Krank im 400 Euro Job-Zeit nachholen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von noiram78 17.04.11 - 11:18 Uhr

Hallo!
Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
Bin Vollzeitberufstätig und arbeite noch nebenbei an der Kasse im Supermarkt als Geringfügig Beschäftigte.
Jetzt bin ich einmal krank geworden - 4 Stunden hätte ich dort arbeiten müssen.
Jetzt soll ich die Stunden nachholen - trotz Krankenschein.
Ist das richtig so?
Ich meine, dass man das nicht muss...
Was meint ihr???
Danke für eure Hilfe...
lg

Beitrag von curlysue1 17.04.11 - 11:29 Uhr

Ich muß sie nicht nacharbeiten, krank ist krank.

LG

Beitrag von windsbraut69 17.04.11 - 11:44 Uhr

Nein, Du mußt natürlich nicht nacharbeiten und hast das gleiche Rest auf Lohnfortzahlung wie regulär Beschäftigte.

Gruß,

W

Beitrag von noiram78 17.04.11 - 11:48 Uhr

...ich habe auch schon im Netz diese Antworten gefunden.
Gibt es auch irgendwo dazu ein Gesetzestext, den ich meinem Ag vorhalten könnte, wenn es so wäre?
Lieben Dank!

Beitrag von susannea 17.04.11 - 11:49 Uhr

Nein, da ist nichts nachzuholen und bezahlt werden muss trotzdem!

Beitrag von manavgat 17.04.11 - 13:12 Uhr

nein. Krank ist krank.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mirakulix 18.04.11 - 18:15 Uhr

Tja,.......... ich kann mich meinen Vorrednerinnen NICHT anschließen. Nicht ganz.

Ganz klar: Das Gesetz steht THEORETISCH auf Deiner Seite und der Tag krank ist eigentlich nunmal krank. Ganz einfach.

Aber die Praxis schaut nun mal anders aus. Bei 400-EUR-Jobs ist das ganz oft so, dass Krankenmeldungen nicht akzeptiert werden. Du kannst dies rein theoretisch vorm Arbeitsgericht durchsetzen. Aber auf Dauer gesehen ziehst den Kürzeren. Traurig, aber war.

Beitrag von manavgat 19.04.11 - 16:11 Uhr

solche Beiträge braucht kein Mensch.


was soll das heißen: theoretisch Recht haben?



Entweder man nimmt seine Arbeitsnehmerrechte wahr oder man lässt sich permanent verarschen.


wo ist die Grenze?


Du ahnst es vielleicht schon: gibst Du ständig nach, dann rückt der AG immer wieder auf um zu sehen, was er sich noch leisten kann.

Gruß

Manavgat