ich auch, wie der Campingplatz heißt und wo er genau ist.
Ich bin total erleichtert.
Mein Mann sieht das irgendwie anders. Er meint ich sei histerisch, schließlich habe er ja mit der Mutter gesprochen und alles abgeklärt. nur dass er sich nicht aufgeschrieben hat, wie der Campingplatz heißt und wo er ist. Sorry, aber manchmal versteh ich die Männer echt nicht.
O.K., es ist ne Schulfreundin meiner Tochter und sie war auch schon ein paar Mal zum Spielen dort, aber ich persönlich hab mit der Mutter keine zwei Worte gewechselt, weil es sich bisher nicht ergeben hat.
Mein Mann ist nun tierisch sauer auf mich und kann gar nicht nachvollziehen, warum ich mich aufrege.
Ehrlich gesagt hab ich das Gefühl, ich kenn ihn überhaupt nicht.
Da kann ich ja in Zukunft nicht mehr zum Einkaufen gehen, ohne Angst haben zu müssen, dass meine Kinder weg sind.
Wohlgemerkt, ich war etwa 1,5 Stunden weg um Lebensmittel einzukaufen und ich komm heim und erfahr, dass unsere Tochter mal eben vier !!!!!!!!! Tage mit ihrere Freundin und deren Familie auf einen Campingplatz 200 km weit weg fährt. Das sei so eine spontane Entscheidung gewesen, weil meine Tochter die Freundin angerufen hat, um mit ihr zu spielen und dann sind sie auf die Idee gekommen, dass sie ja eigentlich mitkönnte und die eltern waren einverstanden. Da die Familie schon auf dem Sprung war, habe mein Mann das ohne mich entschieden, ihre Sachen gepackt und sie mitgelassen.
Der Campingplatz liegt in einer Senke und dort hat man keinen Empfang mit dem Handy, weshalb man sie schlecht erreichen könne.
Was soll ich denn jetzt beziehungstechnisch tun? Wir haben gestern den ganzen Abend gestritten, aber mein Mann ist der Meinung alles richtig gemacht zu haben. Das ärgert mich so dermaßen, dass er nicht einsieht, dass das eine doofe Aktion war.
Ich weiß nicht, ob ich ihn überhaupt kenne, wie ich gedacht habe. Sowas hätte ich ihm nicht im Traum zugetraut.
Mir gehts grad echt Scheiße und ich fühl mich total hintergangen.
Kann er denn nicht verstehen, dass das mein Baby ist, das ich im Bauch getragen habe? Klar, sie ist sieben und wird immer selbständiger, aber sie kann mich dort nicht mal erreichen, wenn was sein sollte.
Gut, ich weiß jetzt, dass es ihr gut geht, aber trotzdem.
Irgendjemand muss ihm das sagen, dass er sich so nicht verhalten kann. zumal ich mein Handy beim Einkaufen immer mit habe. Was wäre gegen einen Anruf einzuwenden?

Danke fürs zuhören!

Anja

Beitrag von arkti 17.04.11 - 14:02 Uhr

Sorry aber du übertreibst maßlos.
Dein Kind ist 4 tage weg und nicht wochenlang.
Mein Mann hätte wahrscheinlich genauso reagiert und unser Kind mitfahren lassen, nunja er hätte sich wohl schon noch die Adresse geben lassen aber ansonsten....
Was ist so schlimm daran?

Es ist auch sein Baby denn ohne ihn hättest du es gar nicht.

Das da kein Handyempfang ist konnte niemand ahnen.

Beitrag von caitrionagh 17.04.11 - 14:19 Uhr

Also ich finde nicht, dass sie übertreibt. Ich hätte auch zu viel bekommen. Er hätte sie ja wenigstens mal telefonisch darüber informieren könne, dass die kleine für 4 Tage mit relativ unbekannten Leuten in Kurzurlaub fährt. Sowas würde ich auch nicht ohne meinen Mann entscheiden. Ich kann total verstehen wie sie sich fühlt!!!!!!!!!!!! Und die Leute mit denen sie mitgefahren ist kann ich auch nicht verstehen. Hätte ich ein fremdes Kind dabei und keinen Handyempfang, wäre ich aber auf jeden Fall wo hin gefahren, wo ich Empfang habe oder hätte von einem anderen Telefon angerufen um die Eltern zu informieren, dass sie angekommen sind, wo genau sie sind und dass alles ok ist.

Beitrag von window 17.04.11 - 14:42 Uhr

was können die leute jetzt dafür? #kratz
für die leute durfte die kleine mitfahren und die gingen ja sicher davon aus (würde ich auch), dass alles abgesprochen und ok war mit den eltern untereinander.
das der mann zu, tschuldigung, DOOF war alles aufzuschreiben kann man den leuten ja wohl nicht zum vorwurf machen.
die gingen davon aus das alles gut ist und vielleicht war gestern einfach nicht mehr die zeit um sich zu melden bzw. um irgendwo hinzufahren wg. handyempfang.
heute hat sie sich ja auch gemeldet.

Beitrag von bruchetta 17.04.11 - 14:15 Uhr

Ich glaube, Dein Mann denkt, dass er der Vater Deiner Tochter ist und somit auch Entscheidungen treffen kann.

Was wäre gewesen, wenn Dein Mann zum Einkaufen gegangen wäre und Du wärst zu Hause gewesen.
Nachdem Du mit der Mutter gesprochen hättest, hättest Du es wahrscheinlich auch erlaubt und Deine Tochter fahren lassen ohne Deinen Mann auf dem Handy anzurufen, oder?

Gut, den Aufenthaltsort schreibt man sich sicherlich auf, aber Dein Mann fühlt sich wahrscheinlich wie der letzte Idiot, der nichts entscheiden darf!!

Beitrag von weißnichtmehr 17.04.11 - 14:26 Uhr

Klar kann er was entscheiden.
Aber wie gesagt, ich kenn die Leute nicht bzw. kaum und ich wusste nicht wohin sie fahren.

Ich hätte das nicht allein entschieden. Ich hätte ihn angerufen. Wenn ich ihn nicht erreicht hätte, hätte ich es vielleicht entschieden, aber zumindest hätte ich versucht ihn zu erreichen.

Er ist keineswegs der letzte Idiot, aber ich werfe ihm vor, dass er sich nicht mal den Namen des Platzes aufschreibt und dass er mich nicht wenigstens informiert.
Ich fühlte mich einfach hintergangen!!!!

Beitrag von caitrionagh 17.04.11 - 14:36 Uhr

Ich kann dich wirklich gut verstehen, ich würde genauso fühlen, aber versuche versuche es jetzt gut sein zu lassen. Dein Mann wird sich jetzt auch schlecht fühlen, weil er im Grunde dafür verantwortlich ist, dass du so eine Panik hattest und vollkommen ausser dir warst. Er kommt sich warscheinlich vollkommen blöd vor. Außerdem vermittelst du ihm mit deiner Sorge ja auch total das Gefühl vollkommen verantwortungslos gehandelt zu haben (was er ja in der Hinsicht auch war sich noch nicht mal zu notieren, wo der Campigplatz liegt). Das Ganze wird sicher nicht wieder vorkommen und deiner Tochter geht es gut und sie hat Spaß. Also versuch die Geschichte wieder etwas entspannter zu sehen. Dein Mann hat einen Fehler gemacht und war gedankenlos, war sich aber warscheinlich gar nicht darüber bewusst, was er da bei dir auslöst.
Ganz liebe Grüße!

Beitrag von gh1954 17.04.11 - 14:38 Uhr

>>>aber Dein Mann fühlt sich wahrscheinlich wie der letzte Idiot, <<<

So hat er sich auch verhalten.

>>>der nichts entscheiden darf!! <<<

Er HAT doch entschieden.

Und wie dumm ist es, sich keine Adresse und Telefonnummer der anderen Eltern aufzuschreiben.


Ich wollte auch immer wissen, wie ich meine Kinder erreichen kann.

Da ich mehr mit den Kindern zu tun hatte als mein Mann, hätte er kein Kind einfach so mitfahren lassen, ohne mich zu informieren, weil ich besser über die Termine Bescheid wusste.

Beitrag von badguy 18.04.11 - 07:29 Uhr

Sicherlich sollte man solche Dinge miteinander besprechen, gar keine Frage.

Allerdings bist du, was hysterisches Muttertiergehabe anbelangt schier nicht mehr zu übertreffen.

Beitrag von trixi35 18.04.11 - 10:47 Uhr

"Allerdings bist du, was hysterisches Muttertiergehabe anbelangt schier nicht mehr zu übertreffen."

Blödsinn!

Ihr Kind ist mit ihr relativ unbekannten Leuten unterwegs und sie weiß nicht mal wo.

Es geht hier um Absprachen, sie hätte gerne die Entscheidung mitgetragen.

Sie ist vor vollendete Tatsachen gestellt worden und es ist nicht normal, dass ein Elternteil ein 7 jähriges Kind einfach so fremden Leuten mitgibt und dann noch nicht einmal weiß wohin die Reise geht.

Gruß Trixi

Beitrag von badguy 18.04.11 - 12:09 Uhr

Kein Blödsinn, es sind die Leute, bei denen die Tochter öfters spielen geht. Also lass mal die Kirche im Dorf. Darüber hinaus ist die Tochter seit sieben Jahren dem Mutterbauch entkommen und die Dame nimmt genau darauf Bezug. Das ist pathologisch. Genauso zu schreiben, dass man glaubt, den Partner wegen so einer Aktion nicht wieder zu erkennen. Stuss im Quadrat.

Und wenn du genau lesen würdest, hättest du meinen ersten Satz zur Kenntnis genommen.

Beitrag von trixi35 18.04.11 - 12:36 Uhr

Die Mutter schreibt, dass sie die Eltern nicht bzw. kaum kennt.

Und es geht hier nicht spezifisch um das Loslassen als Mutter, denn hättest Du ihre Beiträge richtig gelesen, dann wüsstest Du, dass sie damit eigentlich kein Problem hat.

Es ging ihr einzig und allein darum, nicht zu wissen WO ihr Kind ist, deswegen hat sie sich Sorgen gemacht und das der Vater alleine entschieden hat.
Er hätte sie zum Beispiel anrufen können...

Beitrag von weißnichtmehr 17.04.11 - 14:44 Uhr

Danke euch dür die Diskussion

Ich lass es jetzt gut sein und fühl mich auch schon besser.

LG Anja

  • 1
  • 2