AN gestorben! Gibts Besonderheiten beim Abmelden?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von duchovny 17.04.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

ich arbeite in einem kleinen Betrieb in dem es lediglich 2 AN gibt. Dort bin ich fürs Büro das Mädchen für alles.
Mein Chef hatte seinen Vater, der Rentner ist, als 400 €-Jobber angemeldet! Dieser ist letzte Woche gestorben!
Da ich bisher nur angemeldet und nicht abgemeldet habe, frage ich, wie dies nun ist! Kann ich einfach zum Ende des Monats an die Knappschaft und di ZVK melden, dass er während des Monats "aufgehört" hat, oder wie stelle ich das an?
Oder hätte dies SOFORT passieren müssen, dass wir keine Beiträge mehr für ihn zahlen?

Für Hilfe wäre ich dankbar, im Büro will ich nicht noch ein Fass aufmachen und rumfragen! ISt für meinen Chef sicher schon schwer genug!

LG Susanne

Beitrag von tigaluna 17.04.11 - 13:01 Uhr

Ruf bei der Knappschaft an, schilderte das Problem und melde ihn jetzt ab. Ich würde auch nicht so tun, als ob er aufgehört hat, denn im blödesten Fall fragen die beim falschen nach und dann ist das Dilemma groß.

Beitrag von jenny-79 17.04.11 - 17:45 Uhr

Hallo,

ruf direkt bei der Knappschaft und der ZVK an und teile denen mit, wann der Mann verstorben ist. Vermutlich brauchen die das dann noch schriftlich, aber die werden Dir direkt sagen, wie Du weiter verfahren mußt. Einfach nur zum Monatsende abmelden würde ich auf gar keinen Fall machen.

LG
Jenny

Beitrag von danick 18.04.11 - 11:13 Uhr

du musst eine 49erMeldung (Abmeldung wegen Todes) an die Minijobzentrale schicken, aber vergiss nicht die Daten der Berufsgenossenschaft. und zwar mit dem tatsächlichen Ende, also auch Mitten im Monat. und den Beitragsnachweis hast du ja schon für den kompletten Monat eingereicht. den kannst du dann im Folgemonat korrigieren, also als Minus-Beitragsnachweis, da er ja nicht den vollen Monat gearbeitet hat. aber falls du speziellere Fragen hast, da ruf einfach im Servicecenter der Minijob-Zentrale an. die helfen dir gern weiter. ;o))) auch wenn es manchmal bisschen dauert, zwecks Warteschleife.

falls noch Fragen sind, einfach fragen.