Yorkshire frisst und trinkt kaum,bitte um Hilfe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von xenamaus83 17.04.11 - 11:33 Uhr

Hallo unsere 6monate alte Hündin haben wir jetzt 2 Wochen.
Sie frisst und trinkt kaum etwas.
Gesund ist sie,waren beim tierarzt.
Was kann ich tun das sie mehr frisst und trinkt?
Danke für alle antworten

Beitrag von solania85 17.04.11 - 11:50 Uhr

stellt ihr den Napf mit futter hin?? Wenn ja fütter sie mal mit der Hand- also futter in hand und ab in die Schnauze.

Wieviel trinkt sie denn??? ich denk so ein kleiner hund trinkt auch nciht so viel wie ein großer- wo soll sie das auch hinpacken?


LG solania

Beitrag von renate63 17.04.11 - 11:57 Uhr

wenn Sie gesund ist würde ich sagen sie trauert bzw sie hat sich bei euch noch nicht eingelebt. Was auch sein kann das Futter ist nicht das was sie gewohnt ist. Hunde können auch mal ein paar Tage ohne was auskommen. Wasser hinstellen und ersteinmal abwarten.
Was ich nicht anfangen würde sie mit der Hand zu füttern.

Beitrag von maddytaddy 17.04.11 - 18:22 Uhr

Hi,

Paar Fragen vorneweg:

Kriegt sie das gleiche Futter wie beim Vorbesitzer?

Steht das Futter den ganzen Tag?

Mischt ihr um sie zum Fressen zu bewegen Leberwurst, Quark, oder sonstiges unter das Futter?

Macht ihr ein großes TamTam ums Fressen? Also loben wenn sie frisst oder aus der Hand füttern?

Ein gesunder Hund verhungert vor keinem vollen Napf. Stell den Napf morgens und abends um die selbe Zeit für 10-15 Minuten hin. Frisst sie in der Zeit nicht, muss sie eben bis zur nächsten Mahlzeit warten. Keine Angst, 1-2 Tage fasten schaden einem Hund nicht. Beachte sie nicht wenn sie frisst, sondern betrachte es als das was es ist: etwas ganz normales.

Wegen dem Trinken: Ich sehe meine kleine Hündin auch nur ein oder höchstens zwei mal am Tag am Wassernapf. Sie bekommt Nassfutter und daher benötigt sie denke ich mal nicht so viel Flüssigkeit.

LG